Alternative zu OSCulator


#1

Hallo zusammen.

Ich habe mir mal die Anleitungen von Ralf zum Thema “Räuspertaste” angeschaut und fand sie auch sehr hilfreich. Allerdings sagte mir die Software OSCulator nicht so sehr zu:

  • Sie läuft nur unter MacOS.
  • Sie kostet was. (Ja, nicht viel und so, aber ich hatte trotzdem keine Lust, 20€ auszugeben.)
  • Ich muss noch eine Software auf dem Aufnahmerechner laufen lassen, die zudem ein bisschen “magisch” funktioniert (erst OSCulator starten, dann Reaper, sonst geht es aus $Gründen nicht).
  • Ich hätte gerne eine invertierte Funktion - keine Räuspertaste, sondern Push-to-Talk.

Ich habe hier im “Aufnahmezimmer” einen quasi ungenutzten RaspberryPi 3 herumstehen - der hat ja eingebautes Bluetooth - und habe mir dafür mal ein kleines Python-Skript geschrieben, das jetzt Verbindungen mit Wiimotes herstellt und Events (Taste gedrückt oder losgelassen) via OSC übers Netzwerk raushaut. Das kann Reaper nativ empfangen und man kann es dann genau wie die Midi CC-Commands in Ralfs Tutorial auf Actions mappen.
Dabei gibt es die “Events” “main” (Taste A oder B auf der Wiimote gedrückt) und “nunchuk” (Taste C oder Z auf dem Nunchuk gedrückt). Zusätzlich kann man per Druck auf die Tasten 1 oder 2 der Wiimote die Bedeutung von “main” bzw. “nunchuk” umkehren, also zwischen Räuspertaste und Push-to-Talk umschalten.

Das Skript ist in Python geschrieben und sollte daher so quasi “überall” laufen, wo Python drauf läuft und Bluetooth und die cwiid-Library zur Verfügung stehen…

Meine Probeläufe mit 3 Wiimotes und 1 Nunchuk waren erfolgreich. Jetzt stellt sich mir die Frage: Besteht generelles Interesse an dem Tool? Falls ja, würde ich den Code aufräumen und online stellen. Die Arbeit will ich mir aber nicht unnötig machen…


#2

Hatte nicht @friiyo kürzlich nach so etwas gesucht?


#3

Jo, aber klingt mir nach zu viel Bastelei und Geräten… Derzeit habe ich einen Funk-Ziffernblock mit dem ich bequem Short-Cuts ansteuere. Funktioniert ganz gut.


#4

So, ich habe den Code mal etwas aufgeräumt und bei Github hochgeladen: https://github.com/fabianonline/wii2osc.py

Ich habe die Installation nur recht grob mitgeschrieben bzw. zwischendurch halt auch viel herumprobiert. Es besteht also die Möglichkeit, dass ich irgendas vergessen habe oder so. Wenn ihr nicht weiterkommen solltet, dann könnte das gut ein Fehler von mir sein. Meldet euch dann bitte einfach.

Die Installation / Einrichtung würde dann ganz grob so ablaufen:
In REAPER in die Preferences gehen, da dann unten zu “Control/OSC/Web”. Da auf “Add”, dann “Control surface mode” auf “OSC”, “Mode” “Local Port (receive only)”. “Local Listen port” z.B. auf “8000” setzen und die IP bei “Local IP” merken. “Allow binding messages to REAPER actions…” aktivieren. Dann 2x auf OK.

Auf dem Pi die Software installieren wie auf der github-Seite beschrieben. Dann starten über "python wii2osc.py <Port wie oben, z.B. “8000”> ". Also z.B. “python wii2osc.py 192.168.2.44 8000 1”. Die Software fordert euch dann auf, die Wiimotes zu verbinden. Ich muss dafür bei mir den roten Knopf unter dem Batteriefachdeckel drücken, andere schreiben im Internet, dass bei ihnen 1+2 gleichzeitig reicht. Wenn die Wiimote verbunden ist, schreibt die App das und die LED bei “1” fängt an zu leuchten.

Dann könnt ihr in REAPER analog zum Räuspertasten-Tutorial von Ralf unter “Actions - Show Action list” die Tasten der Wiimote auf Aktionen mappen. Dabei gilt: A und B an der Wiimote (der Trigger und der große Knopf) sind zusammengefasst, weil man die erfahrungsgemäß gerne vertauscht. C und Z von einem evtl. angeschlossenen Nunchuk ebenso. Die Taste 1 invertiert die Räuspertaste per Wiimote: Dann wird immer stummgeschaltet, außer während man A oder B drückt. Taste 2 analog für den Nunchuk. Nochmaliges Drücken stellt dann den Ursprungswert wieder her.