How To Podcast in 2018?


#1

Hallo zusammen,

nachdem ich eine Zeit lang das mit dem Podcasten versucht habe, verschiedenes ausprobiert und wieder liegengelassen habe, möchte ich es jetzt nochmal versuchen. Die Hardware ist aus Twitch-Versuchs-Zeiten noch vorhanden, Aufnahmen sind kein Problem und Auphonic kenn ich inzwischen auch schon. Hardware:

Leider blicke ich beim Veröffentlichen nicht durch. Ich habe eine Domain und einen Uberspace für den Podcast, aber ansonsten keine Idee, wie ich es halbwegs professionell angehen könnte. Das was ich an Podcast-Kram hatte, habe ich ziemlich banal über Soundcloud in Verbindung mit einem Tumblr-Blog gelöst. Und jetzt lese ich hier quer und es werden mir tausende Möglichkeiten einen Podcast zu veröffentlichen. Firtz, Podlove, Podigee und und und. Kann mir bitte jemand eine kleine Übersicht geben, was denn in 2018 der moderne, heiße Scheiß ist und was für wen geeignet ist? Ich habe jetzt auch nichts dagegen, wenn es etwas zum frickeln ist, mittlerweile mach ich das ganz gerne.

Gruß

Korbinian


#2

Also quick and dirty meine Empfehlung:

Selbstgehostet:

  • Wordpress mit Podlove bei Uberspace, Audiofiles bei Podseed.org*

Fremdgehostet:

  • Podigee. Das Rundumsorglospaket. Bisher selber nicht benutzt aber ich höre immer nur gutes von, bei vielen Neulingen sieht man das und es ist genau das richtige wenn man sich nicht selber um den ganzen Kram hinter der Website kümmern möchte, will, kann, wasauchimmer.

*bei einem kleinen Podcast oder für den Anfang kannst du die Files aber auch auf den selben Uberspace packen wie das Wordpress


#3

sehe ich genau so wie der @macsnider mann kann es erst bei sich selber alles laden auf den selben speicher wie die seite nur habe ich nach 6monaten schon über 1gb an datein und nicht mal alles regemässig bespielt soll heissen das es schon viel viel mehr wäre wenn ich alle 4 formate alle 14 tage bespielt hätte.

der vorteil bei podlove und co ist einfach das du die volle freiheit hast wie du wordpress nutz und was du optisch aus deinen podcast macht es kann ja sein das es noch erklärende seiten gibt und die kanst du hier wunderbar gestalten.