Profi-Klang für alle! Das HMC660 Headset richtig einsetzen - für unter 100 €


#64

Es lohnt hier auf jeden Fall auch, sich eine damit gemachte Aufnahme mit einem anderen Kopfhörer anzuhören. Für das HMC660 gilt: das Mikro ist noch sehr viel besser als der gerade mal okayische Kopfhörer. Was für ein Mischpult hast du zum Betreiben?


#65

Das oben empfohlene Mischpult.
OK, dann werde ich die Aufnahme mal mit anderen Kopfhörern oder Boxen hören. Die am Headset sind jedenfalls Kacke :wink: Das Micro dagegen ist eine Wucht, zumindest was es alles Wahrnimmt…


#66

Das Problem was ich habe das die Heizung zu weit weg ist. Kennt jemand noch eine andere Möglichkeit das ganze zu Erden?


#67

Alternativ geht natürlich auch die Erdung einer Mehrfachsteckdose.


#68

Es gibt so Erdungsstecker (das ist wahrscheinlich was @lukasbestle meinte) die man in Steckdosen stecken kann die auf der anderen Seite dann eine Bananenbuchse haben. Benutzt man z.B. beim löten von empfindlichen elektronischen Bauteilen. Gibt es z.B. bei Conrad o.ä. Das würde ich versuchen. Einfach mal nach suchen.

UPDATE: das war Quatsch, siehe unten.

Nebenbei: ich habe mir das HMC660 und das kleine Behringer Mischpult auch gekauft und bin sehr begeistert von der Qualität. Toller Tipp!


#69

ESD Erdungspunkte dienen dem Ableiten elektrostatischer Ladung. Bei uns im Labor haben alle einen 1MΩ Widerstand in Reihe, sieht man auch auf vielen der Bilder im obigen Link. Dies vermeidet, dass man sich bei Arbeiten an unter Spannung stehenden Teilen damit umbringt… Zum Erden von Audio-Komponenten ungeeignet.

Würde ich so etwas bauen wollen oder müssen, dann kaufte ich einen “richtige” Schutzkontakt-Stecker im Baumarkt bei der man die spannungsführenden Kontake entfernen kann(!!!). Mit Grün-Gelber Leitung dann die Schutzerde an einen Dummy XLR- oder Klinkenstecker in’s Mischpult oder in den Rekorder. Manches Audio-Equipment hat auch zu genau diesem Zweck einen Erdungspunkt am Gehäuse.


Bastelecke: Erdungskabel gegen 50Hz Netzbrummen
#70

Oh sorry, da war ich etwas zu schnell. Dann vergesst was ich geschrieben habe. Danke @Christian_Vogel !


#71

Oh. Wir haben Thomann leer gekauft: Lieferdatum für das HMC660 ist auf Anfang Juni verschoben O__O


#72

Ich hoffe du hast Affiliate eingeschalten und wirst jetzt so reich, dass du Ultraschall Hauptberuflich machen kannst :wink:


#73

Hier gibts alle internationalen Reseller. Möge jemand den nächsten/besten in der europäischen Nachbarschaft finden.
http://www.superlux.com.tw/distributors.do?kindtype=0001


#74

Haben die anderen denn keine Probleme mit einem Brummen? Oder wie machen die anderen das? Mit dem Stecker muss ich mir mal was überlege. Aber vielen Dank schon mal @Christian_Vogel :slight_smile:


#75

Doch das Problem haben viele günstige (billige) Mischpulte/Interfaces. Der gängigste Ansatz ist, mit verschiedenen Mehrfach-Steckdosen zu experimentieren.


#76

Ok und das ist auch die Lösung für Laptops? Weil ich habe ein MacBook Pro2011

Was kannst du denn als Mischpult empfehlen?


#77

Im Prinzip ja. Eine Strategie ist auch, das Laptop nicht an Strom anzuschließen (irgendwie aber auch keine zufriedenstellende Lösung).

Das Zoom H6 - hatte ich noch nie Probleme irgendwelcher Art mit.


#78

Ganz leises Brummen habe ich auch, muss den Gain dazu aber schon weit hochziehen (und brauche das zum Glück aber nicht). Ansonsten ist der Klang besser denn je zuvor. Vielen Dank an @rstockm für das sehr aufwändige Austesten.

Ich habe nur zwei kleinere Probleme:

a) Der Kopfhörer drückt stark auf die Brille. Eine Vier-Stunden-Freakshow möchte ich damit nicht aufnehmen.
b) Ich habe keine Mute/Räuspertaste (oder habe ich was übersehen?). Da Studio-Link-Standalone auch keinen Mute-Knopf hat, ist das schon nervig. Hat dafür jemand eine Lösungsidee?


#79

[quote=“egghat, post:78, topic:3076”]
Der Kopfhörer drückt stark auf die Brille. Eine Vier-Stunden-Freakshow möchte ich damit nicht aufnehmen.
[/quote

Ja, das HMC660 sitzt auch bei mir unangenehm stramm. Aber: das kann man selber beheben. Die beiden Halterungen der Kopfhörermuscheln sind aus relativ weichem Metall: man kann dort mit etwas Vorsicht gut die Weite justieren. Also nicht am Bügel oben, sondern an beiden Seiten nahe der Halterung.


#80

Ja, das HMC660 sitzt auch bei mir unangenehm stramm. Aber: das kann man selber beheben. Die beiden Halterungen der Kopfhörermuscheln sind aus relativ weichem Metall: man kann dort mit etwas Vorsicht gut die Weite justieren. Also nicht am Bügel oben, sondern an beiden Seiten nahe der Halterung.

Und: Probier mal die verlinkten Velour-Polster für 8€, die verdoppeln nochmal den generellen Tragekomfort.


#81

Meine Vermutung: Wenn “Erden” der ganzen Chose das Brummen unterdrückt, dann nehmen es wohl das Mikrofon und/oder die ungeschirmten Kabel auf. Sobald Du irgendein Gerät mit galvanischer Verbindung zu dem Audio-Interface (Computer, Mischpult falls vorhanden, …) mit der Schutzerde verbindest kannst Du kapazitiv fast nichts mehr in’s Mikrofon einkoppeln.

Computernetzteile ohne Schutzleiter (“Rasiererstecker”) haben oft zur Stör-Unterdrückung einen kleinen Kondensator zwischen der Masse der Ausgangsspannung und einem(!) Pol der Netzzuführung. Daher könnte es einen Versuch wert sein einfach mal den Stecker des Laptopnetzteils zu drehen. Alternativ könnte man auch z.B. einen USB-Stecker im Rechner “erden”. Vielleicht gibt’s auch alternativ ein kompatibles Computernetzteil (z.B. mit höherer Leistung, die brauchen dann oft Schutzerde) mit 3-poligem Anschlußkabel.

Gerade liegt das hier auf meinem Tisch, da half " Stecker umdrehen" aber nicht.


#82

Wenn ihr dieses Wochenende auf die Subscribe 7 kommt: es könnte sich lohnen, Eure 660er mitzubringen:


#83

So jetzt hast du einen guten Cliffhänger produziert :wink:
Aber auch als non Sub7 Besucher wäre es interessant wozu sind die Wiederstände?