Mobiles Podcasting - Ein aktueller Stand?


#1

Hallo liebe Podcasting-Community!

Nachdem ich im März meinen 17. Geburtstag feiern werde, habe ich mir zu diesem Anlass, ein bisschen in Anlehnung an das damalige “Podlog”-Projekt von Moritz Klenk (@r33ntry), ein neues, “kleines” Podcasting-Projekt für mich ausgedacht: Ich möchte ab meinem Geburtstag für ein Jahr lang, unter dem Titel “Turning 18” ein Podcast-Tagebuch aufziehen und ein bisschen über die Zeit bis zur Volljährigkeit berichten.

Nachdem ich natürlich nicht nur zuhause, in meinem kleinen Studio, sitzen werde, sondern auch auf Reisen - auch im Ausland - sein werde, stellt sich mir natürlich die Frage, wie ich das Projekt so gut wie möglich weiterführen kann. Ich werde den Podcast auf meinem eigenen Server mit Wordpress und Podlove laufen lassen und ich kann die verschiedenen Tagesfolgen bereits vorbereiten und als Vorlage speichern, das wäre also sicher kein Problem, Podlove mit den fertigen Dateien zu befüllen.

Jetzt ist natürlich die andere Frage, wie ich das mit der Aufnahme und Bearbeitung der Tagebuch-Einträge möglichst mobil lösen kann. Am liebsten würde ich hierfür nur mein iPhone - also zur Aufnahme, zum Bearbeiten und zur Veröffentlichung - verwenden, sollte dies mittlerweile gut möglich sein. Außerdem wollte ich vor jede Folge ein Intro hängen - Wäre hierfür vielleicht Auphonic eine gute Möglichkeit, solch eines hinzuzufügen? Funktioniert das mobil gut?

Ich freue mich sehr über eure Anregungen und auch über Links zu anderen Diskussionen hier im Sendegate - Sollte das schonmal ausführlichst besprochen worden sein, tut‘s mir leid, ich hab nur ältere Threads gefunden… :wink:

Danke und schöne Grüße aus Vorarlberg!


#2

Es gibt für das iPhone eine ganze Reihe spannender Aufsteckmikros, die es Dir ermöglichen eine gute bis sehr gute Aufnahmequalität zu erzielen. Ein Beispiel wäre etwa das Zoom iQ6:

Von da ausgehend hängt sehr viel an Deinen Vorstellungen und dem Aufwand, den Du in die Produktion selbst stecken möchtest. Im einfachsten Fall holst Du Dir einen Account bei Podigee, legst ein Produktionsprofil bei Auphonic an (das dann alles von anfügen der Intro/Outro files bis zum Kopieren macht) und bringst die Notizen dann im Podigee Backend unter. Aufnahme erfolgt dann z.B. direkt mit der Auphonic App…

Wenn Du Wordpress und Podlove verwenden möchtest (und den Vorteil haben, alles selbst zu kontrollieren und ggf. auch mehr Möglichkeiten zu genießen), ist das immer noch analog (also auphonic schiebt das File rüber), allerdings musst Du dann halt im wordpress backend ggf. Episoden anlegen und publishen.


#3

Der Auphonic Teil ist doch bei Podigee bereits drin. So hatte ich das jedenfalls verstanden. Mir wurde gesagt, das ich einem Podigee Podcaster nicht helfe indem ich Auphonic Zeit spende.
Evtl. hat sich das aber auch schon wieder geändert.


#4

Ich bin kein Podigee Kunde. Das läuft aber im Grunde auf das gleiche Prinzip raus.
Aufnehmen mit z.B. der Auphonic App und dann an der richtigen Stelle (be it podigee oder auphonic oder wordpress) reinkippen woraufhin Auphonic seine Magie entfaltet und danach alles schick und am richtigen Platz sein sollte…