Input Level "Gain" bei USB Interfaces

All,

ich bin gerade ein wenig verwirrt. Ich experimentiere gerade mit der Kombination aus XENYX302 und HMC660. Dabei ist mir aufgefallen, dass man unter Windows auch den „Input Level“ einstellen kann. Bisher kannte ich von USB Interfaces nur, dass man bei diesen den Level (Input & Output) nicht ändern kann.

Nun frage ich mich, welche Input Level in Windows ich eigentlich einstellen soll? Soll heißen, wenn ich mein Interface+Mikro optimal ausgesteuert habe … was wäre „Unity Gain“ beim Windows Level?

Bzw. was bedeutet der Input Level überhaupt? Eingangssignalstärke in % … dann wäre ja „100“ vernünftig … ist 50% Unity Gain, so dass man das entsprechend anheben oder absenken kann?

/me confused …

CU,

Udo

100% sollte 0 dB entsprechen. Also solltest du in Windows nur unter 100% gehen wenn dir das Signal zu stark ist und du am Interface nicht niedriger gehen kannst.

Ok, macht Sinn. Wobei ich dann nicht verstehe, wieso man überhaupt runtergehen sollte. Bei einem USB Soundinterface kommen die Daten ja digital an. Wenn ich die digital „runter“ regele, veliere ich nur Dynamic … aber clippen tut’s im Zweifelsfall trotzdem.

Es sei denn, der Regler verändert den analogen Wertebereich des Wandlers im Interface. Aber das kann ich mir fast nicht vortstellen …

Es hat mit keine Ruhe gelassen… Ich habe gerade mal in Audacity ein einfaches Experiment gemacht.

  1. Spur: 1s 440Hz bei 0.8 max. Amplitute generiert.
  2. Am Behringer den Eingang von USB gleich wieder per USB raus mit dem Mix Regler auf Unity.
  3. Die 440Hz Spur paarmal mit verschiedenen Einstellungen des „Levels“ abgespielt und wieder aufgenommen.

Langer Rede kurzer Sinn … zumindest beim Xenyx scheint „50“ der Unity Gain zu sein. Werte darunter dämpfen das Eingangssignal, Werte darüber verstärken es. Mein Verdacht ist, dass diese Dämpfung/Verstärkung rein digital stattfindet. Wenn man das Signal als im Pult vernünftig ausgepegelt hat, so bringt weder das eine noch das andere eine Echte Verbesserung (der Dynamik).

Nur wenn man ein „dummes“ Audio Programm hat, dass keine eigene Lautstärkenanpassung bestitzt, kann man das Signal damit „gefälliger“ machen. „Besser“ wird es damit auf keinen Fall.

CU,

Udo

1 Like