FAQ: Meine Aufnahme knistert - woran liegt's?

Überschrift

Hilfe, meine Aufnahme knistert! In etwa so:

sk-123-test.flac (2,9 MB)

##Lösungsansätze

  • Kabel kaputt (was helfen kann: anderes Kabel probieren)

  • Treiber-Probleme (was helfen kann: Neustart, Neuinstallation Audio-Treiber, andere Treiber deaktivieren, die reinpfuschen könnten, anderen USB-Eingang verwenden, Reihenfolge einhalten: Hochfahren, Audio-Device anstöpseln, in Systemsteuerung => Sound die Abtastrate überprüfen (für Studio Link sind 48KHz ZWINGEND, dann erst Reaper starten)

  • Internet-Probleme (was helfen kann: Dropbox, Google Drive und andere Dienste, die im Hintergrund synchronisieren könnten, deaktivieren, LAN statt WLAN verwenden.)

Das alles hat nicht geholfen: Dann bitte hier ein Klangbeispiel posten plus Info wie aufgenommen wurde (Betriebssystem, Mikrofon/Headset, Aufnahmeprogramm, Versionsnummern der beteiligten Software). Wir versuchen dann zu helfen.

Ursprungspost:
Prolog: Es gibt ein paar klassische Fehler in Aufnahmen (Aussetzer, Rauschen, Brummen, Fiepen, Verzerrt, etc.) die mit ein paar Handgriffen zu beheben sind. Wollen wir dazu mal peu a peu eine FAQ anlegen, auf die man dann gut verlinken kann?

Ich würde sogar vorlegen, denn ich Depp hab heute ein Musterbeispiel für eine verhaute Aufnahme aufgenommen. Sie knistert:

sk-123-test.flac (2,9 MB)

Setup: Beyerdynamic DT297 via ZoomH6 in Windows Rechner mit Ultraschall 3.0.2 (noch nicht geupdated)

KHz haben gestimmt, ich würde mal sagen, da gab es irgendeinen USB-Fuckup und ich hätte das Zoom nochmal entstöpseln und den Rechner neu starten sollen, oder?

Hatte ich nicht gemacht weil wir eh schon zu spät anfangen mussten (Gast hatte technische Probleme und ich wurde im Kinderzimmer aufgehalten) und ich das Problem auf einer der Gastspuren vermutet hatte (von denen hab ich mir die lokalen Studio Link Aufnahmen schicken lassen). Dann festgestellt: Das Problem war ich. Und die Backup-Aufnahme (via Smartphone, das vor mir lag) brach irgendwann einfach ab. Wenn man Pech hat, hat man Pech.

(normales Setup von mir übrigens am Mac, das hier ist das mobile)

1 „Gefällt mir“

Hi GNetzer,

das Equipment das du benutzt hast, habe ich natürlich nicht, aber als ich neulich draußen Aufnahmen gemacht habe, hat es bei mir ganz ähnlich geknackt, wenn ich mich bewegt habe. Ist besser geworden, wenn ich das Kabel festgehalten habe und war weg wenn ich ruhig da stand. Ich würde mich deinem Gedanken also anschließen und vermuten, dass das Mikrofonkabel Schuld war - hat es vielleicht leicht gewackelt, ohne dass du es bemerkt hast?

VG

1 „Gefällt mir“

Mein Mitpodcaster Marco muss auch unter Windows podcasten und hatte ähnliche Probleme mal. War ein ziemliches Treiber-F*ckup. Grafikkartentreiber, Soundtreiber, … neu installiert, hat nix genützt. Nachhaltig weg war es erst als der Rechner neu installiert wurde.

Wenn du so ein Problem hast, kann es leider alles sein. (Ist auf dem Mac seltener, wenn du das da hast, ist es aber ähnlich unlösbar …)

1 „Gefällt mir“

Generell ist auf dem Mac eine gute Strategie: wenn irgend möglich WLAN bei der Aufnahme deaktivieren, auch wenn man nur lokal aufnimmt ohne StudioLink/Skype. Also auf Ethernet gehen.

Ferner: alle datenintensiven Sync-Dienste für die Dauer der Aufnahme deaktivieren wie Dropbox etc.

2 „Gefällt mir“

Danke für eure Antworten. Und ich dachte, das wäre ein eindeutig zuordenbares Problem…

Kabel würde ich ausschließen, da es danach noch an einem anderen Gerät gut funktioniert hat.

Mac-Lösungsweg ist hier super fürs Archiv, aber ich saß ja an Windows.

Vermutlich geht es wirklich zurück auf den Treiber. Ich hatte ein paar Tage zuvor auch noch ausprobiert, mir einen Backup-Plan mit Skype-Aufnahme in Ultraschall zu basteln und wollte dafür Voicemeter Banaana testen. Vermutlich hat das Probleme verursacht, vielleicht lief da sogar noch irgendwas im Hintergrund, will ich nicht komplett ausschließen.

Würde also mal festhalten:

Wenn die Aufnahme knistert, gibt es diese Fehlerquellen:

  • Kabel kaputt (was helfen kann: anderes Kabel probieren)

  • Treiber-Probleme (was helfen kann: Neustart, Neuinstallation Audio-Treiber, andere Treiber deaktivieren, die reinpfuschen könnten, anderen USB-Eingang verwenden, Reihenfolge einhalten: Hochfahren, Audio-Device anstöpseln, in Systemsteuerung => Sound die Abtastrate überprüfen (für Studio Link sind 48KHz ZWINGEND, dann erst Reaper starten)

  • Internet-Probleme (was helfen kann: Dropbox, Google Drive und andere Dienste, die im Hintergrund synchronisieren könnten, deaktivieren, LAN statt WLAN verwenden.)

1 „Gefällt mir“

Es muss nicht das Kabel selbst sein, es kann auch die Kabelbuchse am Rechner sein,

VG!

1 „Gefällt mir“

Hi,

das hört man und das sieht man.

@rstockm hat da nicht unrecht, der Tipp ist immer jud :slight_smile:

Das ist jedoch ein intersamling Problem. Das bekommst Du, wenn das Gerät einen anderes Setting hat, als der gerade eingestellte Sample Austauschparameter, zur empfangenen Blockgröße.

Hier einfach auf die Abfolge achten!
Wie etwa, 1.) erst das Gerät an, 2.) dann Ultraschall starten und so weiter.

Deine Aufnahme zeigt genau das typisches Bild dafür und sieht so aus:

Die erste Linie zeigt den Schwellwert und ist damit korrekt eingeregelt. Die Linie darunter zeigt dir den energetischen Schallwert. Darunter könnte man noch eine Linie ziehen. Die kannst du dir im Zweifel selber vorstellen. Und ist in etwa der Basswert der dynamischen Welle, in seinen Gesamtwerten der Frequenzen.

Kurz um, wenn es ein WLAN oder anderes Problem wäre, würde das Bild genau entgegengesetzt aussehen und eben nicht solche hohen Peeks erzeugen.

Hintergrund ist einfach: Hier muss eine Well schneller (oder umgedreht) abgebildet werden, das aber nur weniger Ressourcen für hat und damit den Rest auffangen muss. Sprich, das kannst du dir in etwa, wie ein “Buffer Overflow” vorstellen und dann macht es eben knacks.

Gruß M.C.

3 „Gefällt mir“

Oh wow, danke! Genau auf solchen Experteninput hatte ich gehofft, sowas kann ich selbst nicht.

Ich dachte eigentlich, ich hätte auf die Reihenfolge geachtet, aber da war ein Neustart dazwischen, vielleicht ging da Reaper im Hintergrund schon auf.

Sind denn diese Lösungsansätze generell bei Knistern auch relevant oder kann man etwas davon streichen? Würde dann nämlich die Lösung oben ins Ursprungposting packen.

Dein Checkliste ist schon gut. Zig tausend Möglichkeiten in eine Checkliste zu packen macht am Ende keinen Sinn. Dafür hast Du ja einen Platz im Sendegate, wo wir uns austauschen können und Fragen beantwortet werden oder es zumindest Ideen gibt wo es knackt :slight_smile:

Die Checkliste bildet allgemeines denke ich schon ab. Wenn nicht, kann man hier ja ergänzen und damit die “große Checkliste” namens Sendegate erweitern.

1 „Gefällt mir“

Ich kann den Ursprungsbeitrag nicht mehr editieren, deshalb hier unten was es gelöst hat:

Als Backup für Probleme mit Studio Link hatte ich Voicemeeter Banana installiert, da andere Podcaster damit ein Setup bauen konnten, das mit Skype funktioniert. Obwohl nicht aktiv und auch überall auf 48KHz eingestellt, hat das wohl zwischengefunkt. Deinstalliert - Knacksen weg.

5 „Gefällt mir“