Das HMC660 Headset im Dauereinsatz - Erfahrungen zu Haltbarkeit?


#1

Mittlerweile müssten dutzende der Superlux HMC660 Headsets bei Euch im Einsatz sein. Mich würde interessieren, was Eure Erfahrungen bzgl. der Haltbarkeit dieser Headsets sind. Also NICHT wie empfindlich sie sind gegen Einstreuungen, nicht wie sie im Klang sind, ob es Netzbrummen gibt, Tragekompfort etc - sondern wirklich nur ob es schon Mängel in Bezug auf Verschleiß gibt.

Ich selbst habe drei Exemplare, zwei davon umgebaut und eines als Referenz im original. Bei einem ist die Kapsel im Mikro etwas lose, was aber auf meine ruppigen Versuche zurück zu führen ist die Verklebung zu öffnen um die Kapsel zu tauschen. Duct-tape half.

Ansonsten kann ich bisher keinerlei Verschleiß feststellen, und mein erster war bereits ca. 20 Stunden im Einsatz.
Wie sind Eure Erfahrungen? Gern mit Bild wenn es etwas Kaputtes zu sehen gibt.


#2

Meins liegt auf’m Tisch (Schwanenhals über die Tischkante nach unten zeigend) und ich setze es nur zum Podcasten auf. Habe es bisher pfleglich behandelt, also wenig am Schwanenhals rumgebogen, und kann keine Probleme melden. Mag anders sein, wenn man’s häufig ohne sein Behältnis transportiert.


#3

Alles gut hier, keine Probleme.


#4

An den Headsets an sich habe ich nach zwei Monaten noch nichts auszusetzen. Die Verarbeitung ist recht billig, das merkt man schon… Aber hey. Dieser Preis! :slight_smile:

Aber die Verpackung kann man auch gleich wegschmeißen :frowning: Ich muss mir da mal was basteln.


#5

Hmtja. Die Hülle an sich ist gar nicht verkehrt, aber diese Haltelaschen - die sind schon vom Start weg eher gemeingefährlich. Vielleicht rausbrechen und durch irgendwas mit Klett ersetzen…


#6

also ich habe jetzt meinen 660er seit ca ende 2014 , da ich sie doch recht pfleglich behandel sind diese eigentlich noch in einen guten zustand.

einige änderungen habe ich natürlich in der zeit vorgenohmen:

  • die hörer mit den Superlux HD-681 Ear Pads Velour überzogen, weil das kunstleder sich aufgelöst hatte
  • um das micro je eine “tote katze” gezogen, weil der schaumstoff sich auch auflöste
  • ach und die Kunststoffhüllen direkt verschenkt und durch einfach selbstgenäht stoffbeutel getauscht ( die so aussehen wie die )

Sind immer noch meine erste wahl für den mobilen einsatz.

trotzdem benutze ich immer noch gerne den Beyerdynamic DT-797 PV


#7

Eingebauter Diebstahlschutz :wink:


#8

Ich hatte insgesamt 3 Stück hier. Alle nacheinander bei Thomann bestellt. Vermutlich aus der “2. Charge”. Sind alle wieder zurückgegangen mit dem selben Fehler: Mikrofonkapsel schlackerte locker in der Halterung. Man hörte das bei jeder Kopfbewegung.

Die Ursache hätte man sicher durch Basteln beheben können. Aber zusammengenommen mit der sehr starken Einstreuempfindlichkeit gegen Netzbrummen und der insgesamt doch wirklich nicht sehr vertrauenserweckenden Materialqualität, habe ich mich dann dagegen entschieden.


#9

Nur mit dem HMC 660 oder auch mit anderen Mikros? Das sollte nach meiner Kenntnis bei symmetrischen Eingängen (fast) ausgeschlossen sein.


#10

Der Trick ist halt, dass das HMC 660 nicht symmetrisch verkabelt ist. Das Problem gab’s hier schon oft mit dem Headset.


#11

Ist bei mir auch so, die Kapsel dreht sich quasi frei. Will mir das jetzt im Eigenbau fixieren - welche Seite gehört denn Richtung Mund: Die mit der Schraube?


#12

Und Maniküre… :confused:
Ich hatte tasächlich auch schon überlegt die Plaste-Laschen rauszubrechen bevor sie mir die Fingernägel abbrechen.
Hat schon jemand einen eleganten Ersatz gefunden? Die Box an Sich sit nämlich sau praktisch.

Das ist bei mir auch so. Die Schrauben gehören zum Mund :slight_smile:


#13

Hallo zusammen.
Als erste Modifikation des Kopfhörerkoffers habe ich die Aufhängevorrichtung abgeschnitten.
Als Zweite habe ich dann einen Cutter genommen und die Klapplaschen ganz vorsichtig, Stück für Stück gekürzt. Lieber etwas weniger und immer wieder auf und zuklappen… irgendwann kann man die Laschen sehr einfach öffnen, obwohl sie noch gut genug schließen. Aber wie schon erwähnt, ganz vorsichtig und Schritt für Schritt vorgehen. Außerdem die Klapp-Lasche kürzen, nicht die feste Verschlussrasterung am Koffer selbst.
Viel Erfolg :slight_smile:

(Ich reiche das Bild hier einfach mal nach)


#14

Bild: einfach in das Posting ziehen…


#15

Hey, habe ich gemacht und bin mit dem Ergebnis zufrieden.
Wenn man sich mit dem Cutter nicht den Daumen zersäbelt kann man die Box leicht öffnen und sie verschließt trotzdem noch solide.
Habe auch noch Bilder gemacht (weil ich nicht wusste, dass du schon welche eingefügt hast :slight_smile: )

Danke für den Tip.


#16

Super das es geklappt hat. Und ja, man muss mit dem Cutter sehr vorsichtig umgehen :slight_smile:

Das Bild habe ich erst später hinzugefügt, weil ich es auf die Schnelle nicht hinbekommen habe mit meinem Handy hier mein Bild hochzuladen. Aber nach dem Tipp hat es prima geklappt.
Ein wirklich gutes Forum hier :+1: