FAQ: Probleme mit dem Automute von Ultraschall/REAPER


#1

Bei miner Installation muten die Spuren immer wieder. Dies scheint immer dann zu passieren, wenn der Pegel eine bestimmte Schwelle überschreitet. Kennt jemand eine Lösung?


#2

Bitte etwas mehr Details:

  • Passiert das schon beim Einpegeln vor der Aufnahme, während der Aufnahme, oder nach der Aufnahme im Schnitt?
  • Wird dann ein “automute” angezeigt?

Generell ist das dann ein Schutzmechanismus von REAPER vor Feedback-Schleifen. Wenn du den Gain nicht absurd laut gestellt hast, schlägt dieser Schutz normalerweise also nicht durch die Mikros an, sondern dadurch, dass noch eine (zusätzliche) Feedback-Schleife im Routing entsteht.

Auf jeden Fall solltest du nach der Aufnahme (meint: nach jeder Aufnahme) erst einmal “prepare all tracks for editing” aus dem Podcast-Menü auswählen, und ferner natürlich darauf achten, dass kein Kanal mehr auf “scharfgeschaltet” ist für die Aufnahme (die roten Aufnahmelichter der Spuren dürfen nicht leuchten).

Wenn das alles nichts hilft, bitte mal einen Screenshot der Routing-Matrix posten (auch mit dem Rest der Nutzeroberfläche) nachdem so etwas passiert ist.


#3

Ich habe nicht aufgenommen, sondern zwei Spuren mit unterschiedlichem Pegel eingelesen, um sie zu bearbeiten.


#4

Dann bitte:


#5

Sowas passiert mir auch immer wieder. Manchmal beim reinladen von neuen Audios in das Projekt während ich Playback mache, manchmal wenn ich ein Audio auseinandergeschnitten hab.
Du kannst in den Preferences von Reaper das AutoMuting auch ausschalten, aber ich würds lieber anlassen, da Reaper das aus guten Gründen mutet.

Kannst Du mal nen Beispielvideo machen, bei dem Du genau das Verhalten mal zeigen kannst? Am Besten mit LiceCap (https://www.cockos.com/licecap/), das ist das einfachste Tool dafür.


#6

Bin Montag wieder im Studio und mache mal das Video. Danke vorerst.


#7

Ich habe hier mal eine Aufnahme dessen gemacht, was passiert.


#8

Danke, hier fallen mehrere Dinge auf.

  1. Die obere Spur ist schon “ab Werk” deutlich übersteuert. Die untere ist grenzwertig aber noch so eben im Rahmen - die Soundkurven sollten niemals oben und/oder unten anschlagen. Daher: deutlich weniger Gain bei der Aufnahme nehmen.
  2. Die Routing-Matrix macht so scheinbar nicht viel Sinn - wofür die ganzen Sends auf den Ausgängen? Normalerweise würde ein einziger vom Master zum Stereo-Ausgang des Soundinterfaces genügen.
  3. Man sieht an der Leuchte, dass Effekte auf den Spuren aktiv sind. Welche sind das, und in welcher Reihenfolge? Wenn da etwa auf der oberen Spur noch ein EQ werkelt der nicht nur absenkt sondern auch anhebt, boostet das den Pegel noch weiter nach oben - bevor dann ein eventueller Limiter im Dynamics-Effekt überhaupt einschreiten kann.
  4. Warum ist eigentlich auf beiden Spuren dasselbe drauf? Also warum dann überhaupt zwei Spuren und nicht etwa nur die besser ausgesteuerte untere - wie war hier die Aufnahmesituation/-Strategie?

#9

Schon klar:

  1. Es wurde mit einem externen Recorder aufgenommen. Im Nachhinein stellte sich raus, dass ein Mikro nicht in Ordnung war. Bei dem Recorder wurde eine Spur höher, eine Spur geringer ausgesteuert.

  2. Die Routingmatrix kannst du vernachlässigen, da diese nur einem Test galt.

  3. Effekte können aktiv sein. Ist der EQ in der Standardeinstellung.

  4. Ich trenne derzeit die beiden Spuren nach den jeweiligen Sprechern um den besten Sound zu erhalten. Die übersteuerte Spur brauche ich, weil sie bei dem defekten Miro einen besseren Sound liefert, als die andere.

Die Frage ist allerdings, warum salltet die obere Spur auf Mute?


#10

Nun, die Automute-Funtion soll Gehörgänge, Lautsprechermembranen etc. vor zu hohem Schalldruck bewahren, das ist hier ersichtlich der Fall - auf jeden Fall wenn noch EQ dazu kommt. Die Lösung ist hier folgende: Wähle die obere Spur aus im linken Bereich (dort wo der Name der Spur steht) und drücke einmal alt+v - es erscheint die Volume-Automationsspur. Nimm jetzt einfach den Schieberegler der zu sehen ist und setze die Lautstärke der ganzen Spur um ein paar dB runter, so 5 oder 6 sollten reichen - dann sollte die entsprechende Passage nicht mehr den Automute triggern.
Hier als Video zu sehen:

volume-pre

Dann noch einmal alt+v damit die Automationsspur wieder unsichtbar geschaltet wird.


#11

Danke, werde ich ausprobieren.


#12

Funktioniert leider nicht. a) funktioniert der Schieberegler nicht und b) wenn ich den Pegel über die Grüne Linie verringere, ändert das nichts am Automute.https://sendegate.de/uploads/default/original/2X/5/51f917d1bd3b61ee9cd8a576b017da19563c6306.mp4


#13

Ok, das sieht nach einer kaputten Installation aus. Ich würde empfehlen zunächst nach Anleitung noch einmal neu REAPER+US zu installieren.


#14

Kann ich gerne noch einmal machen, bin aber sicher, dass ich bereits bei der ersten Installation auf alle geachtet habe, was du in der Anleitung vorgegeben hast. Melde mich dann wieder.


#15

Beim Wunsch Ultraschall 3.1 zu laden, erscheint folgende Fehlermeldung:
“This version of ownCloud is not compatible with PHP 7.1.
You are currently running 7.2.11-he.0. Please use at least ownCloud 10.0.0.”
Ich habe vom 9. Oktober noch die Ultraschall-3.1.dmg und werde darauf zurück greifen.


#16

Habe alle so gemacht, wie beschrieben. Ergenis ist dasselbe. Keine Änderung.


#17

Hm. Funktioniert der Regler, wenn du ein normales Soundfile abspielst das du vorher aufgenommen hast?


#18

Ja, bei einer neuen Aufnahme geht es. Scheint also bei der mit einem Fremdgerät aufgenommenen Aufnahme zu liegen.


#19

Welches Gerät wurde da verwendet? Vielleicht ists ja bekannt und berüchtigt dafür…


#20

Hm. Was für ein Format ist das denn - eventuell mal in .wav wandeln?