Beliebtheit von Hostingdienstleistern in Deutschland

Hey zusammen.

Ich hoffe, das Thema ist hier richtig aufgehoben: Ich hab mir Anfang Januar mal den Markt an Podcast-Hostern angesehen – genauer gesagt habe ich mir über diverse APIs die Apple Podcast-Charts aller (110) Kategorien geschnorchelt, da jeweils die Feeds der 200 topplatzierten Podcasts rausgefischt und extrahiert, unter welcher Domain diese Feeds laufen. Daraus lassen sich vorsichtige* Rückschlüsse auf die Beliebtheit einzelner Hostingdienstleister in Deutschland ziehen.

Die Top 25 (hier geht es zum vollständigen Datensatz):

count domain note
2171 anchor.fm Wer hätte gedacht, dass ein „Gratis“-Dienst hierbei an erster Stelle landen würde? (Spoiler: ich)
2045 podigee.io Beachtlich, wenn man bedenkt, dass der Einstiegstarif für 1 Podcast mit 4 Stunden Audio mittlerweile bei 30,– Euro pro Monat liegt.
1814 libsyn.com
661 podcaster.de
612 megaphone.fm
517 podbean.com
512 buzzsprout.com
440 acast.com
429 feedburner.com eher Feed-Dienstleister als Hoster
368 art19.com
359 simplecast.com
253 spreaker.com
179 omnycontent.com
165 soundcloud.com
142 wdr.de Beeindruckend; wäre wirklich interessant, hie mal alle ÖR-Feeds zusammenzuzählen.
139 N/A Manche Feeds waren bei Abruf nicht erreichbar.
126 ndr.de
121 files.bbci.co.uk Ja, auch andere Länder haben öffentlich-rechtlichen (Podcast-)Rundfunk.
119 br.de
108 audioboom.com
78 transistor.fm
69 redcircle.com
67 feedpress.me
65 captivate.fm
62 letscast.fm

* Das Ganze zeichnet ein eher grobes Bild und ist mit folgenden Einschränkungen, vor allem aber mit viel Vorsicht zu genießen:

  • Das stecken viele internationale Podcasts mit drin, die halt auch in Deutschland gehört werden und deshalb in den Charts mit auftauchen. Die verzerren (je nach Fragestellung) eventuell das Bild.
  • Nicht alle Podcast-Feeds, die unter einer eigenen Domain bei Apple eingestellt sind, werden auch selbst auf dieser eigenen Domain gehostet. Ich habe zwar versucht, Weiterleitungen zu folgen und nur die finale Feed-Url zu verwenden, müsste das aber nochmal gegenprüfen.
  • Manche Hoster haben mehr als eine Domain: Podcaster.de hostet zum Beispiel auch (noch) über Podspot.de. Die müssten also zusammengezählt werden, beeinflussen das Ergebnis aber nur marginal.
  • Gibt es irgendwo eine Übersicht, welche Domains zu ÖR-Sendeanstalten gehören? Die würde ich zum Vergleich nämlich auch ganz gerne noch zusammenrechnen. Ich komm grob überschlagen so auf 400–500 vom ÖR in die Charts gespülte Podcasts, mir fehlen da aber sicher aber noch ein paar.
  • Manche Podcasts sind in mehreren Charts vertreten (weil ein Podcast in einer Oberkategorie sein kann oder aber in einer Unterkategorie und trotzdem mit in der Oberkategorie gelistet. Jedenfalls glaube ich das.), es gibt also Dubletten wie zum Beispiel den „OMR Podcast“.
  • Es sind auch Werbe-/Statistik-/Feed-Dienstleister wie Feedburner & Co. mit dabei.

Vermutlich sollte insgesamt nicht allzu viel in diese Daten hineininterpretieren, aber ich fand’s dennoch interessant genug, um es hier zu teilen. Falls ihr noch Ideen habt, was man mit diesen Daten sonst noch anstellen könnte, gerne her damit!

8 Like

Danke fürs Crawlen. Die Ergebnisse finde ich teilweise wirklich überraschend. Ich hätte nicht gedacht, dass Podigee beinahe mit Anchor mithalten kann. Die sind offenbar sehr schnell gewachsen. Nebenbei: So wie ich das verstehe, liegt deren Einstiegstarif faktisch eher bei 12€/pro Monat, da damit eine jährliche Zahlung deutlich attraktiver wird.

Überraschend finde ich auch, dass Libsyn (bei uns) derart weit oben ist. Entweder vertrauen viele im deutschsprachigen Raum auf den „alten“ Hasen oder der Anteil an US-amerikanischen Podcasts in den Charts ist sehr hoch. Blubrry taucht hingegen gar nicht auf, obwohl ich diese immer zusammen mit Libsyn in einem Satz erwähnt glaube.

3 Like

Ja, Podigee rechnet den Tarif jährlich dann mit deutlich weniger ab – aber nicht jeder will sich gleich langfristig binden, und dann sind 30,– pro Monat für die gebotene Leistung fast schon dreist. Aber darum geht es hier ja eigentlich gar nicht :wink:

Ich war auch an einigen Stellen von den Zahlen überrascht: Dass Let’s Cast schon so präsent in den Charts ist. Dass der ÖR so wahnsinnig dominant ist. Dass scheinbar allein über die Domain der Uni München 24 Podcasts in den Charts sind. Dass so viele ausländische, nicht-englische Produktionen gelistet sind. Dass viele Unterkategorie-Charts gar keine 200 Podcasts listen (wer sich also in den Charts platzieren will, sollte es mal mit einem Thema wie „Volleyball“ versuchen).

2 Like