Bastelecke: Halleffekte entfernen - Trockeneren Ton bekommen

Ein freudiges und trockenes Hallo an alle da draußen,

Ich habe mal ein kleines Bauprojekt gestartet. Ich habe es mir schon lang vor genommen, die Idee war schon ewig im Kopf, nun habe ich sie in den letzten 4 Wochen heraus gelassen. Aber vielleicht als Disclaimer: Für absolute Bücherfans ist dies nichts … oder vielleicht doch gerade für sie, entscheidet selbst.

Diejenigen, die die Gegend um den Kollwitzplatz kennen, wissen vielleicht von einem Schaufenster an der Wörther / Prenzlauer Dort hängen Bücher als Blickfang. Die Idee fand ich schon immer sehr faszinierend, schon als der laden vor fünf oder sechs Jahren einzog.

Ich habe mich erinnert, dass ein offenes Buch hinter einem Mikrofon ein bisschen Hall absorbiert. Wie gesgat die Idee hatte ich schon länger. Einen Streifen von ca. ⅓ der Wand wollte ich mit Büchern tapezieren. Das ist unregelmäßig und der Schall kann sich super darin verlieren.

ca. 300g (steht auf der Packung) Nägel und ca. 30kg. in Büchern (Hochrechnung) sind nun an meiner Wohnzimmerwand. Dazwischen sind ein paar Bilder an gebracht, damit es nicht zu monoton aussieht. Einige Aufnahmen habe ich nun schon mit der Buchwand gemacht und es klingt um ein Vielfaches besser.

Ich habe auch mal die Bosig.App bemüht und den Hall mit einem Zoom H2 gemesen. Bei bedarf kann ich die Ergebnisse gern hier noch mal posten.

Es hat addiert ca. 6 Stunden gedauert die Bücher an die Wand zu bekommen und ich habe gute 2-3 Wochen Bücher über eBay-Kleinanzeigen, u.Ä. beschafft. So kommt eine nicht ganz korrekte Gesamtrechnung zustande, denn die Arbeits- und Fahrzeit habe ich ja nicht in Betracht gezogen:

Bücher EUR 0.- Nägel EUR 5.69 –– –– –– –– –– –– GESAMT EUR 5.69

Und hier nun ein kleiner Verlauf der Arbeiten:







PS:
Ach ja, und falls ihr Eure Nachbarn mögt: Nagelt, wenn sie nicht da sind. :wink:

10 Like

Ich kann mir gut vorstellen, dass das wirkt! Man muss halt den Look ertragen und sollte Eigentümer der Wohnung sein. Der Vermieter bekommt einen Herzinfarkt, wenn er das sieht.
Staub fangen die auch?

Da sagst Du was. Den Vermieter habe ich diffus gefragt. :wink:
Staubfang ist eigentlich kein großes Problem. Es bilden sich keine Staubweben o.ä.

Es fängt sich ein große Frequenzspektrum darin. Da es ja in Abschnitten erfolgte, kann ich sagen, dass weit weniger Fläche, also vllt. ¼ der Fläche schon gut geholfen hat. Gegebenenfalls kann man das ja auch noch hinter einer einer (partiellen) Stofffläche verschwindenden lassen, wenn man den Anblick nicht erträgt.

Aber gerade, dadurch, dass es auch jeder Perspektive anders aussieht, ist es sehr interessant anzusehen. (Werde vllt. mal ein Livefoto / 2 Sek Clip) posten. das ist ganz spannend.

1 Like

Ziemlich cooler Move da bei Dir. Kann mir gut vorstellen, dass das gut absorbiert. Den tipp mit dem “Spanne einfach Stoff davor, wenn es Dir nicht gefällt” finde ich ja ganz hilfreich.

So hat man einen billigen Breitbandabsorber und trotzdem eine cleane weiße Wand. Aber bestimmt hast Du den ganzen Buchmarkt in Berlin aufgekauft!!! :open_mouth:

1 Like

Läuft bei dir.
Gerne mal Messwerte posten…

1 Like

Man kann die App leider nicht so einfach auslesen, sondern mussjeden Wert einzeln exportieren, weshalb ich das nicht gleich mit gepostet habe, aber ich mache mach mal morgen (Montag) dran! Ist ganz interessant, auch in Bezug auf die Frequenzen, die absorbiert werden.

So Wassefall-Diagramme wären perfekt vorher/nachher

Ist das ein Wasserfalldiagramm?
Dann könnte ich wohl damit dienen. Mal sehen, was ich so aus der App und ihren Daten morgen raus holen kann.

Jein. Schau mal etwa hier rein:
http://gikacoustics.de/nachhallzeiten-wasserfalldiagramme-verstehen/

Es geht bei dem Diagramm also darum, zum einen das Frequenzspektrum abzubilden und dann in Abhängigkeit vom Zeitverlauf, so dass man sowohl klassischen Hall als auch Raum-Moden direkt sehen kann, also dröhnende oder fehlende tiefe Frequenzen. Die letzte Freakshow ist da ganz hilfreich zu hören.

Damit das klappt, bracht man aber a) ein Mess-Mikrophon (ca. 50€) und eine entsprechende Software, die zum einen einen Frequenz-Sweep ausgibt und zum anderen direkt misst.

Ist auch gutes Rüstzeug für HiFi Anlagen-Boxenaufstellung.
Software hat man früher immer http://www.audionet.de/apps/carma/ genommen, keine Ahnung ob es da mittlerweile nich was hipperes gibt.

Habe die (vor)letzte Freakshow mit Hukl gehört.

Ich habe aber schon mal (jetzt, in der Nacht vor Montag) ein paar Hörproben, die Bände sprechen. Leider habe ich keine Proben während des Aufbaus genommen. Aber Du kannst mir vertrauen, das war con bei einem Drittel des Raumes sehr gut und trocken.

AKG CK99 L vor Bücherwand-Projekt
Nackter Klang - Beginn des Projekts AKG CK99 Niren-Lavallier.flac (3,5 MB)

Røde SmartLav Kugelmikrofon vor der Bücherwand
Røde Kugelmikrofon -nackter Raum zu Beginn des Projekts.flac (3,5 MB)

Røde Kugel – SmartLav+ nach Bücherwand
Røde Kugel-Lavallier im fertigen Buch-Isolator.flac (2,4 MB)

AKG Nire – CK99 L nach der Bücherwand
AKG mit fertigem Buch-Isolator.flac (4,5 MB)

Da ich mich entschloss mit eben diesen Mikros aufzunehmen habe ich das mit dem AKG und dem Røde aufgneommen. Eine Aufnahme mit dem H4 (90° und 120°) oder dem H1 (120°) kann ich nachreichen.
Aber wie gesagt die Kultur, historisch. Episode 1 kann man das schlechte Setting nachhören.

1 Like

Der Room EQ Wizard wird von vielen Heimkino-Leuten verwendet und ist eine sehr praktische Software für alle möglichen Audio-Messaufgaben.

Unter Linux stockt bei mir die GUI immer wieder mal kurz alle paar Sekunden, unter Windows funktioniert es aber einwandfrei. Über die Lauffähigkeit unter Mac-OS kann ich nichts sagen…

1 Like

Ja schon sehr krass der Unterschied. Dicken Teppich reinlegen wäre auch noch eine schnelle Maßnahme für den Raum gewesen.

Vermutlich. Aber ich will keinen Teppich im Zimmer haben. Und da ich das sowieso vorhatte, weil’s cool aussieht :grimacing:, war der verschwindende Hall ein super Nebeneffekt. Wie gesagt, ich bin dann in einen Nagelwahn gekommen. :stuck_out_tongue:

Die Daten liefere ich vermutlich heute Abend nach.

1 Like

Dit is ja mal das coolste was ich so an Eigenbau bis dato gesehen hab :wink: Darf ich das mal vertwittern? Great!

2 Like

@iwess
Na klar kannst Du machen. Ist ja öffentlich im WWW.

Geil gemacht… Würde ich aber schon als Kunstprojekt bewerten.

2 Like

Ein bisschen, ja. :wink:

@iwess
Na klar kannst Fundus machen. Ist ja öffentlich im WWW.