Achtung: Audiohardware NICHT kompatibel mit OS X 10.11 El Capitan

Nun auf jeden Fall fehlen Echtzeit-Effekte wie EQ und Kompressor…

Falls es Nutzer gibt: RME läuft unter 10.11 sehr stabil (besser als unter 10.10 - da gabs unter manchen Umständen mit einem externen Monitor USB-Knackser).

1 „Gefällt mir“

Welches RME hast du denn?

Das Fireface UFX - in der Vergangenheit auch für Musik benutzt.

Das ist eine sehr bittere Pille.

Hoffnung naht. In gewisser Weise wird es sogar besser als zuvor.

2 „Gefällt mir“

Can u please elaborate?

So, hier gibt es jetzt eine etwas längliche Analyse der Lage: Presonus VSL-Interfaces und OS X 10.11 El Capitan

Es ist echt irre, Akai Pro stellt sich tot.

Man kann die nicht erreichen, es gibt kein Update wann das Update :wink: kommen soll.

Wahnsinn :frowning:

Als reines Class-Device ohne Treiber läuft es nicht?

Ich habe es nicht versucht. Die User im Support von Akai berichten allerdings das einfach gar nichts mehr geht wenn man einfach updated :frowning:

Danke wie immer für deine Hilfe :smile:

Vielen Dank für die Analyse. Die hat sehr geholfen. Habe die block sitze auf 16 gesetzt, und damit geht’s wieder ganz ordentlich. Für das nächste Skype Interview werde ich auf den Monitor erst mal verzichten. Bin gespannt auf eure Entwicklungen.

16 ist schon recht riskant, 32 wäre solider. Wenn du ohnehin kein Monitoring der eigenen Stimme brauchst, wären 512 optimal.

Hat Dein Sound-Device kein direct monitoring? Oder hast du ein Presonus?

Ich habe den presonus 44. Du hast allerdings Recht, ich werde den Puffer zumindest bei Skype Aufnahmen wieder auf 512 setzen.

Warum macht denn Apple hier seine Hausaufgaben nicht

Apple macht halt regelmäßig die Rückwärtskompatibilität kaputt. Das heißt noch lange nicht, dass sie “es” kaputt machen. Wenn Presonus und andere Firmen das seit langem nicht geregelt bekommen, ist das eben so. Da kann man nicht jahrelang Kompatibilität hinterhertragen.

Sorry Apple ist hier das Problem also müssen die das fixen.
ich will doch nicht alle 2-3 Jahre eine mittelgrosse Investition in Hardware machen nur um das zu umschiffen was Apple verbockt

Abseits vom allgemeiner Apple-Rant: Die Änderungen in 10.11 im Bereich (USB-)Audio waren dringend notwendig. Der Audio-Stack war nicht gut und CoreAudio macht jetzt vieles vieles besser (unter anderem die echt knackigen Latenzzeiten).

Das Problem waren und sind die Audio-Hardware-Hersteller, die irgendwie am USB-Stack vorbei Zeug gemacht haben. Kannste ja machen, solange du es im Griff hast. Und das hatte z.B. Presonus nie. Die sind ja von Update zu Update gehechelt, deren Support-Foren brannten, weil sie es Monate lang nicht hin bekamen mal eine Aussage zu liefern. Apple ist Schuld war die beliebte Parole.

Für Presonus ist jetzt die grundlegende Änderung in OS 10.11 eine dankbare Vorlage die ganze VSL-Produktserie in die Tonne zu treten. Es trifft ja auch die Windows-User, deren Treiber sowie Support eingestellt wird. Und für die kann Apple ja echt nichts.

Hätte 10.11 jetzt nicht diesen guten Class Audio Support und die kurzen Latenzen, ich würde sicher schauen ob ich nicht von Presonus mein Geld wiederbekommen würden (die bekamen ja mein Geld nicht wegen dem D/A-Wandler sondern wegen den versprochenen Echt-Zeit-Effekten). Die haben bei mir echt verschissen.

2 „Gefällt mir“

Nur kurz eingeworfen der Vollständigkeit halber, mein Focusrite Saffire Pro 24 DSP FireWire Device verrichtet weiterhin tadellos seinen Dienst.

Grüße

3 „Gefällt mir“

Update:
"I’m happy to announce that the company has posted a new driver for the EIE Pro and El Capitan on the product page! You can download from the link below:"

:smile: Mal abwarten ob der Treiber passt.