Audio / Podcasting und Linux

Ich probiere es mal eben auf der Kiste meines Schwiegervaters. Der hat ein Linux Mint ohne irgendeinen anderen Kram drauf.

So, auf dem anderen System gab es keinen Unterschied. Nebenbei hab ichs mal mit einem einen 3.18er Kernel ausprobiert - genau das gleiche Problem.

Hatte das mit Pulseaudio denn schon einmal alles funktioniert oder erst seit deinem Umstieg auf Kubuntu 14.04 nicht mehr?

Als Workaround würde ich vorschlagen das Audiointerface wie von Faldrian beschrieben über Jack zu starten und mit Pulseaudio zu verbinden.

1 „Gefällt mir“

Das Interface habe erst seit kurzem. Aber auch vorher hatte Pulseaudio nur als Ausgabe für den Alltagsgebrauch genutzt, nie für Aufnahmen.

Vielleicht komme ich um Jack nicht herum, mal sehen, ob es damit klappt.

So, jetzt habe ich das Ganze endlich von vorne bis hinten durchprobiert.

Das Problem liegt wohl daran, dass mein Interface vier Eingänge hat, ich aber nur eine Monoquelle. Als Eingabequelle kann ich allerdings nur alle vier Eingänge auswählen und die werden dann wohl zu einem Monosignal zusammengemixt, so dass am Ende weniger Input rauskommt. Wenn ich ein Interface mit zwei Eingängen habe, ist es ja nur -6db, gebe ich ein Stereosignal auf die zwei Eingänge, steht der gesamte Bereich zur Verfügung.

Dem wäre wohl nur beizukommen, wenn es die Möglichkeit gäbe, angepasste Profile für Pulseaudio zu erstellen (gibt es das? Ich habe nichts darüber finden können.)

Dagegen funktioniert es mit Jack ganz ordentlich. Um es unter Ubuntu zum Laufen zu bringen, musste ich erst das Paket pulseaudio-module-jack installieren, danach lief alles gut.

Hier stieß ich zwar auf das gleiche Problem wie vorher: Ich habe eine Monoquelle und einen Stereoeingang. Allerdings lässst sich das auf zwei verschiedene Arten beheben:

Ich kann im Skript von Faldrian als jack-source auch channels=1 nehmen, oder in Jack eine Monoquelle an zwei Eingänge anschliessen (z.B. in QjackQtl).

Danke an @Faldrian und @sreimers für die Tipps.

2 „Gefällt mir“

Interessant das erklärt natürlich alles. Du könntest mal folgendes probieren:

http://manpages.ubuntu.com/manpages/lucid/man5/pulse-daemon.conf.5.html

   enable-remixing=  If  disabled  never  upmix  or  downmix  channels  to
   different  channel maps. Instead, do a simple name-based matching only.
   Defaults to yes.

Diesen Wert auf “no” setzen. Es kann dir dann aber passieren das bestimmte Applikationen wie Skype Probleme machen. Dann müsstest du das Channel Mapping anpassen.

Das klingt wirr… Bei mir habe ich ein 8in 10out Interface und mir
werden in JACK 8 Eingangskanäle und 10 Ausgabekanäle angezeigt, die ich
alle einzeln verdrahten kann, völlig egal welche wohl zu einem
Stereo-Bundle zusammengehören.

Für das Patchen in JACK empfehle ich “patchage”, dort hat man eine
schöne grafische Ansicht, was man alles verknüpfen kann. :slight_smile:

Was für einen Chipsatz hat deine Soundkarte? Vielleicht gibt es noch
irgendwelche Einstellungen zu machen, damit es dir die Stereo-Kanäle als
einzelne Kanäle anzeigt (zumindest in ALSA und JACK sollte das möglich
sein?).

1 „Gefällt mir“

Mit Jack lässt sich alles problemlos verdrahten. Nur wenn ich Pulseaudio ohne Jack benutze kann ich nur alle vier Eingänge auf einmal nutzen. Vielleicht war das etwas missverständlich.

Ah gut, das beruhigt mich. Pulseaudio… ist mir auch meistens beim
Aufnehmen ein Dorn im Auge. Es ist in Aufnahmesituationen nur gut als
Adapterschicht zwischen Mumble/Skype und JACK, da diese Programme von
selbst keine bzw. schlechte JACK-Unterstützung mitbringen.

Ich nutzte Native Instruments Komplete Audio 6 und hatte noch nie Probleme.

Gerade was zu linux wiedergefunden:

http://jackaudio.org/applications/ tausende linux awd zum testen

Grüße M.C.

Mal nix Technisches :slight_smile:

Gibt es in Berlin einen Linux-Podcaster, der sich mal neben mich setzen würde, um mir beim Setup von Ardour
zu helfen? Ich würde mein Audacity-Setup gerne ablösen, aber meine Lernkurve für Ardour/Jack/Pulseaudio
ist so verdammt flach.

Kontakt entweder hier oder an @mailonator auf twitter.

–Frank

Ich würde dazu gerne einen Screencast machen. Wahrscheinlich werde ich mir im Herbst einen neuen Laptop zulegen, da werde ich dann mal versuchen kommentiert mitzuschneiden, wie ich da meine Podcasttoolchain aufsetze.

Was ich auch anbieten kann, dass jemand mich in Ludwigsburg mit einem Standard-Ubuntu Desktop besucht und wir zusammen so einen Screencast produzieren.

Du hattest mir Dein Setup ja schon auf der Subscribe gezeigt. Das war nett, aber 'n bischen schnell, was sicher der Umgebung geschuldet ist. Ich brauche das Schritt-für-Schritt, mit Erklärung zu jedem Schritt.

Hallo @johmue,

sind deine Pläne zum Screencast noch aktuell? Ich wäre auch sehr daran interessiert.
Im Moment schaffe ich es nicht, Systemsounds nach Ardour zu bekommen.

Das Xenyx 302 USB habe ich mir mit einem 660 HMC zusammen gekauft. Hat dieses Audio-Interface Einschränkungen unter Linux, so dass ich das gar nicht richtig ans Laufen bekomme?

Im Voraus schon mal vielen Dank!

Ja, der Plan ist noch aktuell. Wie gesagt will ich das machen, wenn ich meinen neuen Laptop habe. Wann das ist, hängt davon ab, wann Dell mit der Developer Edition des XPS13 rüberkommt. Vermutlich im Oktober/November.

Die Systemsounds in Ardour bekommst du wahrscheinlich am einfachsten mit einer Pulsaudio Jack Bridge. Wenn du jack mit Cadence startest, startet das die Pulseaudio-Verbindung in der Regel automatisch mit.

Super, Johannes. Dann bin ich jetzt schon mal sehr gespannt auf deinen Screencast.

Ich verzweifel hier an meinem Setup / meinen beschränkten Fähigkeiten. Unter Ubuntu wird das Xenyx 302 sofort direkt richtig eingebunden (nur wenn beim Start eingesteckt oder auch sonst??). Unter Debian höre ich genau NIX. :frowning:

What to do? Audiotechnisch bin ich echt der absolute Anfänger. Cadence habe ich gestartet und nach bestem Wissen und Gewissen konfiguriert.
Gibt es eine gute Info-Quelle (sprich DAU ;-)) im Netz, die mir die “Pulsaudio Jack Bridge” erklärt.

Das Zusammenspiel, die Hintergründe von ALSA, Pulseaudio und JACK habe ich nicht wirklich verstanden. Geschweige denn die Routing Matrix in Ardour. :wink:

Ich bleib dran. Danke für Input!

Auf die Schnelle könnte das Video von der Vorführung, die ich auf dem 31C3 gemacht habe, weiterhelfen. Das ist schon eine Weile her, ich weiß nicht mehr genau, wie gut ich da das alles erklärt habe. Dann ist noch etwas misslich, dass alles von der Leinwand abgeflimt ist, weil wir keinen VGA-Grabber hatten.

2 „Gefällt mir“

Wow! Vielen Dank!
Das ist mir wohl durch die Lappen gegangen. Ich schau später mal durch, jetzt geht’s erst mal offline / ins real life. :wink:
Danke!!

Die Screencast-Serie hat begonnen. Hier entlang bitte:

2 „Gefällt mir“