Umschalten zwischen Aufnahme- und Schnittausgang

Hallo zusammen,
ich nehme Podcasts über ein Setup mit einem U-PHORIA HD404 auf bei dem ich nur die Soundboardspur an das Audio-Device zurückroute um die beiden Sprecher über den internen Monitor-Loop ohne jegliche Latenz aber trotzdem die Einspieler zu hören.
Das bedeutet, ich habe bei der Aufnahme das U-PHORIA als Audio Device und dann auch noch eine etwas spezielle Routing Matrix-Einstellung.
Wenn ich den Podcast später schneide hänge ich aber nicht das U-PHORIA an den Rechner sondern gehe einfach mit Kopfhörer an die Audio-Buchse.
Das bedeutet aber jedes mal, dass ich beim Umschalten von Aufnahme zu Schnitt das Audio Device umstellen muss.
Gibt es hier nicht eine “automatisierte” Lösung, die erkennt, dass gerade nicht das Audio Interface meiner Wahl sondern eben der Kopfhörer angeschlossen ist / die Laptop-Boxen eingesetzt werden sollen?
Ich weiss, dass das das (!) Risiko birgt ausversehen mit dem Laptop-Mikro aufzunehmen, wenn man das Audio Interface nicht richtig anschließt, aber vll gibt es ja was um das bequem hin- und herzuschalten?

Komplizierte Beschreibung für ein eigentlich einfaches Problem…
Bin über Tipps dankbar.
LG
Adrian

Im Prinzip könntest du ein Hauptgerät mit beiden Devices machen und dann über Routing-Presets vorkonfigurieren, in welcher Situation welches Gerät auch tatsächlich genutzt wird. Zwei Hardware-Devices in ein Hauptgerät zu packen kann aber auch wieder zu anderen Problemen führen (bspw. Störgeräusche, Knacken, Aussetzer etc.).

Okay, das klingt auch alles andere als optimal.
Ich werde es wohl trotzdem mal testen.

Nee lass das mal: von dem Hauptgerät will man wirklich los kommen. Ich sehe den Punkt, eine wirklich elegante Lösung gibt es da leider nicht: Wechsel der Audio-Hardware bedeutet immer: aufpassen, das ist in jeder DAW so.
Was du machen solltest: mit dem 404er alles perfekt für die Aufnahmen einrichten und das Setup dann als Projektvorlage speichern, das bringt zumindest die nächste Aufnahme fix an den Start. Aber der Übergang Aufnahme zu Schnitt bleibt dann beschwerlich - ich habe das immer ganz genauso gemacht.

Okay, so mache ich das eh immer.
Die “komplizierte” Einstellung ist ein Template und für den Schnitt schmeisse ich dann die Projekteinstellungen über den Haufen. Das ist dann ja i.d.R. nicht schlimm, weil ich nach dem Schnitt nicht noch mal anfange im selben Projekt aufzunehmen. Damit muss ich das Aufnahme-Setting nicht mehr manuell einstellen.

Vielen Dank für das Feedback

1 „Gefällt mir“