35 Gedanken zum Community Building mit Podcasts

Ich habe ein bisschen gesammelt. Wie kann ich mit meinem Podcast Menschen erreichen. Mehr fällt mir grade nicht ein.

  1. Hörer:innentreffen
  2. Nicht in Zielgruppen denken
  3. Werbung hat noch nie etwas besser gemacht
  4. Kontinuierliches und regelmäßiges Publizieren
  5. Content – Inhalt – Relevanz
  6. Werbung ab 5000 regelmäßige Downloads über zB https://missing-link.media
  7. Live-Sendungen mit Bühne
  8. Live-Sendungen mit Chat
  9. Newsletter, Instagram, Facebook, Twitter
  10. Titel sind überbewertet / Ausnahme: „Der Podcast des Jahres“ von den Gebrüder Moped
  11. Vorbilder anschauen: Erklär mir die Welt, Falterradio, Freakshow, Erzähl mir von Wien, Lage der Nation, Methodisch inkorrekt, Omega-Tau, Sozialpod, Raumzeit, Jung und Naiv, Geschichten aus der Geschichte, wrint, Sendegarten
  12. Die Themenlandschaft des Podcasts konsequent abarbeiten (alle relevanten Stellen/Leute kommen irgendwann mal vor)
  13. Host erarbeitet sich einen „Ruf“, wird als Person wiedererkannt
  14. Eingeladen werden / cross-podcast
  15. Jemanden einladen, die:der Community hat
  16. Thema des Podcasts ist klar abgegrenzt (Astronomie, Kakteen)
  17. Art des Podcasts ist wiedererkennbar
  18. Flyer auf (Fach-) Veranstaltungen
  19. Berichte in Fachzeitschriften
  20. Preise (Auszeichnungen) sind nicht zu vernachlässigen
  21. Moderationen übernehmen
  22. Kalte Akquise (Universitätsinstitute)
  23. „Routinekompetenz“ durch Regelmäßigkeit in Nebenpodcasts erarbeiten
  24. Podcaster:innen-Treffen: #Podstock, #Subscribe, Podcasterei Österreich #meetup
  25. Gastgeber:in sein
  26. Erst ab Folge 10 den Community-Apparat auffahren – spart Nerven
  27. Authentische Sprache (nichts ablesen)
  28. Golden Five: Audioqualität, Formatklarheit, Feedbackkultur, Workflow sitzt, Sprache passt
  29. WhatsApp /Signal Audiomailbox einrichten, Hörer:innenbeteiligung
  30. Nischenhoheit anstreben
  31. Bei sendegate.de anmelden, mitschreiben und mitlesen
  32. Warum nicht auch Apple Podcasts Subscriptions probieren
  33. Kommerzielle Plattformen nicht ignorieren, „keine kommerzielle Nutzung“ schränkt Reichweite ein
  34. Clubhaus Room nach einer Sendung zum Diskutieren mit Hörer:innen
  35. Kolumne in irgendeinem Magazin gedruckt auf totem Holz
8 „Gefällt mir“
  1. Regeln darüber, wie man einen Podcast macht/machen muss, sind dazu da gebrochen zu werden.

Muss man immer wieder betonen, dass Podcast ist, was Du draus machst und nicht was irgendwer behauptet er sein muss. So kann man sich abgrenzen von anderen Formaten und neue interessante Podcastingmöglichkeiten schaffen.

12 „Gefällt mir“

zu Punkt 2) Nicht in Zielgruppen, sondern lieber in Stilgruppen sprechen. Gerade beim Podcast treffen unterschiedliche Menschen aufeinander, die meist einen gemeinsamen Stil pflegen.

2 „Gefällt mir“

Das ist eine sehr schöne Formulierung.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die Anerkennenden Worte.

Die Definition habe ich das erste Mal von einem Gastronom in einem Interview für meinen Podcast 100 % KUNDISCH gehört.