#subscribe9: Museum auf die Ohren


#1

Tag 3. 29.10.2017
14:45 - [Museum auf die Ohren]. Die Besucher als Sender (https://frab.das-sendezentrum.de/en/subscribe9/public/events/441) (Großer Sitzungssaal) von @tinowa

Links:


Archivierung von Podcasts
#subscribe9: Workshop-Doku
#2

Links zum Vortrag:

Gifs alle von Giphy. Zum großen Teil aus der “Gif it up”-Aktion der Europeana: https://giphy.com/gifitup

Museumsfeed auf Fyyd: https://fyyd.de/user/tinowa/curation/museumsfeed/0


#3

Die im Vortrag anfangs erwähnte MAI (Museum and Internet) Tagung, hat ihren Call für 2018 veröffentlicht. Einer von drei Schwerpunkten der Museumstagung in 2018 ist Podcasting für Museen: http://www.mai-tagung.lvr.de/de/call_for_paper_1/call_for_paper.html


Podcasts erhalten für die Ewigkeit: wie?
#4

@tinowa: Der Aufruf am Ende des Vortrags:

wäre doch eigentlich ein eigenes Diskussionsthema wert. Ich habe auch nichts direkt passendes gefunden. Archivierung wurde bisher offenbar eher als praktisches Problem der Produktion besprochen (Archivieren von Produktionen & Dateien, Audio Archivierung, Backup & Archiv, Podcast auf archive.org “einmotten”?).

Da du das Thema aufgebracht hast, wollte ich erstmal fragen, ob du einen entsprechenden Thread anlegen willst. Vielleicht hast du bereits konkrete Vorstellungen mit welchen Fragestellungen man daran gehen sollte.


#5

Schön, dass Du das aufgreifst. Ich hatte jetzt schon vage mit jmd. von Dt.Nat. Bib. Austausch dazu. Ich selbst kann aber gerade nicht mit der Aufmerksanmkeit das Thema verfolgen, die es verdienen würde. Das wär eher etwas für zwischen den Jahren, was ich da nochmal antriggern würde. Gleichzeitig kann zu Missverständnissen führen, was mit Sammeln gemeint ist. Das lässt sich ganz gut exemplarisch nachhören im Sendegarten: https://sendegarten.de/2017/11/06/seg036/#t=2:20:00 (mal 5-10 Minuten reinhören). Das Sammeln von Digitaler Kultur meint nicht zwangsläufig, dass zum Schluss alles erhalten bleibt oder bleiben muss, sondern dass systematisch gesammelt wird, um die Kulturpraxen der jeweiligen Zeit u.U. exemplarisch nachvollziehen zu können. Aber selbst hierzu ist derzeit wenig in Sicht, was die private Podcastszene betrifft.


#6

Klar, es geht um mehr als nur die Langzeitarchivierung möglichst vieler Audiodateien. Tatsächlich habe ich das Thema immer eher aus Sicht verschollener Podcasts gesehen. Also die Beschäftigung mit dem, was man über das bereits Verlorene noch herausfinden kann. Aber dann warte ich mal ab, was sich entwickelt und greife mir in der Zwischenzeit einen kleineren Teilaspekt des Themas heraus.

Und noch ein Hinweis zum Thema: Die frühe Podcastsammlung von Jason Scott, die beim Internet Archive lagert, ist ein Beispiel für ein Archivierungsprojekt: https://archive.org/details/2005_podcastcoresample Hier ist ein englischer Artikel, der sich damit beschäftigt: