Der Weg des Schalls - dennoch massive Latenz


#1

Hallo,

nachdem ich nun schon ein paar Jahre podcaste, habe ich mir nun zum dritten Mal @rstockm geniales Erklärvideo eingezogen und endlich auch alles(?) verstanden. Gesagt, getan: “Hinterbandkontrolle” eingerichtet.

Alles soweit toll, aber sobald ich das Ducking aktiviere (send von 1/2 auf 3/4) höre ich mich extrem stark versetzt. Hört selbst:

Komischerweise, ist der Acoustic Router ganz anderer Meinung:

Der Effekt tritt mit meinem Hauptgerät (“Podcast”), als auch mit Nutzung der “reinen” Hardware auf:


(Die Drift-Korrektur habe ich bei noch mir an, weil ich ansonsten massive macOs-typische Audioprobleme bekam, Knackser nach >1 Stunde Aufnahme etc. Wenn auch mit einem anderen Audio-Interface noch)

Block size habe ich in Reaper bereits verringert:

Das Reaper-Setup ist das Default-Sounboard-Ducking-Interface:

Mit der aktuellen Ultraschall-Version:

Hier noch das Mixer-Setup meines nagelneuen TASCAM US-20x20 Interfaces:



Könnte es an der “alten” Hardware liegen? CPU-mäßig würde ich sagen, nein?

Update 1
Die ungewünschte Latenz/der Effekt tritt immer noch auf, wenn der send auf 3/4 aktiviert ist, der Ducking-Effekt (das Plugin) aber komplett entfernt ist?!! WTF?

Hat jemand eine Idee?
Lazentfrei-Meister™ @rstockm?


#2

Interessant. Mal als erste Frage: warum überhaupt noch ein Aggregate Device (Hauptgerät)?


#3

Sehr. :smirk:

Wir “schauen” während unseres Audio-Podcasts Robotiklabor oft diverse (YouTube)Videos. Und da lassen wir zwecks Atmosphäre den Ton über den Aux-Teil des Hubs laufen. Das ist unsere “Einspieler”-Spur.


#4

Verstehe. Könnt ihr das nicht generell über einen der Hardware-Eingänge des Soundinterfaces lösen? Generell will man die Hauptgeräte eher los werden, da würde ich an der Stelle lieber Kabel einsetzen.
Ich bin gerade im Urlaub und habe hier keine Audio-Hardware dabei (shame!) daher kann ich zum eigentlichen Problem erst nächste Woche was sagen.


#5

Das ginge, klar.

Update:
Der Fehler tritt auch genau so, bei direkter Verwendung des TASCAM US-20x20 im Reaper auf. Ist vielleicht einfach nur ein ganz doofer Fehler von mir?!?

Genieß(t) den Urlaub! Es ist nicht dringend!
Ich möchte es einfach irgendwann mal lösen… :slight_smile:


#6

Kann es sein das die Messung durch das Direct Monitoring vom Interface verfälscht wird?


#7

Kann es sein das die Messung durch das Direct Monitoring vom Interface verfälscht wird?

Bin mir nicht sicher.

Also die Aufnahme, die ich oben eingefügt habe ist extra mit einem iPhone “mit der Hand am Arm” aufgenommen worden. Man hört dort also, wie ich in das Headset (und iPhone-Mikro) reinspreche. Und das iPhone zeichnet auch die Wiedergabe meiner Stimme im Headset-Lautsprecher auf.

Oh je… War das halbwegs verständlich?


#8

Das Problem hat sich in der Art erstmal erledigt, da ich das aggregated Device nicht mehr nutze. Und mir scheinbar ja auch niemand helfen kann. ;-(

Im Ernst, für eine ähnliche Herausforderung mache ich dann besser einen neuen Thread auf. :slight_smile: