Welche Mikros/Apps um als Rucksacktouri zu podcasten?


#1

Ich habe eine Frage an die Mikrofon-Zauberer und App-Kenner hier :slight_smile:

Ich bereite gerade einen neuen Podcast vor. Das ganze ist von der Idee her so ähnlich aufgestellt wie mein allererster Podcast (Das Ferngespräch), ich werde also wieder eine Langzeitreise begleiten, diesmal gleich von zweien statt nur einem einzelnen.

Jetzt stellt sich die Frage welches Equipment die beiden am Besten mitnehmen. Als Rucksackreisende
brauchen sie leichtes und unproblematisches Equipment und auĂźerdem sind beide nicht unbedingt tief technisch. Die Aufnahmesituation ist mal Atmo von unterwegs, mal eine Unterhaltung, mal ein Monolog.

Mein Gedanke ist jetzt, dass ich ihnen ein Ansteckmikro für ihre Handies empfehlen möchte (und/oder ggf. ein Diktiergerät).

Diktiergerät ist einfach, da kenne ich selbst einige, aber beim Ansteckmikro und der passenden Software freue ich mich über Hinweise. Softwareseitig können mir die beiden ja mindestens WhatsApp Memos schicken, aber eventuell gibt es schöne Lösungen, die sich alternativ auch anbieten?

LG //D


#2

Unter iOS funktioniert imho das iRig ganz gut. Ein ordentliches Handmikro das für die meisten Anwendungsfälle ausreicht und die Kopfhörerbuchse bleibt frei.

Unter Android habe ich noch nichts wirklich gefunden, das 100% für mich funktioniert, weil Du afaik über den Klinkenstecker gehen musst. Und dann gibts meines Wissens nichts wo Du ohne löten und Gefummel Mikrofon und Kopfhörer anpinnen kannst.


#3

@dirkprimbs, mach sie zu richtigen Podcastern und bestücke sie mit dem Zoom F1 in der Lavalier-Version. Die ist wirklich spektakulär, man hat die Hände frei und das ganze Ding funktioniert super zuverlässig: Kabel wird verschraubt, Stecker ist aus superweichem Gummi, das quasi alles mitmacht und das Mikro klingt wirklich gut. @r33ntry agrees. :wink: (Ich führe es demnächst gerne mal vor :wink:


#4

Spannendes Teil! Das Angebot mit der VorfĂĽhrung nehme ich an! :slight_smile:
//D


#5

Vielleicht zwei SmartLav+ (http://de.rode.com/microphones/smartlav-plus) zusammen mit SC6 Adapter (https://www.amazon.de/Rode-SC6-Spezial-Adapter-Eingang-Ausgang/dp/B00I3IW50O)? Ist dann allerdings nicht Mehrspur …


#6

SmartLav+ ist total schick, nutze ich selber auch gern, also klare Empfehlung. Allerdings kann die Kugelcharakteristik ganz schön knifflig sein, Stichwort Nebengeräusche und Übersprechen ins das jeweils andere Mikrofon. Das muss man bedenken.


#7

Bei smartlavs oder auch dem Rekorder ist halt auch schnell mal die Ungezwungenheit dahin. Je mehr Kabelgebastel notwendig desto weniger spontan aufgenommene soundbites fürchte ich. Deswegen hätte ich nach einem Aufsteckmikro oder maximal einem Diktiergerät gegriffen…


#8

Smartlav+ ist ursprĂĽnglich fĂĽr Smartphones gedacht. Also jeweils ein Mikro pro Smartphone und das sollte reichen.


#9

Im letzten „Realitätsabgleich“ von Holgi ging es um seinen Olympus Rekorder, der zwar teuer aber sehr flexibel in der Stromversorgung zu sein scheint. wr800


#10

Das Shure MV88 ist großartig, weil es einen eigenen DSP Chip hat. Das schöne dabei ist, dass diese Einstellungen auf dem Mikro gespeichert werden und auch in anderen Aufnahme-Apps funktionieren. Ist aber mit 160 Euro auch das teuerste Lightning Adapter Mikro.


#11

Ja, für in-der-hand-halten ist der Olympus LS‑P2 eine sehr gute Option. AAA Baterien, USB Ding drin und Leveler eingebaut.