Sound Forge Audio Studio 13 - jemand Erfahrungen


#1

Liebe Community,

Magix wirbt bei Sound Forge Audio Studio 13 damit, dass man damit gut klingende professionelle Podcasts produzieren kann. Jetzt meine Frage: Hat jemand Erfahrungen damit? Lohnt sich der Kauf der Software? Oder sind Alternativen wie Hindenburg oder Ultraschall besser? Ich verwende im Moment Hindenburg, hab aber meine Problemchen im Zusammenspiel mit meinem Mischpult. Deswegen die Frage.

Liebe Grüße von Christoph.


#2

Hallo Christoph,

ich verwende das SOUND FORGE Audio Studio für meinen Podcast (Magix hat mir die Lizenz für den Podcast gesponsort - ich versuche natürlich so neutral wie möglich zu bleiben, aber der Hinweis sollte nicht fehlen).

SF ist ein Wave-Editor und sehr komfortabel beim Schneiden eines Sounds - dafür gibt es viele Komfortfunktionen wie automatische Crossfades, Ausrichtung am Nullpunkt bei Markierungen, Grafische Anzeige von Frequenzen, usw. Man bearbeitet aber immer eine Audio-Datei, kein umfangreiches, mehrspuriges Projekt. Einige Leute benutzen SF auch für die Beat-Produktion und das Mastering.

Es handelt sich hierbei jedoch um keine komplette Audio-Workstation mit Arrangements auf mehreren Spuren (Bei SF hat man nur eine Spur - die kann zwar mehrere Kanäle haben, aber beim Podcasten brauchen wir ja mehrere Spuren mit Intro, Outro, Einspielern, etc.).

Mein Workflow sieht daher so aus:

  • Aufnahme des Podcastes
  • Schneiden der reinen Aufnahme in SOUND FORGE (Entfernen von Störgeräuschen, Trink-Pausen, zu langen Atmern, Versprechern, etc.)
  • Arrangement der Aufnahme mit Intro, Outro, usw. in einer DAW (Aktuell tatsächlich der MAGIX Music Maker, auch wenn ich den selbst gekauft habe :wink:)

Für mich ist der Vorteil dabei, das die Schnitt-Funktionen bei SF deutlich besser für Podcasts geeignet sind, als bei meiner DAW.

Ich bin mit SF zufrieden, da es die Aufgabe, die es erfüllen soll, gut macht. Aber es ist keine Komplettlösung wie Hindenburg oder Reaper / Ultraschall, bei der dein gesamter Podcast-Workflow abgebildet wird. Daher würde ich hier weder von besser oder schlechter reden, sondern von dem Vergleich von Wave Editor und DAW :blush:.

Gruß Karsten


#3

Magst du die mal beschreiben? Vielleicht kann man deine Probleme an der Stelle viel einfacher lösen als gleich die Software zu wechseln (die im Zweifel dann dieselben Probleme hat da die Hardware gleich bleibt)…


#4

In Ordnung. Dann will ich hier mal mein Problem schildern. Ich nutze als Mischpult ein Behringer Xenyx X1204USB (Treiberversion: Behringer USB WDM Audio 2.8.40). Anfangs harmonierte das Pult mit der Software auch gut. Doch zuerst gab es Probleme mit der Wiedergabe von Audio. Wenn ich auf Pause gedrückt habe, gab Hindenburg die letzte halbe Sekunde, die abgespielt wurde im Loop wieder. Seit kurzem funktioniert auch die Aufnahme nicht mehr. Deswegen habe ich meine letzte Folge mit Audacity aufgezeichnet und dann die Finalversion in Hindenburg gebastelt.

Ich bekomme folgende Fehlermeldung beim Anwählen des Gerätes:
hindenburg-1

Und folgende Fehlermeldung bekomme ich, wenn ich aufnehmen möchte:
hindenburg-2

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht erklären woran es liegt. Sowohl Audition, als auch Audacity arbeiten wunderbar mit meinem Mischpult zusammen. Deswegen wäre ich froh, wenn ihr mir helfen könntet.