Einsteigerfrage Headset für Aufn. mit 2 Gesprp., Skype, Android, Outdoor


#1

Hallo liebe Sender,

Seit vielen Jahren bin ich begeisterter Podcasthörer und trage mich jetzt mit dem Gedanken, auch selber aktiv in die Szene einzusteigen und einen Gesprächspodcast auf die Beine zu stellen.

Ich bin ein absoluter Audiotechnik-Ignorant und habe von der Materie keine, aber wirklich keine Ahnung.

Um euch nicht unnötig mit bereits beantworteten Fragen zu belästigen, habe ich vorher hier im Forum schon einiges gelesen, aber auf mein konkretes Problem noch keine direkte Antwort gefunden (wenn ich nur blind bzw. unaufmerksam war- Entschuldigung!).

Ich habe folgendes Anforderungsprofil: Ich würde gerne unterwegs bei konstanter Fortbewegung zu Fuß im Außenbereich mit potenziellen Störquellen wie Vogelgezwitscher, Wind, spielenden Kindern, Autos etc. mit einem Headset über 3,5mm Klinke ein Skype-Telefonat über Android aufnehmen und bei mir auf dem Smartphone speichern.

Meine primäre Frage ist: Gibt es da draußen ein gutes, aber dennoch günstiges Headset, das Umgebungsgeräusche, insbesondere Wind, gut abschirmt, und das ich mir als Einsteiger leisten kann ohne mich zu Tode ärgern zu müssen, wenn ich nach drei Monaten keine Lust mehr am aktiven Podcasting habe?

Mir ist schon aufgefallen, dass hier im Forum einige absolute Soundqualität-Freaks unterwegs sind. :wink: Perfekten Sound brauche ich nicht (das dürfte bei dem Setup ohnehin schwerlich machbar sein), man darf ruhig hören, dass ich telefoniere. Aber es sollte auf der Aufnahme keine “ich-bin-an-der-Ostsee-und-stehe-im-Sturm”-Atmosphäre entstehen oder ständig irgendwelche Knackser o.ä. zu hören sein. Also die Qualität/Abschirmung des Mikros sollte schon einigermaßen akzeptabel sein.

Vielen Dank für eure Hilfe bzw. eure Verweise auf andere Diskussionen, in denen dieses Problem auch schon diskutiert wurde.

Beste Grüße aus Münster

Alexander

P.S. Weil das Headset hier im Forum so gefeiert wird, wäre das HMC660 x bei entsprechendem Windschutz für das Mikro für meine Anforderungen geeignet (mal abgesehn von der Größe)?


#2

Gute Frage! Die üblichen Headsets haben alle einen XLR Anschluss und brauchen Phantomspeisung. Daher kann man sie nicht einfach so an das Smartphone anschließen. HMC660 braucht ebenfalls entweder ein Interface, was per USB angeschlossen wird oder einen Rekoder (z.B. Zoom H4, H6). Also nicht über Klinke.

Vielleicht einfach ein Büro-Headset nehmen, über Klinke, Bluetooth oder USB anschließen und dann einen guten Windschutz basteln?

Eine andere mögliche (auch keine günstige) Lösung wäre der Zoom F1. Kommt mit einem Lavaliermikrofon. Über Line In könnte man den Anrufer vom Smartphone aufnehmen… Theoretisch. https://www.thomann.de/de/zoom_f1_lp.htm


#3

Richtig, Headsets brauchen idR eine externe Stromversorgung, das kann man lösen, aber dann schleppt man halt ein zusätzliches Gerät mit sich herum und hat noch ein Kabel mehr zum drin verheddern. Wie sich Headsets und Wind verhalten, kann ich nicht sagen. Lavalier- also Ansteckmikrofone haben meist eine Klugelcharakteristk (nehmen im 360°-Winkel alles gleich laut auf) und sie kommen mäßig gut mit Windgeräuschen zurecht. Wenn Du mit einem iPhone unterwegs bist, könnten die iRig Handmikrofone was für Dich sein.


#4

Hey Leute,

Erstmal Danke für eure Antworten, finde ich toll! Ich hätte noch einige kurze Nachfragen. Wie ich schon sagte, habe ich mich mit Audiotechnik und Audioaufnahmen bisher noch nicht intensiv auseinandergesetzt, also nehmt es mir nicht übel, wenn ich mich wie der totale Vollpfosten anhöre.

@leonidlezner: Das Aufnehmen des Skype-Gesprächs hatte ich mit der Skype-App geplant. Die bietet wohl seit letztem Herbst eine Funktion, dass jeder der Gesprächsteilnehmer seinen eigenen Audiotrack lokal auf dem Telefon speichern kann. Wieso bräuchte ich da einen externen oder dedizierten Recorder? In Bezug auf das Headset HMC660 X war meine Idee: Headset-Mikro XLR -> Adapter XLR zu 3,5mm Klinke -> 3,5mm Klinke in Smartphone stecken -> Skype Telefonat starten -> Aufnahme drücken. In dem Setup taucht kein besonderer Recorder auf (und übrigens auch kein USB). Oder reden wir aneinander vorbei?

@schaarsen: Also mein Billigheadset braucht keine zusätzliche Stromversorgung (ist so ein Kopfhörer mit Telefoniemikrofon, https://www.amazon.de/MEE-Audio-EP-M6PRO-BL-MEE-Ear-Kopfhörer-Schwarz/dp/B015S2I6A0?th=1). Ich stecke das einfach in die 3,5 mm Klinke meines Smartphones und es läuft. Ich habe mir auch mal ein günstiges Lavalier-Mikro gekauft, da läuft es genauso. Und ebenso würde ich jetzt mit einem für meine Anforderungen passenden Headset verfahren wollen. Oder reden auch wir aneinander vorbei?

Danke für eure Hilfe!


#5

Das ist richtig. Das HMC660 lässt sich auch direkt am Smartphone betreiben. Wichtig: in Deiner Kette fehlt noch ein Y-Splitter für Mikro und Kopfhörer (roter und grüner Stecker).
Foto: Weihnachts-Special: das HMC660X direkt an iPhone, Smartphone, Rechner anschließen
Das macht das ganze ein bisschen klobig. Ich würde wahrscheinlich ein Lavalier-Mikro mit Windschutz (das rode SmartLav+ hat die als Zubehör, andere aber auch) einsetzen und passende, beliebige Kopfhörer dazu einsetzen (wieder per Splitter-Adapter). Das Lav-Mikro ist auch nach Ende der Podcastzeit sehr sinnvoll, für skype-Calls, Videoproduktionen und ähnliches, deswegen denke ich, dass das hier passen würde. Vorteil vom Lav: Aufnahme direkt am Körper und relativ robust gegen Außengeräusche, wenn es korrekt fixiert ist und keine Jacke drüberstreicht (o.ä.).

Was die Software-Seite angeht, habe ich keine Ahnung. Gibt bestimmt tools, die Audio auf Android mitschneiden können.


#6

Wenn die Skype-App unter Android das von Hause aus aufnimmt, dann ist alles gut. Ich kannte das nur nicht :slight_smile: Dann braucht man keinen zusätzlichen Rekorder.

Wie ich jetzt gelernt habe (danke @Joram :slight_smile: ), kann das HMC660X vom Smartphone gespeist werden. Also braucht man keinen zusätzlichen Rekorder oder zusätzliches Interface. Muss man aber ausprobieren, ob diese Lösung wirklich an deinem Smartphone funktioniert. Und Pegeleinstellung (Gain) wird es da nicht geben…


#7

@Joram: Richtig, den Splitter hatte ich in meiner Kette zu erwähnen vergessen, aber durchaus auf dem Schirm. Ich hatte mir schon vorher die diversen Reviews und How-Tos hier im Forum zum HMC660X durchgelesen und gelernt, dass ich insgesamt drei Dinge kaufen muss: Das HMC660X, einen XLR zu 3,5mm Klinke Adapter und einen 3,5mm Klinke Splitter (was in dieser Form wahrscheinlich auch für so ziemlich jede andere Kombination aus Kopfhörer und klinkefähigem Mikrofon in Bezug auf Betrieb am Smartphone gelten sollte).

@leonidlezner: Kann ich Gain, Normalisierung etc. nicht hinterher mit irgendeinem handelsüblichen Nachbearbeitungs-Tool erledigen? Auch von Audio Editing habe ich keine Ahnung. Gibt es irgendein one-size-fits-all Nachbearbeitungs-Tool, das man einmal über seine fertige Aufnahme drüberlaufen lässt und alles ist gut? In so manchem Podcast schwärmen die Hosts immer von ‘Auphonic’. Wäre das eine Wahl? (Ach ja, auf dem PC habe ich doch schon erste Erfahrungen mit ‘Audacity’ gesammelt. Wäre das (auch) eine Wahl?)

Thema Windschutz: Lav plus Windschutz halte ich prinzipiell auch für eine gute Idee. Aber wie komme ich an einen guten Windschutz? Im Internet gibt es ja das äußerlich gleiche Produkt von 70 Cent im China Shop bis zu 50 Euro von irgendeinem Spezialisten. Gleichzeitig gibt es auf YouTube Bastelanleitungen, die sich Windschutze aus Perücken bauen und dergleichen. Viel Geld möchte ich eigentlich nicht ausgeben, ich kann mir auch nicht vorstellen dass ein Windschutz technisch ein so aufwendiges Produkt ist, könnt ihr mir da weiterhelfen? Taugt China? Gibt’s gute Workarounds? Kann ich’s selber bauen? DIY Anleitungen gegenüber bin ich durchaus offen.


#8

Ich hab den Rode Windschutz, den die verkaufen. Und der funktioniert gut. Ich glaube nicht, dass Spezialistenvarianten nötig sind, um eine korrekte Aufnahme hinzukriegen.