Das perfekte (& günstige) Startet-Set für 2 Podcaster?


#1

Guten Tach in die Runde,
geniales Forum hier. Schön, dabei zu sein. War mir nicht sicher, ob ich hiermit ein neues Thema “öffnen” soll – oder die Frage irgendwo unten dran hängen …

Zur Sache. Ich plane in absehbarer Zeit einen podcast und habe ich jetzt durch eine ganze Reihe von Artikeln und Kommentaren gelesen.
Wie bei anderen auch, geht es bei mir zunächst um das Start-Equipment.

Geplant ist der podcast mit zwei Sprechern, die eigentlich immer in einem geschlossenen Raum am Tisch sitzen.
Weil ich auch noch nicht im Lotto gewonnen habe, wollte ich auch preislich nicht übertreiben. Ich liste mal auf, was ich so auf der Einkaufsliste hab. Und ihr könnt euch melden, wenn irgendwo was nicht stimmt :slight_smile:

2 Headset Mikros: SUPERLUX HMC660 mit andern Ohrpolstern ( Dank an @rstockm Empfehlung und seinem Artikel zum Thema )

1 Audio Interface: BEHRINGER XENYX 302USB. Damit man nicht 48V sondern eben die benötigte geringere Phantomspeisung hat. Außerdem kann man mit diesem Interface auch Einspieler, Skype/StudioLink nutzen (512er Buffer, Rückkanal des Rechners)

Und wenn ich es korrekt verstanden habe, kommt noch dazu:

1 MILLENIUM PP2B Phantom Power Supply. Weil ich hier per XLR zwei Headsets anschließen kann. Und beide werden mit geringer 12 V Phantomspeisung besorgt

1 Kurzes XLR-KABEL für die Verbindung von Millennium pp2b und Behringer Xenie Soundinterface.

So weit, so gut.
Aufnehmen würde ich über mein Macbook per Reaper Software (plus Ultraschall-Addon).

Nun meine Fragen:

Ist hier ein Denkfehler drin oder würde das so klappen?

Würde ich mit statt des BEHRINGER XENYX 302USB das STEINBERG UR22 Audiointerface kaufen, könnte ich dann das MILLENIUM PP2B weglassen? Oder fehlt es dem STEINBERG an der geringen Phantomspeisung, damit ich die HMC660 Headsets sinnvoll nutzen kann?

Mal angenommen, es git irgendwann drei Sprecher. Kann ich bei den obigen Gerätschaften noch irgendwie ein drittes Headset anschließen? Oder müsste ich dann zwangsläufig auf eine größere Audiointerface-Lösung umsteigen, wie beispielsweise das Zoom H6? (Wäre ja dann recht teuer).

Es dankt an dieser Stelle schonmal herzlichst :eyeglasses:
der Malte


#2

Diese Vermutung trifft zu. Die UR-Interfaces von Steinberg haben “lediglich” (na ja) eine Ein/Aus-Schaltung für Phantomspeisung, die auf 48 Volt fix eingestellt ist - wie im übrigen alle Interfaces mit Phantomspeisung verschiedener Hersteller, die ich bislang genutzt habe.
So ist das nun mal bei der Nutzung professioneller Hardware.


#3

Das Behringer Xenyx hat nur einen XLR-Eingang. Dur brauchst aber 2 oder mehr. Nimm also ein anderes Interface, wenn ihr zusammen an einer Station aufnehmen wollt.

Weil die meisten Interfaces nur fixe 48V anbieten, wird das Millenium PP2B empfohlen. Damit bekommst Du die 12V.

Also:

  • Entweder ihr nehmt den Behringer Mixer und nehmt nicht zusammen an einem Ort auf,
  • oder ein 2+ Eingänge Interface deiner Wahl mit dem Millenium PP2B.
  • (oder man will mit was anderem als dem HMC aufnehmen)
  • (oder man baut Widerstände in das HMC ein und kann es dadurch an 48V betreiben und spart sich die PP2B)

Ja, das braucht dann andere Hardware. Am besten (als HMC-User) nimmt man sowieso von Anfang an ein H6 - kostet halt aber am Anfang mehr. Dafür später nichts mehr.
Die andere Lösung wäre ein Interface mit 4+ Eingängen zu wählen und entsprechend mehrere Millenium PP2B anzuschliessen. (Oder es gibt Geräte wie das PP2B, welche mehr als 2 Eingänge bieten?)


#4

So mache ich es (2x PP2B an einem Clarett 4pre). Leider gibt es mE (Recherche + Mail an Thomann PA-Abteilung) keinen Spannungswandler mit mehr als 2 XLR Ein-/Ausgängen, der 12 oder 24 V statt 48 V kann.

Alles in allem ist es daher auf Sicht bequemer und auch günstiger ein h6 zu kaufen. Das ist für den Preis und seine Doppelfunktion als Rekorder und Interface ziemlich unschlagbar.


#5

Ich würde da ehrlich gesagt auch zum H6 raten. Alles andere ist ein ziemliches Gebastel. Außerdem hast du dann wirklich ein hochwertiges und zukunftsfähiges Gerät. Bringt ja nichts, hier wegen 200 € Aufpreis mit dem Sparen anzufangen und später dann doch expandieren zu wollen.


#6

Vielen Dank schonmal für Euer Feedback, @analog_a @Joey @UliNobbe

Wenn ich euch richtig verstehe, dann ich brauch ich ein Audio-Interface mit mindestens 2 Eingängen (XLR), um mit den SUPERLUX HMC660 Headsets zu zweit nebeneinander arbeiten zu können.

Ich dachte allerdings, wenn den BEHRINGER XENYX 302US nutze dann schließe ich daran zunächst per XLR-Verbindungskanal das MILLENIUM PP2B Phantom Power Supply an.
Und am Milllenium PP2B kann ich doch dann per XLR zwei Headsets anschließen, oder? Und beide werden mit geringer 12 V Phantomspeisung versorgt.

Oder seh ich das falsch?
Danke


#7

Ja, dann hast du zwar Phantomspeisung für zwei Headsets, aber trotzdem nur einen XLR-Eingang über das Beringer zum Computer. :wink:


#8

Blöde Frage: Aber reicht nicht dieser eine Eingang, um das Audio-Interface mit dem Rechner zu verbinden?


#9

Ja, das Audiointerface ist dann mit dem Rechner verbunden. Und mit dem Interface dann genau ein Headset.
Dem zweiten Headset fehlt dann ein XLR-Anschluß.


#10

Danke, Nico. Aber am Interface hängt doch zunächst noch das MILLENIUM PP2B. Und erst daran schließe ich die Headsets an (und da gäbe es ja dann 2 XLR Eingänge).


#11

Und zwei XLR Ausgänge, wovon du dann nur einen am XENYX anschließen kannst.


#12

Ja, allerdings versorgt das Millenium die Headsets ja nur mit der Phantomspeisung:

Du stöpselst die beiden Headsets dort an - und gleichzeitig bekommst du aber zwei XLR-Kabel wieder raus.
MIC 1 Output und MIC 2 Output.

MIC 1 Output steckst du in den XLR-Eingang des Behringer (und hast es dann mit dem Rechner verbunden). Aber wo steckst du MIC 2 Output ein?


#13

oha. in der tat komplex :slight_smile:


#14

Ja! :wink:
Da hilft dann in der Tat nur ein Mischpult (oder halt ein H6 o.ä.) mit mehr als einem Eingang.


#15

Verstehe. Danke dir.

Demnach würde die Einkaufsliste wie folgt aussehen:

2 Headset Mikros: SUPERLUX HMC660 mit anderen Ohrpolstern
1 Zoom H6 Audio-Recorder

Benötige ich denn dann dennoch das Millenium PP2B, um dort (per XLR) die beiden Headsets mit geringer 12 V Phantomspeisung nutzen zu können?

In diesem Fall käme noch dazu:

2 Kurze XLR-KABEL für die Verbindung vom Millennium PP2B zum H6


#16

Ich habe zwar kein H6, aber wie @rstockm im HMC660-Thread (Profi-Klang für alle! Das HMC660 Headset richtig einsetzen - für unter 100 €) schreibt:

Der Tausendsassa: HMC660 am Zoom H6

Das Zoom H6 gehört jetzt mitnichten zum alten Eisen: weil diese Kiste halt einfach alles kann, was PodcasterInnen beglückt, lässt sich auch die Phantomspeisung auf 12V oder 24V runterregeln - sofort klingt das HMC660 perfekt.

Das sollte also hinhauen.
Wie gesagt: habe ich selbst nie ausprobiert, aber so wie es sich im Thread anhört, klappt das scheinbar.


#17

Nö. Am H6 einfach 12V (24V gehen auch) für die benutzten Eingänge einschalten und gut ist.

Hinweis: Im Recorder-Modus eingestellte Werte werden nicht in in den Interface-Modus übernommen und umgekehrt. Müssen für jeden Modus explizit gesetzt werden.


#18

Ähm, bin ja noch nicht so im Thema :slight_smile: Was bedeutet das genau @mailonator ? Also deine Info mit Einstellung der Werte …
Danke!


#19

Nichts, was deine Kaufentscheidung beeinflusst. Ist halt nur eine Einstellung, die du dann beim H6 brauchst. Ist aber schnell gemacht.

Den PP2B brauchst du also mit der richtigen H6-Einstellung nicht.
Was du noch brauchst: Kopfhörer-Verstärker oder alternativ (bei 2 Headsets problemlos möglich) Klinken-Splitter.


#20

Vielen Dank schonmal. Klasse.