Bonuscontent: Wie kommen die Hörer:innen da dran?

Nach dem ganzen Wirbel um Apples Podcast-Ambitionen steht erneut die Option im Raum, (zahlenden) Hörer:innen Bonuscontent anzubieten, im Beispiel hier: exklusive Folgen. Das könnten Making-of-Folgen sein, Feedback-Diskussionen oder Outtakes. Das Ganze muss natürlich produziert werden und wir gehen für diesen Post mal davon aus, dass der oder die Podcaster*in das machen würde.

Bei Steady und (neu!) Apple Podcasts kann man diese Bonusfolgen in den von den Plattformen bereitgestellten Feed einschleusen. Der Vorteil: Nur (regelmäßig) zahlende Mitglieder kommen in den Genuss. Was passiert aber mit den fantastischen Unterstrützer:innen, die per SEPA überweisen? Hat jemand eine Idee, wie die zum Bonuscontent kommen?

Ich sehe zwei Möglichkeiten:

  1. Ich bitte alle Unterstützer*innen, in der Überweisung oder im Dauerauftrag ihre Mail-Adresse anzugeben. Dann kann ich Ihnen einen Link zu einem geheimen Feed oder der Datei zukommen lassen. Die Frage ist, wie ist das datenschutzrechtlich?

  2. Ich schicke Ihnen anhand der IBAN eine 1-Cent-Überweisung mit dem Link zurück. Auch hier die Überlegung: Darf ich das einfach so machen? Greift da die DSGVO in irgendeiner Form?

Es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten (z.B. eigenes Shop-System), aber ich wollte erst mal diese zwei Optionen diskutieren. Skaliert natürlich nur bedingt, aber ich hatte bislang keine bessere Idee für die SEPA-Leute.

Habt ihr noch welche? Sind meine beiden Vorschläge praktikabel? Danke für Eure Rückmeldungen!

1 Like