Abmischen mit dem Volume-Envelope

Ich würde gerne mal ein Thema vorschlagen, das meiner Meinung nach ein paar Ideen und vielleicht auch die ein oder andere Verbesserung verdient hätte: Die Volume-Envelope Lanes und wie man mit ihnen abmischen kann (also z.B. eine Musik als Bett unter einen O-Ton schicken, danach wieder hochziehen, usw.).

Dazu würde mich interessieren: Geht es euch auch so, dass ihr damit manchmal kleinere Bedienprobleme habt, die es ein bisschen “frickelig” machen, hier zu arbeiten?

Folgende sind meine Gedanken dazu:

  • es geht schon mal los mit der Größe der Lane. Mit der Standardgröße komme ich eigentlich nie zurecht, ich muss die Lane immer wesentlich größer ziehen, um auch wirklich sauber das Lautstärke-Niveau zu erreichen, das ich haben will

  • Das Hinzufügen und Entfernen von Markern zum Anpassen der Lautstärke ist intuitiv, aber immer wieder verklicke ich mich und ziehe dann aus Versehen die Spur auf 0 oder 100. Muss dann mit alt + Klick den letzten Punkt entfernen. Eine Idee dazu: Könnte man die Spur auch zum Bearbeiten sperren, wenn man mit ihr durch ist?

  • Manchmal habe ich seltsame “Verläufe” in der Volume-Spur. Ich wollte es gerade clippen, aber natürlich finde ich gerade kein Beispiel. Es hat aber mit dem Verlauf der Kurve zu tun: Ich füge einen Marker hinzu und die Linie verläuft nicht gerade vom vorherigen Marker zu dem neuen, sondern beschreibt eine Kurve, wie ein Fade-Out am Ende einer Spur. Ich weiß nicht, was ich da manchmal falsch mache, dass das passiert.

  • Ich kenne andere DAWs zu schlecht um zu sagen, was hier der Standard ist, aber nach Screenshots von anderen zu urteilen ist das Steuern via Marker-Punkten wohl weit verbreitet. Ich finde das erstaunlich, dann meine These ist: Es gibt wahrscheinlich einige wenige typische Verläufe, die verwendet werden und nur selten wird davon abgewichen. Die wären dann: Fade out und fade in, jeweils linear und als Kurve und dann noch jeweils langsam oder schnell. Klar, ich kann mir das alles mit Punkten bauen und es ist eigentlich nicht schlimm, wenn da ein Punkt nicht exakt richtig liegt, aber der Perfektionist in mir flucht jedes Mal, wenn dann einer der von mir erstellten Punkte nicht exakt in der Kurve platziert ist. Ich weiß: Niemand hört das. Aber es ist doch unbefriedigend. Meine Idee: Könnte man hier mit Maus-Gesten oder Shortcuts arbeiten? Beispiel: Ich setze mit Shift den ersten Punkt (anfang) und den letzten (Ende), halte Shift gedrückt und beschreibe dann mit der Maus eine Kurve (fade out/fade in) oder eine grobe Linie (linearer Fade) und wie von Geisterhand werden ein paar Punkte erzeugt, die aber exakt liegen und nicht so wie ich das mit meinem Trackpad oder eben der Maus hingefisselt habe?

  • Und noch ein kleineres Problem: Nehmen wir an, ich habe einen Teil des Tracks leise runtergefahren, will jetzt aber das Level, in dem das leise Teil zu hören ist, insgesamt doch wieder etwas anheben. Dann kriege ich das meistens nicht schnell hin, sondern ziehe erst die eine Seite hoch, dann die andere, muss dann noch ein paar Punkte vom Fade vorne und hinten löschen, weil die ja noch zum alten Level hinunterführen und es kann sogar sein, dass ich weil es nachts war und die Spur zu klein und ich zu müde, aus Versehen ein ganz kleines Crescendo in den Track gebaut habe, weil ich links das untere Level ein bisschen niedriger gesetzt habe als rechts. Idee: Kann ich für eine “Ebene” nicht einfach sagen: Das hier bitte auf -10db Lautstärke. Oder mit Shift die Kurve packen und in ihrer Gesamtheit vom ersten bis zum letzten Punkt verziehen, ähnlich wie man es beim ReaFir machen kann, wenn man ein Rauschen rausgerechnet hat mit Substract und dann mit Shift die gesamte rote Kurve hoch und runterziehen kann, um der Stimme wieder ein bisschen mehr Raum zu geben, wenn es zu krass war. Checkt man, was ich meine?

So. Ich hoffe, ihr könnt etwas damit anfangen. Wie gesagt: Es sind keine großen Probleme, aber so kleine Dinge, die eventuell noch ein bisschen smoother sein könnten. Und so wie ich Ultraschall kenne, geht die Hälfte davon sowieso eh schon und ich mache es falsch. Aber vielleicht bin ich damit ja nicht allein? Lasst mal hören, wie es euch mit dem Thema so geht.

1 Like

Meines Wissens nach können wir das nicht direkt ändern um da ne neue Default-Größe einzustellen, aber ich hab jetzt nur mal grob geschaut, kann also falsch sein.(@rstockm Vielleicht im Theme direkt?)

Es sollte aber machbar sein, dass Du TrackTemplates/ProjectTemplates erstellst, in denen Du Dir die schon mal größer ziehen kannst. Dann hast Du ne vernünftige Größe.

Leider nein. Wir können nur Tracks und Items sperren, keine Envelopes.

Du kannst mit rechtsklick auf den Punkt vor der Kurve klicken und dort in “Set Point Shape” die Charakteristik einstellen.
Sollte Dir das in der Mute-Envelopespur passieren: das ist ein Reaper-Bug.

Jein. Wäre machbar aber ist mit dem, was Reaper bietet, zu schwer zu bauen. Wenn also wer sich da mal reinnerden möchte, einfach bei uns melden.

Also quasi sowas wie “Die Lautstärke im Volume-Envelope anheben innerhalb der Time Selection und innerhalb selektierter Tracks”?
Das wäre machbar und nen guter Punkt. Ich pack schau mal, ob das machbar ist. Wenn ja, gibts was in der 4.1

Ansonsten hast Du noch die Möglichkeit mit Rechtsklick-Ziehen mehrere Punkte gleichzeitig auszuwählen. Dann kannst Du die gemeinsam bewegen.

Das hier könnte viele Probleme lösen:

Ich hatte das mal ausprobiet und es sah vielversprechend aus.

Ah, wie immer: Die Hälfte meiner Anmerkungen gehen jetzt schon. Danke dir!

Das mit der Größe der Tracks ergibt ja irgendwie auch Sinn. Aber wäre da vielleicht ein “bearbeiten”-Modus oder so drin, der die Spur mit Klick größer macht? So muss man es sich immer zurecht ziehen und ich glaube das ist halt eine Hürde für weniger Geübte, weil sie dann vielleicht in der kleinen Spur versuchen zu bearbeiten und das geht ja wirklich fast gar nicht.

Hilft Shift+H vielleicht?