3 Teilnehmer, 3 Orte - aber nur zwei mögen StudioLink

Hi Ho zusammen,

Wir möchten/müssen einen 3. Teilnehmer_in in unseren Podcast dazuschalten. Meine Co-Host und ich sind momentan auf eine StudioLink Verbindung angewiesen. Alles super.
Nun soll aber ein Gast seinen Senf dazu geben und mit uns beiden gleichzeitig sprechen. Problem: Der oder die Gute wollen/können kein StudioLink.
Alternative 1: Telefon
Alternative 2: Skype
Alternative 3: Etwas, an das ich noch nicht dachte.

Mein Setup:
Win10
UMC404HD Interface
Millenuim H4 Kopfhörer-Verstärker
Reaper / Ultraschall 4.0

Gibt es einen Ort/Thread/Turorial der mir diese Geschichte für ANfänger erklärt? Habe diese ganze n-1/mix minus-Geschichte nur grundlegend verstanden. Da ich ja keinen Mixer habe ist das aber eh ne andere Baustelle, oder?
Wenn nein, wie würdet ihr das Problem möglichst simpel lösen?

Herzlichen Dank fürs helfen oder wenig beschimpfen weil falscher Thread/1000 mal schon behandelt :slight_smile:

Grüße
Martin

2 Like

(hab dir ne PN geschrieben)

in kurz: nimm zencastr oder cleanfeed anstatt Studio Link. Läuft im Browser, ist fast genauso gut, gibt eigentlich keinen Grund für Deinen Gast dagegen zu sein.

Ansonsten: Telefon und Double (bzw. triple) Ender. Jede:r zeichnet sich selbst in bestmöglicher Qualität auf, ihr telefoniert womit auch immer und am ende schneidet Ihr alles zusammen.

Hi Joram,

danke für deine INfos. Ja, diese Alternative verstehe ich. Doch sie ist jetzt auch für den “Anrufer” nicht wirklich so simpel wie Telefonummer wählen --> fertig.
Aber es ist immerhin eine hilfreiche Alternative die ich mir merken werden. Vielen Dank!

Ich habe jetzt aber nochwas probiert, was die ersten Tests überstanden hat:

  • Sipgate-Account
  • Sipgateaccount in Studiolink einrichten
  • 2 StudioLink Spuren anlegen
  • Eine über den Studiolink Account
  • Eine über den Sipgate Account
  • Teilnehmer die Sipgate-Nummer anrufen lassen
    FERTIG!

Lief bisher super und kann im Ultraschall als weitere StudioLink verwendet werden.
Qualität ist wie beim normalen Telefon. Nicht die Studioqualität, aber immerhin…
Das wird bei der nächsten Aufnahme nochmal getestet.

1 Like

Das ist auch eine Lösung.

Ich verstehe allerdings Menschen nicht, die sich so schwer damit tun, für einen Podcast, in dem sie eine Platform bekommen, nur ein Mindestmaß an Aufwand (link klicken) zu bringen. Im Endeffekt hast Du jetzt mehr Arbeit und das Ergebnis klingt schlechter. Aber was will man machen. Ich drück Dir die Daumen, dass alles klappt!

2 Like

Ich experimentiere gerade mit Jitsi als Remote-Podcast-Studio. Schreibt dazu demnächst mal was auf.

2 Like

Man muss hier zur Verteidigung zwei Dinge anführen:

  1. Der Mann besitzt keinen Computer
  2. Mein Podcast verdient noch nicht die BEzeichnung Plattform… dauert noch bissl. :slight_smile:

Grüße
Martin

1 Like