Audio-Clips im Netz teilen


#22

Eine ausführliche Besprechung von Clammr gibt es hier: http://bleiwüsten.de/work/clammr-audio-socialmedia-multimedia-app/


#23

Ist die animierte Waveform ein Standardfilter in iMovie oder wie hast Du das gemacht?


#24

Leider nicht. Oder vielleicht bei Youtube? Hab gerade urlaubtechnische wenig Netz… Aber imovie ist auch ziemlich intuitiv, bzw. beschränkt in den funktionen, da kann man nicht so viel falsch machen :wink:


#25

Es ist einfach ein Video mit Alpha-Kanal, das ich über das bild drübergelegt habe… es ist also nicht 1:1 zum audio animiert (war ja nur ein schneller test). ich glaube das geht nur mit plugins bei premiere oder finalcut (gibt da einiges im netz, auch mit anleitung bei youtube). oder für die profis natürlich mit after effects. aber dann wirds schnell komplex…


#26

Interessant: aus der App “Anchor” kann man Audio jetzt als Card zu Twitter schieben: https://medium.com/@anchorfm/listen-to-anchor-in-your-twitter-timeline-with-new-audio-cards-43df154dd3c1#.k3w16tfhl

(Noch) nichts für unsere Zwecke hier, aber eine interessante Entwicklung. Hier mal ein Beispiel-Tweet:


#27

Es ist noch - wie so alles dort - beta, aber fyyd kann das für Twitter:

Ich kämpfe noch damit, den player anständig darzustellen, das ist eine Schlammgrube.


#28

Bin auf diese gute Anleitung hier gestoßen:
http://www.radio-machen.de/2016/04/09/die-audiowelle-machen/#more-5617


#29

großartig, das sieht ja schon nice aus!


#30

Ok, das ist schon cool! Wird halt leider nicht in Dritt-Clients (und wahrscheinlich auch nicht in allen offiziellen Twitter-Clients) angezeigt. Aber das hattest du an anderer Stelle schonmal gesagt.


#31

Ich habe für Zeitsprung nun auch mal ein Video als Teaser für Twitter und Facebook gemacht:

Wie das hier schon mehrfach geschrieben wurde, ist der eleganteste Weg für die Einbettung einer Audio-Wave eigentlich After Effects. Nachteil meiner Variante: Die Audio-Wave und der gesprochene Text sind nicht miteinander verbunden.
Eigentlich wollte ich iMovie verwenden, fand es aber umständlich die einzelnen Komponenten zu gruppieren. Das sind in meinem Fall: 3 Bilder (Logo und 2 Avatare), das Audio Spectrum (ich habe einfach ein Audio Spectrum gif gesucht, da gibt es unzählige im Netz in allen Farben und Formen) und mehrere Textfelder für Titel und Namen.
Meine Lösung: Ich habe die einzelnen Elemente in eine Keynote-Folie gepackt, da lassen die sich sehr einfach gestalten und gruppieren. Dann habe ich mit dem Quicktime-Player einen Screencast gemacht.
Anschließend habe ich das Video in iMovie gepackt, die Audiospur hinzugefügt und exportiert. Danach hat der Upload zu Twitter noch nicht funktioniert und ich vermute es lag an der Frame-Rate. Denn Twitter erlaubt max. 40 fps (https://support.twitter.com/articles/20172145). Habe daher noch Handbrake zum Einsatz gebracht.
Insgesamt vielleicht etwas umständlich, aber es hat geklappt und habe nur Bordmittel verwendet.


#32

Wow, das ist ja dann doch recht komplex geworden. Ich versuche gerade, einen reinen iPad-Workflow dafür hinzubekommen. Es gibt zwar viele Apps für Oszilloskopie und dergleichen, aber die unterstützen nicht das Speichern als Video. Daher ist die Idee mit dem animierten GIF echt gut. Ich werde noch ein bisschen frickeln, und im Erfolgsfall ein kleines Tutorial posten.


#33

Ich denke man sollte sich nicht so sehr darauf versteifen eine Audiowave einzubauen geschweige denn darauf zu achten, dass sie exakt passt.


#34

Klar besteht hier die Gefahr, vor lauter Frickelei das eigentliche Ziel aus den Augen zu verlieren (wie so oft bei der Podcast-Technik). Aber manchmal ist das halt auch eine schöne Herausforderung :wink:

Noch ein Nachtrag zu Clammr für die iOS-Nutzer hier:

  • Man kann aus Podcast-Apps (in meinem Fall Overcast) Episodenlinks, auch mit Timecode (!), per Share Sheet an Clammer übergeben und dann dort damit weiterarbeiten.
  • Man kann aus allen möglichen Apps (bspw. Readdle Documents oder andere Dateimanager sowie auch Email-Apps) Audiodateien direkt an Clammer übergeben und dort bearbeiten.

Ich wusste das noch nicht, vielleicht hilft’s jemandem. Zumindest auf Web/iOS scheint mir Clammr momentan die einfachste Lösung zu sein.


#35

Hello,

Ich war von euren Anregungen und von dem Vortrag auf der Subscribe ein wenig angefixt und habe auch ein bisschen rumgespielt. (Clammr finde ich ja schon wirklich toll, ist mir aber ein bisschen zu “unpersönlich”.)

Das habe ich mit After Effects recht schnell zusammengebaut (habe wirklich auch nur Grundkenntnisse).
Ich bin mir dessen bewusst, dass viele nicht die Möglichkeit haben mit AE zu arbeiten - würde aber trotzdem eine Art Vorlage / Leitfaden zur Verfügung stellen, falls das Interesse hierfür vorhanden ist.
(Die “realistische” Audiowave lässt sich so wirklich sehr schnell erzeugen).


#36

Ich werde mir aus reiner Neugierde auch mal Clammr ansehen - die wollen ja ein wirkliches Problem lösen. Was ich mich sogleich frage: Kann Clammr auch .m4a/AAC?


#37

Ich meine die können nur mp3.
Bin aber mittlerweile von den 24 Sekunden Max etwas angenervt. Ansonsten schon praktisch. Auch mit Push zu Twitter und fb via Webinterface.


#38

Das wäre super! (zeichenfüller)


#39

Via iTunes-Verzeichnis scheinen auch .m4a Dateien zu funktionieren. Per Upload jedoch nur .mp3 Dateien. Ganz durchgetestet hab ich’s aber noch nicht.


#40

okay - werde die tage mal versuchen eine Vorlage und einfache Erklärungen zusammenzusuchen…


#41

Ich habe Clammr jetzt mal für meinen Podcast getestet. Ist soweit simpel. “Pre-made” clips werden nur in .mp3 akzeptiert. Für Facebook wird Video erstellt (verlangt die direkte “Share to Facebook” Funktion in Clammr, nur den Link reinkopieren reicht da nicht). Leider wird in dem Video die Soundqualität (leicht) verringert.
Bei Twitter ist’s einfacher: Einfach Link reinkopieren und fertig. Dafür ist bei Twitter auf dem iPhone kein direktes Abspielen in der Twitter-App möglich - erst wird die Clammr-Webseite aufgerufen. Dort kann man den Clip dann hören. Warum auch immer.

Update: Facebook sowie Twitter können direkt mit Clammr-Videos bespielt werden, allerdings muss dazu aus Clammr direkt ins Facebook bzw. Twitter gepostet werden. Den Link selber reinkopieren reicht nicht.