2 PodcasterInnen Setup Sanity Check

Hallo zusammen,

ich fange gerade an mit meinem ersten Podcast zusammen mit meiner Frau. Wir wollen initial so wenig Investment wie möglich tätigen. Wir haben schon Headsets (Bose QC35 und Sony WH1000). Mir ist klar, dass diese Headsets nicht besonders geeignet sind (nehmen jede Menge Umgebungsgeräusche auf und unsere Stimmen tauchen im jeweils anderen Track auf).

Wir nehmen deshalb in separaten Räumen auf mit Hilfe von Ultraschall und Studiolink. Das funktioniert soweit so gut aber ich habe dazu ein paar Fragen:

  • Übersehe ich irgend eine offensichtliche Optimierung? (Geht Studiolink auch über lokales Netzwerk oder hat es einen Vorteil wenn wir eine andere Aufnahmesoftware am „remote“ Rechner benutzen
  • Was ist die einfachste Möglichkeit einen Videostream zu übermitteln (wäre schon cool wenn wir uns sehen könnten). Naive Lösung wäre Skype/ auf stumm geschaltet
  • Langfristig wollen wir an einem Tisch sitze und in einem Raum aufnehmen, worauf sollten wir achten. Sollten wir uns Headsets anschaffen oder sind 2 freistehende Mikrofone die bessere Lösung? (Ich möchte eigentlich nicht die Stimme meiner PodcastparterIn über die Kopfhörer hören).

Nehmt Ihr über Bluetooth auf? Das macht den Klang sehr sehr schlecht und würde ich auf keinen Fall empfehlen. Wenn Ihr das über Kabel macht (falls das geht), dann sollte das für den Anfang genügen.

Nehmt Skype, Facetime, Facebook Video, Signal, was auch immer. Mutet Euch, schaut Euch an. Einfachste und robusteste Lösung - sofern Ihr es auf einem extra Gerät macht. Am gleichen Rechner besteht die Gefahr, dass das Video Call Tool Euch dazwischen funkt.

Wenn Du Deine Partnerin nicht über den Kopfhörer hörst, wie willst Du sie dann hören? Gedämpft durch den Kopfhörer? Einer von Euch sollte auf jeden Fall Kopfhörer für die Tonkontrolle aufhaben – sodass Ihr auch bei freistehenden Mikros nicht ohne Kopfhörer (und Monitoring) auskommen werdet.

Der erprobte Standard ist:

  • Mehrkanalinterface: Zoom H6, Rodecaster Pro, UMC404 HD mit lokalem Monitoring aller Spuren
  • Ein Mikrofon und Kopfhörer pro Person, gerne als Headset. Das HMC660X ist günstig, das Beyerdynamics DT297 oder 797 ist robust, professionell aber teuer. Ob Headset oder nicht ist Geschmacksfrage. Manche sprechen lieber in große Mikrofone, andere lieber in Headsets. Beide haben Vor- und Nachteile. Über Kopfhörer und Monitoring kommt Ihr nicht herum – es sei denn Ihr liebt das Risiko, dass ein Mikrofon während der Aufnahme aussteigt und Ihr das nicht mitbekommt. Dann geht es auch ohne Kopfhörer und Monitoring.
  • Ein Rechner oder Rekorder zeichnet alles auf und Ihr schneidet die Spuren am Rechner.

Wenn Ihr das ganze mit Ultraschall macht, habt Ihr auch gleich nen Soundboard und Platz für Gäste über Studiolink.

2 Like