Update auf US4 - Niggeligkeiten (die sich hoffentlich lösen lassen)

So, vor einigen Tagen habe ich nun auch das Update (unter Win 8.1) auf meinen Produktivrechner vollzogen. Vorher habe ich mir sicherheitshalber das
Verzeichnis REAPER einerseits unter /AppData/Roaming und /Programme/Reaper kopiert und dieselben dann umbenannt, sodass ich zwischen den Versionen ggf. durch erneutes jeweiliges Umbenennen hin- und her tanzen kann.

Leider bin ich weder mit Reaper noch mit US ausgewiesener Experte. So habe ich jetzt nach dem Update noch zwei „Unanehmlichkeiten“.

  1. Meine gespeicherten Presets für Plugins sind …nicht mehr da, also wech.
    Ich habe unter

/AppData/Roaming

meiner 3.1 Installation diverse .ini Dateien im Unterverzeichnis

/presets

entdeckt … kann ich die einfach so rüberschaufeln, oder mache ich dann irgendetwas US4-spezifisches kaputt?

  1. Ich habe oft mehrere Takes hintereinander auf einer Spur, deswegen hatte ich mir eingerichtet, dass die entsprechenden Take-Namen oberhalb der jeweiligen Media-Items erscheinen.
    Trotz entsprechenden Einstellungen unter

Options/Preferences/Darstellung/Medien

erscheinen diese nicht mehr. Da bin ich mitterweile echt genervt, denn ich suche schon seit ein paar Tagen, wo zum Teufel man das noch sonstwo einstellen müsste. Daher: PLS HELP!!!

So sieht es leider nur unter US3.1 aus:

Beschriftungen_1

Leider bleiben die Beschriftungen in US4 verschwunden, trotz folgender Einstellungen:

Darstellung_Medien_US4

Harteljk bedankt! :slight_smile:

Zuallererst: Windows 8 wird nicht unterstützt. Auch mit der 3.1 haben wir es nie getestet, es kann also sein, dass Probleme auftreten, die damit zusammenhängen, vielleicht auch nicht.
Ok, gehen wir mal alles einzeln durch:

Das hilft nicht. Du kannst in PreviousConfigFiles nachschauen, ob Du da nen Ordner namens „presets“ findest und dessen Inhalt dann in den Überordner in presets reinkopierst.
Grundregel aber ist bei jedem Ultraschall-Update: Alle Einstellungen die man gemacht hat, werden überschrieben.
Wir haben das Problem die alten Settings zu erhalten schon lange auf dem Schirm aber es ist ziemlich kompliziert das umzusetzen. Wird also noch ne Weile so bleiben.
Vor Installieren hilft es den Ordner /AppData/Roaming/REAPER zu sichern, bevor man updated. Dann kann man eventuell Teile der alten Settings per Hand wiederherstellen.
Is aber fummelig und dauert ggf länger, als das Ganze innerhalb von Reaper neu einzustellen.

Klick mal links und dann rechts auf diese Buttons:
image
Dann sollten die Takenamen wieder auftauchen.
Du musst die Trackhöhe aber auf ne vernünftige Höhe ziehen, weil die Takenamen ausgeblendet werden ab einer bestimmten Minimalhöhe der Tracks.

1 Like

Sehr herzlichen Dank für Dein Feedback @Mespotine ,

zunächst zu Punkt 2 (Beschriftung der Track Media Items in den Tracks): Das hat geklappt!
DANKE!!! :+1:
.

.
Wie erwähnt - das habe ich gemacht. Nur weiß ich ggf. nicht, wo die ganzen Einstellungen entsprechend abgelegt werden. Ich kann mir vorstellen, dass ich dahingehend nicht der Einzige bin.

Bei den Presets habe ich das glücklicherweise herausgefunden.

Unklar blieb, ob ich diese Dateien dann einfach überschreiben kann.
Offenbar, wie Du schreibst - „Nein“.
Die *.ini Dateien von PreviousConfigFiles hingegen kann ich offenbar unbeschadet in die entsprechenden Verzeichnisse herüberkopieren, wie Du sagst.

In den Programmeinstellungen von Reaper gibt es direkt unter

Allgemein/General die Option
Konfiguration importieren/exportieren
.

Exportiert hatte ich.
Importieren habe ich mich (bisher) nicht getraut, weil die ganze Zeit „Angst essen Seele auf“, beim Zurückspielen ggf. etwas zu überschreiben, das für die neue Version elementar oder nützlich wäre.

Gefunden habe ich außerdem noch:

Tastatur Shortcuts / Maus-Actions/ Externe Geräte / OSC etc:
Unter Actions/Show Actions kann man die Zuordnungen im-/exportieren

Plugins: rechte Maustaste FX-Ketten sichern und einspielen
Bei jedem Plugin kann man zudem die individuell eingestellten Parameter als
Presets speichern /exportieren/importieren.

Ob diese nicht ohnehin durch die erstgenannte Konfiguration importieren/exportieren mitgenommen
werden, weiß ich mangels der noch nicht durchgeführten Aktion nicht.

Wenn es keine Automatik gibt, OK. Vielleicht hilft aber eine Checkliste, die man für diesen Zweck erstellen könnte, um entsprechende Einstellungen zu saven, um sie dann nach dem Update zurückspielen zu können:
Diese könnten wir hier vielleicht mal zusammentragen, um sie dann an geeigneter Stelle
komprimiert zu posten, damit „nachfolgende Generationen“ auch etwas davon haben?

Das kommt wohl ganz darauf an, wie intensiv man US nutzt, bzw. in welchem Detailgrad und ggf. sehr unterschiedlichen Settings und Einstellungen (Mics, EQs usw). In meinem Falle kann ich manche Einstellungen gar nicht mehr so hinbekommen. Also, nein.

Ahhhhhh… auf keinen Fall!!!

Damit überschreibst Du ne Menge von dem, was Ultraschall braucht. Die Presets solltest Du einfach rüberkopieren können, aber nix Anderes.
Wie gesagt, es ist unglaublich kompliziert die alten Settings wieder reinzupacken, das ist weitaus mehr als nur ein paar ini-Dateien zu kopieren.

Derzeit ist die Grundregel: alte Settings sind verloren. Das geht derzeit nicht anders. Vertrau mir, ich plag mich mit ner Lösung für das Problem schon seit mehr als 3 Jahren rum und hab es nicht geschafft das brauchbar zu machen. Der beste Ansatz ist es das alles erneut einzustellen, eventuell das für Dich selbst zu dokumentieren, damit Du weißt, was Du wo gemacht hast.
Alles Andere zerhaut Dir leichter Ultraschall als es Dir nützt, weil:

An den Ini-Dateien selbst rumzuschrauben wird von uns nicht unterstützt. Wenn danach was nicht mehr funzt, können wir nicht helfen…

Ja ist Mist, aber geht derzeit leider nicht anders.(Mich nervt auch immer alles neu einstellen zu müssen, daher versuch ich das Problem schon länger zu lösen…)