Suche Mobiles Aufnahmegerät


#1

Hallo allesamt!

Ich möchte ab demnächst regelmäßig kleinere Interviews für mein Podcastprojekt durchführen und suche dazu ein kompaktes Aufnahmegerät, dessen Bedienung mich nicht überfordert.

Im Blick habe ich den Klassiker Zoom h2n, wäre dem H4n, H1MB oder ähnlichen Geräten aber auch nicht abgeneigt. Habt ihr da was Gebrauchtes zu verticken? Ebay Kleinanzeigen bietet auch ein paar Optionen.

Vielen Dank vorab.


#2

Was hast Du denn genau vor?


#3

Stereoaufnahmen auf Messen bzw in belebten Außenbereichen mit mir als Interviewer und dann noch ein Gast.


#4

Für ein “Nur-ein-Gerät-in-der-Hand-halten” ist der Zoom H2n in 2-Kanal-vorne-hinten Einstellung das Mittel der Wahl.

Danach wird’s vielfältig und Geschmackssache.

In lauter Umgebung nehme ich inzwischen den Zoom H6 (wenn 2 Kanäle reichen, wären der H5 oder andere Geräte mit min. 2 XLR-Eingängen und Phantomspannung ebenso gut) mit Nackenbügelmikro für mich und ein AKC C-1000 in Hyperniere-Konfiguration zum vor-die-Nase-Halten. Dazu dann das aufgesetzte Standard-X/Y als Backup.


#5

Das H2n ist es nun geworden, mit allem Drum und Drann. Ich werde das gute Stück hier sicher mal “aus Sicht eines Neulings” rezensieren.


#6

Kurzfassung:

Konfig:

  • Rec / Rec Format: WAV 48kHz/24bit
  • Input / Lo Cut Off: ON
  • Input / Comp/Limiter: OFF
  • Input / AutoGain: OFF
  • Mikrowahl (Drehregler oben): SURROUND 2CH = vorne+hinten

Aufnahme:

  • vor Aufnahme prüfen: Batterezustand? Reichlich Platz auf der SD (wird unten rechts in verfügbaren Stunden:Minuten:Sekunden angezeigt)?
  • zu Beginn der Aufnahme 3x kontrollieren, dass die auch wirklich läuft: rote LED? LCD-Display?
  • Display zu Dir, damit Du Pegel&Status (Restzeit) im Blick hast
  • niedrig ausgesteuert (die Anzeige darf zucken, sollte aber bei normalen Gespräch in den Spitzen im ersten Drittel bleiben, also <-18dB) - wenn die LEDs oben flackern, dann übersteuert’s
  • Griffhaltung möglichst wenig änden - das Ding hat anders als Bühnenmikros keine entkoppelten Mikrokapseln

#7

Oh ja! Oh fucking freaking ja!


#8

Magst Du schreiben, welches Nackenbügelmicro Du nutzt?


#9

Vielen Dank für die Tipps! Ich werde ganz sicher vorher ein paar Testaufnahmen machen. Gerade wie es mit dem Hintergrund aussieht interessiert mich,


#10

Ein Beyerdynamic TG H34c (unter’m Link im Vergleich mit einem Shure SM-58).
Das ist für einen Niere-Kondensator ziemlich billig: incl. XLR-Phantomspeisungsadapter unter 100,-


#11

Ich nutze den Zoom H4 für solche Aufnahmen, so wie es glaube auch @dieUlrike macht.
Ich habe 2 XLR Mikrofone, genauer AKG CK 99, mittels MPA V-L an meinen zoom H4 angeschlossen und mache damit regelmäßig Aufzeichnungen. Demnächst auch eine Aufnahme zu dritt mit Sammy Deluxe, für die ARD Themenwoche, ich werde es sicher hier mal exemplarisch zeigen.