Dezentrales Podcast Hosting?

Moin!
Es liegt wahrscheinlich daran, dass ich in letzter Zeit immer häufiger mit Menschen über Web3, dezentrale Strukturen etc. spreche, bzw. ihnen zuhöre, da mich das Thema zwar fasziniert aber ich es von technischer Seite nicht wirklich verstehe.

Daher bin ich mir auch unsicher, ob die Frage nach einem dezentralen (bzw. Blockchain basierten) Podcasthost überhaupt Sinn macht.

Gestolpert bin ich bisher nur über https://aureal.one
Und das liest sich teilweise interessant…

Aureal is a crypto-enabled decentralised podcast platform built on hive blockchain that rewards you for your content. You can create, edit, upload, distribute, decentralise, monetise your podcast easily.

teilweise auch etwas „weit draussen“

Aureal is an auditory heaven for all things blissful. It is a platform that let’s you generate value for your content through interactions of your audience and helps you connect with them. Aureal enables your growth as a content creator and helps you grow your audience.

Kann sowas überhaupt funktionieren?
Und wäre das etwas sinnvolles?

Ich halte Blockchains generell für eine Lösung ohne Problem, und bei dem Text geht bei mir die BS-Lampe an.

Wenn dein Podcast in der Blockchain gespeichert ist, wie sollst du den dann editieren können? Und wie monetarisieren, wenn jeder die Audiodatei aus der Blockchain ziehen kann?
Oder wird die Datei verschlüsselt in der Blockchain gespeichert? Aber wer verwaltet dann wie die Entschlüsselung?

Dezentral ist beim Hosting dann wohl nicht mehr viel, was soll da also genau passieren?

2 Like

Ich verstehe das Konzept/ den Sinn dahinter auch nicht: Welches Problem will ein dezentrales Hosting lösen? Spenden/ Geld verdienen kann man mit Podcasts schon jetzt und ich sehe nicht, wie so ein Dienst das irgendwie erleichtern sollte.

Okay, ich fürchte die Erwähnung von Aureal hat hier zur Verwirrung bis hin zum entzünden der BS-Lampe geführt. Es geht mir gar nicht primär um Monetarisierung, sondern um eine dezentrale Struktur bei Hosts.

Eben das man von zentralisierten Unternehmen zu dezentralen Strukturen wechselt, bzw. ob das im Sinne der Web3 Diskussion in irgendeine Richtung zielführend wäre.

Was Verschlüsselung angeht, wäre das auf einer Blockchain wahrscheinlich die kryptografische?

Grundsätzlich ist Podcasthosting von der Grundidee recht dezentral, jeder kann seinen eigenen Webserver hosten auf dem der eigene Podcast liegt. Dass die Leute dann alle zu großen Hostern oder zu Spotify gehen ist im Design erstmal nicht angelegt.

Noch dezentraler wäre eine Verteilung per Bittorrent, wie es anfangs auch häufiger passierte, aber dank billigem Hosting war da der Bedarf irgendwann weg.

Den Satz verstehe ich nicht. Jede Verschlüsselung ist kryptografisch.

womit du absolut Recht hast.
Ich meinte damit die Verschlüsselung von beispielsweise Cryptowährungen / Smartcontracts die (hier übersteigt es meinen technischen Horizont) „in den Code / in die Blockchain eingepflegt“ ist.

ddk90a0-94af6c87-d63e-4ddc-aa3a-d3bf83dcbb63

2 Like

Alles was „Blockchains“ die so gut wie niemand versteht mit „easily“ versucht in einem Satz zu vereinen ist zum Scheitern verurteilt.

Viele sind schon mit derzeitigen Publishersystemen oder gar dem Abonnieren von Feeds überfordert(was Spotify und co zu Gute kommt), da wird das Nutzen von Blockchain-basierten Ausspielwegen genau das sein, was Blockchain-basierter Kram am Ende immer ist:
Ne Spielwiese für Nerds.

Dezentralität ist, wie schon beschrieben, auch per Bittorrent möglich, sogar weitaus ressourcenschonender und niedrigschwelliger. Da hats sichs aber nicht durchgesetzt, weil am Ende diese ultimative Dezentralisierung gar nicht wirklich wichtig ist für viele.

7 Like