Crowdfunding für Linux-Desktop-Podcatcher


#1

Vocal heißt die App, und sie hat sich offenbar eine Menge guter Features vorgenommen, sogar Show Note Support! Die Indigogo-Kampagne läuft noch etwa 2 Wochen.


#2

Irgendwie finde ich den Hang zum Crowdfunding erschreckend. Offenbar tut niemand mehr irgendetwas ohne vorher ein paar Euro einzusammeln. “Früher” wurden solche Projekte einfach gestartet und versucht gemeinschaftlich als Hobby nebenbei zu Entwickeln. Das finde ich ein viel schöneres Modell. Vollzeit Stellen für Softwareentwickler gibt es jedenfalls mehr als genug. Mal ehrlich, ein PodcastClient für Linux? Nichtmal die wenigen Desktop Clients für Windows & MacOS haben eine nennenswerte Benutzergruppe. Außerdem gibt es schon ein paar Clients für Linux.

Was will ich damit sagen? Keine Ahnung, ich finde es einfach schade…

Ach ja, die Features auf der indigogo Seite bietet PocketCasts auch - Für einen kleinen Preis, jetzt schon.


#3

Genau das hat der Vocal-Entwickler getan, und auch verargumentiert.

Für’n Linux Desktop? Ich finde den nur als Android App.


#4

Es gibt eine Browser-Version. Die ist recht gut gemacht. Ich finde das durchaus ausreichend. Mit Chrome lässt sie sich afaik auch in einen “App-Container” sperren…

Edit: ich möchte aber ein wenig relativieren. Aus mir sprach ein wenig der Neid. Als ich studiert habe, habe ich viele Nächte an freien Projekte “gearbeitet”. Das war für mich natürlich keine richtige Arbeit sondern spass. Obwohl ich wenig Geld hatte… Leider gab es “damals” noch nicht so viele Möglichkeiten der Finanzierung wie Heute. Klar, wäre vielleicht auch irgendwo irgendetwas gegangen(zB der Typ der Pixel auf einer Website verkauft hat), aber ich wollte ja Programmieren und nicht Geld suchen ;-).
Eigentlich sollte ich es dem Vocal-Kerl gönnen. Er bekommt ein Jahr lang Kohle und hat danach mit etwas Glück auch noch ein Referenzprojekt mit dem er sich bewerben kann. Ob da etwas sinnvolles heraus kommt? Wer übernimmt nach dem Jahr die Pflege ? Nach dem Studium wird er ja irgendwann auch arbeiten…


#5

Ob da etwas sinnvolles heraus kommt? Wer übernimmt nach dem Jahr die
Pflege ? Nach dem Studium wird er ja irgendwann auch arbeiten…

Vocal soll afaik Teil von ElementaryOS werden. Ich würde mir also über die Zukunft im Moment noch weniger Sorgen machen.

Mich selbst schreckt Vocal nur ab, weil ich keinen client für den PC brauche. ¯_(ツ)_/¯