Podcasts im Ausland hosten, wo?


#1

Vielleicht die falsche Kategorie, dann bitte gerne umsortieren.

Mir geht es um das hier: Reaktion auf Rezo: Kramp-Karrenbauer erwägt Regulierung von Meinungsäußerungen . Es wird wohl nicht mehr allzulange dauern, bis aus Youtube dann Podcasts werden und wir unsere Meinung nicht freier als in der Türkei äußern können. Jedenfalls nicht legal, wenn es nach der Mehrheitspartei geht.

Welche Möglichkeiten gibt es, außerhalb DE oder EU zu hosten, die zuverlässig sind, bezahlbar und welche Erfahrungen habt ihr konkret.

Sollte ich mir irgendwo auf einer Insel einen Server leisten, oder wo sonst?

Ein wenig Panikmache ist dabei, sicherlich, die Meinungsfreiheit ist immer stärker eingeschränkt und gefährdet bei uns, deswegen lieber vorbeugen als irgendwann ohne Möglichkeit zur Publikation dazustehen.

Alternativ: Verteiltes (dezentrales )hosten von Episoden möglich?

Danke,

Arvid


#2

Das Problem ist doch, das so lange du identifizierbar bist hilft dir das hosten im Ausland nix.


#3

squarespace


#4

Wie schon vom anderen Dirk angemerkt befreit Dich ein ausländischer Hoster ja nicht von der hiesigen Gesetzgebung und ganz allgemein würde ich den Ball mal etwas flacher halten. Zur Meinungsfreiheit gehört auch, dass Politiker sich äußern und Diskussionen anstoßen und es gibt ja zur Zeit ein recht breites Echo.

Abstrakt lässt sich ansonsten Deine Frage ganz gut antworten: Wenn Du jeglichem Zugriff gegenüber sicher sein willst, dann kannst Du Deine Files überall hosten wo Du auch heute schon andere Files unterbringen kannst. Es gibt natürlich die Möglichkeit sich ganz dem löschenden Zugriff zu entziehen indem man seine Files auf einem Tor Hidden Service unterbringt oder diverse Filehoster, die zum Teil auch Mirrors anlegen etc. Allerdings hast Du dadurch eben noch nicht das Problem der Identifizierbarkeit gelöst. Deine Stimme ist schon ein sehr eindeutiges Identifizierungsmerkmal. Sollte also Dein Inhalt rein theoretisch irgendwann illegal genug sein, dass Du mit Verfolgung zu rechnen hast, dann kann man Dich bei Verdacht eben auch sehr einfach überführen.


#5

Es geht mir darum, publizieren zu können. Einer gerichtlichen Auseinandersetzung sehe ich im Lichte von Artikel 5 GG recht entspannt entgegen. Es soll lediglich dafür gesorgt sein, dass nicht irgendwelche Institutionen oder Firmen in Deutschland oder der EU die Publikation unterbinden können.


#6

Was für Inhalte planst du denn, dass das zu befürchten steht :hushed:?


#7

Hallo Dirk,

dass ist nicht der Punkt auf den es ankommt. Ich plane im Zweifel genau das, was verboten werden könnte und möchte nicht mit einer Schere im Kopf denken, mich äußern müssen.

Bei uns gilt laut Grundgesetz die Freiheit der Meinungsäußerung in Wort, Bild und Ton. Da fragt man dann nicht, ist das gerade erlaubt oder verboten.

Wenn ich Lust dazu habe, mich wie Rezo zu äußern, so dumm es auch sein mag, dann will ich nicht darüber sinnieren: Ist das gerade erlaubt (keine Wahlkampfzeit) oder nicht, weil aktuell Wahlkampf?

Was ich artikulieren möchte, ist also keine relevante Kategorie. Alles kann verboten werden / sein.


#8

Abgesehen davon, dass ich das Szenario noch für unwahrscheinlich halte und man sich so kaum vor nationalen Gesetzen schützt, könntest Du z.B. in der Schweiz hosten. Die Schweiz ist glücklicherweise (noch) nicht in der EU. Ich halte Cyon.ch allgemein für den besten nationalen Host. Natürlich besteht die Chance, dass das – wie fast alles hier – teurer ist als in DE.


#9

Wenn du noch nicht mal weist gegen wen du dich schützen must, andersherum aber keine Angst vor Prozessen hast dann ist die Lösung meiner Meinung nach sein Material so aufzubereiten das man sehr schnell einen neuen Server aufsetzen kann (Wenn der ursprüngliche gesperrt wird) und man andererseits sich überlegt wie man die Abonnenten erreichen kann wenn sich die Feed Adresse ändert.


Gab es nicht mal ein Projekt mit Podcast via Torrent?


#10

Vor ein paar Jahren hieß die Antwort immer Island.


#11

https://bitlove.org/