Die MP3 in der veröffentlichen Folge updaten

Hallo zusammen,

ich habe eine Folge veröffentlich, in der an einer Stelle die Mute-Spur in Ultraschall leider wegen eines Schnitts zu lang wurde und teil- und fälschlicherweise der Gast gemutet wurde. Ich habe das leider übersehen… Habe nun den Fehler behoben und die neue MP3 hochgeladen. Wie kann ich dafür sorgen, dass die HörerInnen diese neue Datei bekommen? Kann man die Podcatcher dazu bringen, dass sie die Folge neu einlesen?

Soweit mir bekannt laden Clients jeder Folge anhand der GUID nur einmal herunter.
Du müsstest daher wohl die GUID ändern oder als neue Folge (mit Hinweis im Titel auf Verbessertes Audio). Damit dürfte zwar wohl immer noch etwas Verwirrung bei ein paar Hörern bestehen, aber in Grenzen halten.

1 Like

Genau was @Daxi sagt. Im Podlove Publisher geht das unten im Beitrag. Und dann aber noch mal auf „Aktualisieren“ drücken, um zu speichern.

1 Like

Das habe ich mal für eine Episode gemacht … und danach war unsere Statistik in Apple Podcasts hinüber. Also komplett kaputt.

Der Apple Support hat es dann nach einigem Hin- und Her zwar wieder gefixt, aber mir unmossverständlich mitgeteilt, dass ich bitte nie wieder die GUID einer bereits veröffentlichten Episode nachträglich verändern soll. Nochmal werde man das resultierende Chaos nicht mehr beseitigen. :man_shrugging:

2 Like

Ich würde einfach nur das Audio austauschen, den Titel der Episode in $Episodenname (fixed) ändern und noch in die Beschreibung was reinpinseln.
Und hoffen, dass beim nächsten Einlesen des Feeds der Podcastplayer das fixed anzeigt und somit bei den Leuten ankommt „Hier wurde was gemacht, bitte nochmal downloaden.“

Die Leute merken schon, wenn das runtergeladene Audio kaputt ist und sollten in der Regel wissen, dass ein neuer Download hilft.
Und wenn nicht, schreiben sie Dich halt an und Du kannst sagen „Einfach nochmal downloaden, das reicht.“
Aber ich denke, wenn ein „(fixed)“ plötzlich im Episodentitel auftaucht, was dort vorher nicht war, lenkt das die Aufmerksamkeit schon auf die Episode, dass man mal „zumindest nachkukkt, wat datt denn nu schonn widda is…“ :wink:

Statistik in Apple Podcasts. Ganz vergessen dass es das Feature gibt. Diese Statistiken sind so vernachlässigbar, weil man damit ja gerade mal einen Bruchteil der HörerInnen abgebildet bekommt… Im Beta Status ist es außerdem noch.

1 Like

Das stimmt zwar größtenteils, aber das Verhalten dieser Untermenge der HörerInnen die Apple Podcasts nutzen und in der Statistik erfasst werden, deckt sich nach meiner Beobachtung mit dem Verhalten der restlichen HörerInnen. So habe ich also eine (zumindest für uns) aussagekräftige Stichprobe. Wenn die z.B. überwiegend eine Folge von Anfang bis Ende durchhören, oder an einer bestimmten Stelle aussteigen, dann weiß ich, dass der Rest der HörerInnen das höchstwahrscheinlich genauso macht. Insofern finde ich die Statistik von Apple Podcasts ganz hilfreich und möchte sie nicht missen.

Muss aber natürlich jeder für sich selber entscheiden.

1 Like

Vielen Dank für eure Antworten! Ich habe mich tatsächlich nicht getraut die GUID zu ändern. Ich habe die Datei umbenannt und auch natürlich den neuen Namen in Podlove eingetragen. iTunes hat die neue XML eingelesen. Zusätzlich habe ich eine Nachricht bei Twitter geschrieben, dass die Abonnenten bitte die Folge löschen und neu laden sollten, wenn die besagte Stelle still ist.

1 Like

Wurde schon gesagt aber möchte es wiederholen:

Der technisch korrekte Weg ist das Setzen einer neuen guid. Dann ist die Episode für Podcatcher wie neu und wird garantiert erneut geladen. Dazu gibt es die Funktion im Publisher.

Wenn Apple Statistiken damit ein Problem haben, ist das schade, ändert aber nichts an der Vorgehensweise.

4 Like

Technisch bestimmt richtig. Aber wenn man darauf angewiesen ist, dass die Statistiken bei Apple funktionieren, dann hilft es einem leider nur nicht „das Richtige“ TM zu tun, sondern muss pragmatisch handeln.

Richtig, richtig toll wäre ja, wenn sich die Entwickler von Apple mal mit Entwicklern aus dem Podcastbereich (wie z.B. dir) unterhalten würden und dann die Probleme/Fehler ausbauen würden. Gibt es da nicht so was wie eine „Subscribe Professional“? Oder eine WWDC für Podcast-Developer? :wink:

1 Like