Anfänger - Was? Wie? Wo?

Moin,
da ich unheimlich gerne Podcasts konsumiere, war schon immer der Anreiz da, auch mal zu Podcasten. Zumal ich öfter Komplimente für meine “Podcast-Stimme” bekommen habe. Nun hat sich ein Freund gemeldet, welcher derzeit als “Digital Nomad” auf der Welt unterwegs ist (oder derzeit auch nicht :smiley:) .

Ich würde Ihn gerne via StudioLink dazuschalten, daher habe ich mir REAPER + Ultraschall 4.0 angeschaut, aber ich raff noch nicht ganz durch.

Mein Equipment:

  • Behringer Xenyx Q802USB
  • Rode PodMic
  • Zoom H5
  • t.bone sc450 (Reserve)

Am liebsten würde ich meinen Behringer Mischer nutzen, leider ist das Delay unerträglich. Selbst wenn ich die Blocksize auf 64 reduziere. Habe mir mehrere Threads hier im Forum angeschaut, aber werde nicht so ganz schlau daraus. Kann ich nicht einfach ohne Monitoring aufnehmen? Bekomme beim Behringer nicht hin, dass ich den PC-Sound + XLR-Quelle gleichzeitig auf den Kopfhörern habe.

Mit dem Zoom H5 als Interface, bekomme ich latenzfreies Monitoring via Kopfhörer-Ausgang hin aber in Ultraschall 4.0 habe ich dann zusätzlich noch das Monitoring von Ultraschall, welches Delay hat.

Ansonsten würden wir wohl mittels WP + Podlove publishen. Gibts was schlankeres?

Irgendwie ist mir das ganze mit REAPER als DAW, fast schon zu overkill für den Anfang. Reicht nicht auch StudioLink + Audacity? bzw. ich bin Adobe CC Kunde und habe Audition CC. Kann ich nicht Audition CC + StudioLink Standalone nutzen?

Das ganze publishen sollte ich alleine hinbekommen nur technisch bin ich etwas überfragt, obwohl ich schon länger auf Twitch streame.

Grüße,
Deniz

1 Like

Audition und Standalone funktionieren afaik auch. Wordpress und Podlove gilt hier als der Goldstandard, wenn Du gern frickelst, geht auch firtz oder dircaster.

2 Like

Wenn du beim Xenyx für USB/2-Track den Button “To Phones” aktivierst und den Button “To Main Mix” deaktivierst solltest du hören was vom PC kommt und unabhängig davon eh im Kopfhörer dein Mikrofonsignal vom XLR haben. Wichtig ist natürlich, dass du in dem Fall in der Routingmatrix deinen Eingang nicht wieder Richtung USB rausschickst.

1 Like

Du kannst immer die Stand-Alone Version nutzen - egal welche DAW Du nachher ansetzt. Wenn jeder Teilnehmer die StandAloneVersion nutzt, wird mindestens bei jedem eine Datei aufgezeichnet. Diese laesst Du Dir nachher zusenden. Hast aber keine Soundboard und ansonsten auch wenig Kontrolle, aber es ist die einfachste Methode Remote aufzunehmen.

Weniger Ultraschall erzeugt die Latenz, als USB 2 und Dein Rechner. Neuerdings mag ich sehr das m-audio air 192/4 mit USB-C 3.x - extrem schnelle Roundtripzeiten. Sieh also zu, dass alle Effekte im Ultraschall aus sind.

2 Like

Danke für all eure Tipps!

Leider nein. Wenn ich “To Phones / CTRL RM” drücke und “To Main Mix” ausschalte, dann kommt nur der PC Ton am Kopfhörer an und nicht der Ton, der einzelnen Kanäle. Wenn ich “To Main Mix” einschalte und “To Phones / CTRL RM” abschalte, dann bekomme ich den Ton vom PC und den von den Kanälen auf die Kopfhörer, dafür kommt der Ton nicht am PC an.

Schaue ich mir direkt mal an, wollte sowieso ein anderes Interface. Das Behringer kratzt und rauscht gerne mal.

Und das Ergebnis sieht bisher so aus: https://podkast.de/

Die nächste Folge, werden wir auf jeden Fall durch Auphonic jagen. Aber ich bin schon relativ zufrieden damit, dass ich irgendwie durch den Podcast - Jungle durchgestiegen bin.

Grüße,
Deniz

1 Like

Die Anleitung ist da so unscharf, dass dieses Verhalten auch davon abgedeckt ist, ohne explizit den Mute aller anderen Quellen zu benennen. In meinem 1204USB ist das Verhalten wie von mir beschrieben, so dass mein erster Blick in die Anleitung meine Erwartung bestätigte.

1 Like

Nach etwas Recherche kam ich darauf, dass das Q802 USB wohl definitiv kein Local Monitoring kann, wenn man das eingebaute USB-Interface benutzt.

Siehe: https://thepodcastersstudio.com/whats-wrong-with-the-behringer-q802usb-and-how-to-fix-it/

Hier wird eine mögliche Lösung beschrieben, bei welcher der Kopfhörer aufgesplittet wird und man quasi Main-Mix und Monitor-Pre-Out auf den Kopfhörer gelegt wird. Eventuell muss ich wohl doch noch nen separates USB-Interfaces nutzen. Eventuell reicht das H5 ja vorübergehend als Interface.

Edit:

Ich hab nen Fix und er ist unfassbar banal.

Einfach die 2-Track Inputs mit den Outputs verbinden und den ersten Knopf “to Phones/CTRL RM” einschalten, sowie den zweiten aus lassen.

Sieht dann so aus:

image

Mit dem Main Mix-Regler lässt sich nun das Monitoring regeln. Mit dem Phones/CTRL-Room-Regler kann man den Ton vom PC bzw. eben den kompletten Kopfhörer-Ton regeln.

1 Like