Telekom Stream On und Podcasts?


#1

Meint ihr solche Podcasthoster könnten auch bei diesem Telekom stream on mitmachen?

Fände ich prima wenn man auch podcasts via zero rating runterladen könnte.
Oder braucht man als Anbieter dazu eine app damit das funktionieren kann?


Podigee - eine alternative zu Podlove?
#2

Ich vermute, dass du hier im Forum zu diesem Thema aus netzpolitischen Gründen eher kaum auf positive Rückmeldung oder Haltung hoffen kannst. Sachichjetztmaso.


#3

@Chimaera genau ao wie es @Maik sagt ist es wohl.

Aber fern ab von Ideologie: Ja, vermutlich ist es kurzfristig für die Kunden der Telekom Stream On Pakete gut. Aber auf Dauer werden wohl alle leiden.

Ob Podiegee (Fürchterlicher Name!) eine Alternative ist,
ich denke eine Alternative nicht, da es ganz verschiedene Projekte eine. Bodige ist sicher eine gute Alternative zu Podcat.de und Co.
aber Podlove is viel umfänglicher und eben was ganz anderes.


#4

Finde es etwas komisch da es ja durchaus auch Podcaster gibt/gab die bsw. ins Google Music oder Spotify Podcast Verzeichnis rein wollen/wollten. Und die, die dort drin sind werden wohl über kurz oder lang eh bei der Telekom über Zerorating verfügbar sein.
Finde es schade, dass man da als “Community Podcast Host Anbieter” nicht auch versucht direkt gratis bei der Telekom mit rein zu kommen. Vermute eher dass die Podcasts die dann nicht in Spotify und co. drin sind es eher schwer haben werden neue Hörer zu finden, denn die Spotify Podcast bekommt man dann halt irgendwann auch über “stream on” und die anderen kosten dann quasi extra.

Klar ist das nicht gerecht, aber wer im realen Leben angekommen ist und sieht was die Politik als gut empfindet, kann dann halt versuchen im System mitzumachen oder wird halt benachteiligt. Ich muss den Rundfunkbeitrag ja auch bezahlen ob ich will oder nicht. Und Porsche Neuwagenkäufer bekommen dank PKW Maut bald noch zusätzliches Geld vom Staat zurück. Finde ich alles auch nicht prickelnd aber ändern kann man das nicht. Nennt man Demokratie.

Netzneutralität ist in Deutschland tot - entweder damit abfinden und das beste draus machen, oder halt nicht.

Ach ich reg mich wieder nur auf - sorry, ich werde dazu nix mehr schreiben. Sonst werde ich hier im rechtsfreien Raum noch wegen Hass und Hetz Postings mit Millionenklagen vom Staat überzogen.


#5

Dem würde ich so nicht zustimmen. Abgesehen davon ist es aus meiner Sicht ein Problem, wenn alle Plattformbetreiber und Inhalteanbieter einzeln mit den Netzbetreibern über Zero Rating verhandeln müssten. Gerade für eine kleine Firma wie Podigee würde das zusätzlichen Zeitaufwand bedeuten, den sie nicht in die Weiterentwicklung stecken können. Und selbst wenn Anbieter wie Podigee eine Vereinbarung mit Netzbetreibern erreichen würden, ständen alle anderen, die ihre Podcasts selbst hosten, im Regen. Ich kann verstehen, dass du gerne einfach diese Vorteile des Zero Ratings hättest, aber das widerspricht halt der Idee des offenen Internets und deshalb würde ich mich persönlich solchen Methoden allgemein verwehren, solange es geht und Leuten zeigen, dass es eben andere Orte als die großen (oder auch weniger großen) Plattformen gibt, an dem tolle Inhalte zu finden sind. :wink:


#6

Hier würde ich noch was podcastspezifisches anfüren:
Die paar Megabyte kann man auch gut über eines der zahlreichen WLAN-Netze saugen und anschliessend unterwegs ohne Datenverbrauch konsumieren.

Entsprechend schätze ich den Impact für Podcasts kleiner als z.B. bei Netflix (wo das neuerdings zwar auch möglich wäre).


#7

So und jetzt beenden wir doch mal das Offtopic und vielleicht schreibt doch mal der ein oder andere Podigee Nutzer wie glücklich er mit dieser einfachen Publishing Lösung ist, denn das ist doch das was man als Neuling hier lesen will, der Artikelüberschrift nach :wink:


#8

Merkste, selber, ne?


#9

Hab es mal in einen neuen Thread ausgelagert :slight_smile:


#10

Grundsätzlich scheint es so als könnten wir (Podigee) uns wohl für Stream-On bewerben. Es steht wohl allen (Unternehmen) offen, wir haben uns aber noch nicht mit den Details (ein paar A4 Seiten Kleingedrucktes, s.u.) beschäftigt.

Dazu auch zeitnah nicht kommen, da wir uns erstmal dagegen entschieden haben.

Wer sich gerne mal einlesen möchte findet hier die zugehörigen AGBs: https://www.telekom.de/hilfe/mobilfunk-mobiles-internet/mobiles-internet-e-mail/streamon/allgemeine-geschaeftsbedingungen.pdf


#11

Moin. Hab ich heute gehört und für gut befunden. @timpritlove und Linus nehmen das Ganze in der aktuellen Folge vom Logbuch Netzpolitik super auseinander. https://logbuch-netzpolitik.de/lnp217-maerchen-aus-dem-cyberwald


#12

Ich wollte an dieser Stelle nochmal den Artikel von Thomas Lohninger auf Netzpolitik.org ins Spiel bringen. Wird schließlich auch im oben verlinken podcast erwähnt:
https://netzpolitik.org/2017/wieso-streamon-der-deutschen-telekom-gegen-die-netzneutralitaet-verstoesst-und-was-wir-dagegen-tun-koennen/

Ich finde Thomas Aufruf im Artikel interessant, dass sich einzelne Podcaster ruhig mal bewerben sollten um zu sehen, wie “offen für alle” die Telekom es wirklich meint.

Mir persönlich drängt sich jedoch der Eindruck auf, dass die Telekom hier mit System arbeitet. Denen geht es nicht um Ausschluss, sondern nur um Verknappung des Datendurchsatzes in ihrem Netz. Klar dürfen da alle mit machen! Aber ich für meine Podcasts jedenfalls mache das perfide Spiel um “unser Netz” bei denen nicht mit.

Mich würden noch mehr Meinungen hier interessieren! Was denkt Ihr?


#13

Der Timo Hetzel hat da mal was zu geschrieben:


TL;DR

Mich hätte aus Recherchegründen das Prozedere einer Anmeldung bei StreamOn als Anbieter interessiert, die Risiken und der erhebliche Aufwand, die Zeitverzögerung bei Änderungen an meinem Angebot sind es allerdings nicht wert. Ich möchte sogar der Forderung von Herrn Lohninger widersprechen: Kein Anbieter darf sich bei StreamOn anmelden, möchte er nicht über kurz oder lang von der Telekom erpresst werden. Die Politik und Bundesnetzagentur sind gefordert, Zero-Rating-Angebote umgehend zu verbieten.


#14

So, erster Podcast-Dienst wurde abgewiesen:


#15

Und damit dürfte klar sein dass eigentlich gar kein Podcast in StreamOn rein kommt.

Thread kann eigentlich zu :wink: