Aufnahme per externen Knopfdruck starten/stoppen (Zoom H1)


#1

Hi,

Für eine Veranstaltung möchte ich eine mini-Aufnahmekabine anbieten, in der Besucher:innen Fragen in ein Mikrofon stellen können. Am liebsten möchte ich, dass sie einen großen Button o.ä. drücken müssen, eine rote Lampe geht an und sie werden aufgenommen.
Nun gedenke ich nur einen Zoom H1 mit einem Mikrofon auf einem Stativ einzusetzen. Habt Ihr eine schlaue Idee, wie ich damit so ein Setup aufbauen oder zumindest simulieren kann?

So dachte ich zum Beispiel daran, per Button nur das Licht zu schalten und einfach einen Tag lang die Aufnahme laufen zu lassen. Das produziert natürlich viel leere Aufnahme und auch Datenschutzmäßig ist das nicht ideal, wenn die ganze Zeit eine Aufnahme läuft.
Selber jedes Mal auf Start und Stop zu drücken ist ein bisschen zu lästig, ich hätte das gerne autonom im Einsatz.

Vielleicht habt Ihr sowas ja schon mal selbst gebaut oder im Einsatz erlebt, ich freue ich über jeden Input.


#2

Ganz simple Idee: den H1 ein wenig schlachten (= Kabel an REC-Knopf und Aufnahme-LED löten und aus dem Gehäuse herausführen. Den Knopf dann parallel mit einem großen Taster in der Kabine schalten, und das LED-Licht dann per Transistor und ggfs. Relais mit großem Aufnahmelicht verklöppeln.

Etwas bauaufwändiger aber wenige invasiv zum H1: den Aufnahmeknopf in der Kabine mit Gestänge/Kabel-Mechanik direkt auf den H1-Knopf drücken lassen, die Aufnahme-LED per Fototransistor abtasten und per Relais dann die große Lampe schalten lassen. Dazu muss das H1 dann in ein Gehäuse mit den entsprechenden Mechaniken/Fototransistor-Halter eingebaut werden.


#3

Ich weiss nicht ob es in Frage kommt, aber der H1n (ich vermute der H1 auch) lässt sich auch als Audio-Interface per USB an andere Geräte anschließen und so als externes Mikrofon verwenden. Vielleicht hast du ein altes Notebook oder ein altes Smartphone? Das könnte man ja (versteckt / abgeschlossen in einer Box oder so) betreiben. Manche Tische sind ja auch dafür gemacht, z.B. so wie etwa für die Einrichtungs-Planer-Computer in Möbelhäusern.

Darüber hat man dann natürlich mehr Möglichkeiten - etwa eine Bluetooth-Fernbedienung umzubauen, oder ganz simpel einen USB-Buzzer / -Button mit einem Skript o.Ä. zu belegen.