Beste Position für Aufnahme mit ZOOM H6 + MS Mikrofon


#1

Ihr lieben Experten.
Ich würde gerne das Zoom H6 mit MS Mikrofon nutzen, um meine Podcast-Interviews aufzunehmen.
Ich sitze dann mit ein bis zwei Gesprächsgästen am Tisch und das Zoom H6 liegt in der Mitte auf dem Tisch.
Frage: Ist das denn die beste Position für eine Aufnahme, um alle Beteiligten mit gleich guter Qualität aufzunehmen?

Was sind eure Erfahrungen: Wäre es nicht besser, das Gerät vertikal hinzustellen, damit das Mikrofon nach oben gerichtet ist? Oder ist das Unsinn?

(Anmerkung. Derzeit hab ich weder Tisch-Mikros noch Headsets zur Verfügung. Daher die Aufnahme ausschließlich per ZOOM H6).

LIEBEN DANK fürs Feedback!
Und weiter so! :slight_smile:


#2

wenn ich es richtig gelesen habe, ist das MS ein gerichtetes Mikro mit Seitenaufnahme. Es liest sich als sei die Mitte empfindlicher als die Seiten, d.h. wenn ihr drum herum sitzt hat der Mensch in der Mitte mehr Aufmerksamkeit als links und rechts davon.

ich würde lieber die xy-stereokapsel einsetzen, dann hast du wenigstens ein bisschen spielraum beim Aussteuern. Und leicht erhöht sollte das H6 auch stehen, auf ein paar Büchern oder so. Wenn du etwas Schaumstoff oder einen Schal zum Entkoppeln hast, umso besser. sonst hört man jeden Schlag gegen den Tisch.


#3

Dank dir schonmal. Die Seitenaufnahme beim MS würde ich ausschalten, das wird bei der Interviewsituation empfohlen vom Hersteller. Dieser empfiehlt auch das MS als besser für die Interviews. Hab aber natürlich keine Praxiserfahrung.


#4

Im Zweifel würde ich das mal ausprobieren mit einer Demo-Situation und kritisch abhören, ob die Seitenpositionen auch gut zu hören sind.

Ich würde die Empfehlung von Zoom so verstehen, dass es für Interviewsituationen 1 on 1 ist, wo Du einem Menschen das Mikro ins Gesicht hältst, nicht unbedingt für eine Gesprächsrunde.


#5

Der Hersteller geht bei “Interviewsituation” davon aus, dass Du das Aufnahmegerät aktiv in der Hand führst und jedem Teilnehmer “unter die Nase” hältst wenn dieser spricht. DANN würde das MS-Mikro mit deaktivierter Seitenaufnahme sinnvoll sein.
Wenn ihr aber drumherum sitzt, dann nimm besser die XY-Kapsel.
Aber generell solltet ihr lieber individuelle Mikrofone nutzen, die jeweils so dicht am Sprecher dran sind wie möglich (Mikro an einem Galgen oder Ansteckmikrofon oder Headset/Nackenbügel). Sonst hast Du höchstwahrscheinlich sehr viel (zu viel) Raumakustik (Hall) auf der Aufnahme.


#6

By the way: Habe ich ein Dejavu oder hatten wir die Frage nicht erst vor ein paar Tagen in nahezu identischem Wortlaut erläutert?


#7

Vorsicht! Die beiden Köpfe haben deutlich unterschiedliche Charakteristiken!

Der x/y-Kopf hat zwei Nieren-/RICHTMIKROS, die 90°/120° zueinander stehen. Hier sollten die (Münder der) Gesprächspartner idealerweise in der “Verlängerung” der Mikroachsen stehen. Für “Stereo”-Aufnahmen (z.B. eine Bühne) kann man das Zoom dann einfach mit dem Mikros “nach vorne” zeigen, und es nimmt passend in Stereo auf. Quer zu den Mikros (unter/über dem Zoom wenn man platt 'draufschaut) ist das Zoom dann deutlich weniger empfindlich. Auch hat eine x/y-Mikrofonie Probleme beim Film, wenn das aufgenommene Objekt am H6 vorbeifährt: dann “spring” das links aus dem Bild fahrende Auto plötzlich von der linken auf die rechte Seite, denn dann nimmt die Rückwärtskeule des “falschen” Mikros das Signal stärker auf, denn die Richtmikros stehen ja über Kreuz.

Das M/S-Mikro hat eine Kugelcharakteristik, die mit einer 8er-Kapsel verkreutzt wird. Das bedeutet, dass der Schall um Mittel RUNDHERUM etwa gleich eingefangen wird, also auch unter/über dem Zoom. Die trickreiche Verschaltung sorgt dafür dass die links/rechts Information darübergelegt wird. Daher nimmt man bei einem am Aufnahmegerät vorbeifahrenden Autos immer M/S - denn die größere Lautstärke auf der linken 8er-Keule ist auch nach dem Vorbeifahren immer noch links.

Einsatz je nach Interviewsituation:

Wenn die Interviewpartner “vor mir” auf der Bühne oder am Tisch sitzend: x/y in passendem Winkel gezielt.

Wenn wir still voreinander stehen: H6 ca. auf Brusthöhe und x/y in passendem Winkel gezielt (und damit ohne Sicht auf das Display).

Wenn rundherum um den Tisch: M/S

Wenn nicht ganz sicher: M/S mit grob links/rechts nach Bedarf ausgerichtet


#8

hab gesucht, die frage zuvor aber nicht gefunden.


#9

Danke dir.
Du schreibst: Wenn rundherum um den Tisch: M/S

Würdest du dann die Seiten-Mikros ausschalten oder anlassen?


#10

Aus Sicht des Nutzers ist das M/S-Mikro in Default-Einstellung einfach nur ein Stereo-Mikrofon.

Das H6 hat aber die nette Funktion, das von Stereo auf M/S-RAW umzustellen (Seite 82 im Handbuch).

Ich würde das einfach mal ausprobieren - oder “einfach” als M/S-RAW aufzeichnen. In der Sterodatei ist “Links” dann das Grundsignal (Kugel-(Nicht-)Richtcharakteristik), “Rechts” das Seiten-Signal. Dann kann man das im Zoom H6 für das Abspielen umschalten, das entweder in RAW oder als Stereo abzuspielen. Seit Firmware v2 kann das H6 das auch mit eigenen Mikros auf Kanal 1+2 oder 3+4 fertigmischen.

Oder man macht das Abmischen dann selber, dann kann man einstellen, wie stark das Stereobild ist (nach https://de.wikipedia.org/wiki/Mid/Side-Stereofonie).

Insgesamt versuche ich bei Interviews immer, ein ganz leichtes Stereobild im Podcast zu haben, damit die Orientierung etwas “haptischer” ist, wer denn nun spricht (selbst wenn das von der Klangfarbe her eindeutig ist).