Der Stimme mehr Volumen verleihen

Hallo liebe Community,

wir haben gestern eine Folge unseres Podcast aufgenommen – so weit so gut! Wir benutzen beide HMC 660 Mikros, eigentlich mit gelöteten Patchkabeln (Phantomspeisung), allerdings wurde das Patchkabel bei einem von uns vergessen und nun klingen die Spuren hörbar unterschiedlich. Die eine warm und angenehm basslastig, die andere etwas blechern und eindimensional.

Hat hier vielleicht jemand eine Idee, wie man die Stimmen etwas angleichen, bzw. der einen etwas mehr Bass und Volumen verpassen könnte? Aufnahme erfolgte in Ultraschall.

Vorab schon mal danke und beste Grüße!

Schau dir mal die AMP-Funktion an. Sollte bei Klick direkt an der richtigen Stelle starten.

Hier findest du die nötigen Schritte in Kurzform.

Viele Grüße
Thomas

1 Like

Kannst Du Beispiele posten? Dann kann man gezielt schauen, was helfen könnte.

Ja, klar. Das hier ist ein Schnipsel direkt aus der Aufnahme, ohne Effekte o.ä.
Hab es an einem anderen Beispiel auch schon Auphonic versucht, wird etwas besser, aber noch nicht optimal. Wirkt sich vor allem auf das Rauschen und Brummen aus.

Uiuiui, das ist herausfordernd.
Was mir sofort auffällt ist das ständige sich Ändern von Rauschen. Also irgendwo scheint da in der Signalkette etwas ne Art von Rauschunterdrückung zu versuchen und macht das leider nicht sonderlich gut(oder es ist ein Artefakt der Signalkette, dass das Rauschen sich nach Signal zu verändern scheint).
Das voller zu bekommen sollte machbar sein, aber das Rauschen wird vermutlich dann auch noch stärker zu hören sein…

Da wird der AMP-Workflow auch an seine Grenzen stoßen. Eventuell könnte man da noch mit ReaFir etwas versuchen.

Kannst Du als Gegenbeispiel noch was vom guten Audio posten, als Referenz?

Das hier ist die andere Spur, mit Auphonic bekommen wir das Rauschen und Brummen in der Regel immer ganz gut in den Griff. Dieses Beispiel ist aber noch komplett „unbehandelt“.

1 Like

Ja, das ist das Rauschen etwas besser.

Kannst Du mal die Schnipsel durch Auphonic jagen und die so bearbeiteten posten?
Dann setz ich mich heute nochmal ran und schaue, ob ich nen Reaper-Project basteln kann, durch das Du die Aufnahme nur nochmal durchjagen müsstest.
Würde ich aber gern auch austesten mit der Aufnahme, nachdem Auphonic die mit Magie verbessert hat.

Vielleicht lohnt es sich nochmal in nem eigenen Thread nachzuschauen, ob wir Euer Rauschen etwas in den Griff bekommen. Ich glaube das ist noch etwas Luft nach oben. Aber das würde ich von Euch abhängig machen, ob Ihr das überhaupt wollt oder sonst zufrieden seid.

2 Like

Wow, danke für deinen Einsatz! :slight_smile: Ich poste nachher noch mal hier bearbeiteten Schnipsel mit Auphonic. Aber der Tip mit dem ReaFir war schon mal gut – das hört sich schon deutlich besser an.

Danke schon mal!

So, jetzt hab ich es noch geschafft. Anbei die beiden Schnipsel – so wie sie aus Auphonic herausgekommen sind.

…und jetzt tun wir nochmal was für die Fülle/Bass:

image

das Ergebnis:

Und ja, die Puristen verdrehen bei 17dB Anhebung die Augen/Ohren, und ja, es gilt Garbage-In/Out, aber: es sind dort eben doch Informationen unterwegs die man verwenden kann, und bei 64 Bit interner Rechengenauigkeit von Ultraschall/REAPER kommen da wenig Artefakte dazu. Absolut sendbar so imho.

4 Like

Hallo, jetzt muss ich mich aber auch mal melden und danke sagen! Danke an alle, die hier helfen, weil ich Depp das Kabel für die Phantomspannung vergessen habe.
Echt klasse.

5 Like