Deezer launches podcasts Update: Auch Spotify mit Podcasts!


#1

http://blog.deezer.com/word-up-deezer-launches-podcasts/
Hat jemand Informationen was es genau damit auf sich hat?
Scheint erstmal nicht in Deutschland zu sein und es scheint eine ausgewählt Liste von Podcasts zu sein. Ist vielleicht für den ein oder anderen Podcast interessant da hinein zu kommen…


#2

Für die faulen unter uns.

podcasts on Deezer, offering over 20,000 shows across news, entertainment and sport.

aus folgenden Ländern:

Available immediately in France, UK and Sweden (with more countries being added very soon)+

Da sie Stitcher gekauft haben denke ich, dass sie bald einfach auf einen normalen Podcastkatalog wie iTunes Zugriff erlauben oder zumindest einen eigenen aufbauen.

This is thanks to the incorporation of Stitcher, the leading radio and podcast app acquired by Deezer last October


#3

Ich hatte unlängst die Möglichkeit, den neuen Deutschland-Chef von Deezer, Hans-Holger Albrecht, kennenzulernen. Der Streaming-Dienst hat starke weltweite Expansionspläne und setzt hierbei vor allem auf drei wesentliche Strategien:

  1. Partnerschaften mit den großen Telekommunikationsunternehmen der einzelnen Länder
  2. Aufbau lokaler Strukturen und Präsenzen in den Ländern mit dedizierten Teams die länderspezifische Inhalte zusammenstellen (man will keinen Einheitsbrei, sondern die Eigenheiten der jeweiligen Länder berücksichtigen).
  3. Mehr als Musik: Deezer will insbesondere Podcasts mit in sein Portfolio aufnehmen und promoten (handverlesen soweit ich das verstanden habe).

Das klang durchaus spannend und könnte Bewegung in den Markt bringen.


#4

Eigentlich finde ich das ja im Sinne der Netzneutralität sehr schwierig. Ein Mobilfunktarif der mir das herunterladen der Podcasts nicht aufs monatliche Volumen anrechnet, wäre irgendwie praktisch. Ich persönlich habe einen gut ausgestatteten Tarif und kann im Grunde nach Lust und Laune Podcasts saugen. Dafür zahle ich aber auch entsprechend.
So eine Deezer/Mobilfunk Kooperation könnte aber bei kleineren Tarifen durchaus interessant sein.


#5

Derer wird man sicherlich auch als Einzelangebot wahrnehmen können. Es ist aber durchaus Usus, dass TK-Unternehmen Streaming-Dienste wie Spotify in einen Vertrag inkludieren. Derer geht es selbstredend darum, möglichst viele Kunden zu gewinnen.


#6

Unabhängig vom Netzneutralitätsaspekt wäre es aber tatsächlich förderlich für Podcasts, wenn sie in einer App wie Deezer prominent gefeatured würden.


#7

Mir stöst nur dieses ‘handverlesen’ ewas auf - die Aufmerksamkeit wird damit wieder auf die üblichen verdächtigen gelenkt (soll nicht abwertend sein) und wir ‘kleinen’ Podcaster haben nix davon.

Ansonsten: sehr gut! Mehr Möglichkeiten gefunden zu werden sind mehr potentielle Hörer!


#8

Joa, und jetzt zieht Spotify nach:


Offenbar gibts für Podcasts auch hier nur di eüblichen öffentlich Rechtlichen als Partner…
Wäre schön wenn ein paar kleinere Podcasts da hinein kommen könnten…


#9

Angeblich soll Spotify im deutschsprachigen Raum mit DLF und BR Podcasts starten. Bin gespannt, wann die ersten Nicht-UKW Formate drin sind. @timpritlove, Radiobüro, seid Ihr dran?


#10

Woran genau sollen wir “dran” sein?


#11

Na an Spotify. Da muss es doch einen Content Manager geben, dem man die Metaebene oder die Hörsuppe anbieten kann.


#12

Das setzt ja voraus dass man das für eine gute Idee hält.


#13

Das könnte ganz schön viel Aufmerksamkeit auf Podcasts lenken.
Es droht allerdings die Gefahr das der offene Ansatz von Podcasts leiden wird. Es ist halt schon wieder so eine doofe Plattformsache. Im besten Fall werden viele Benutzer dadurch auf Podcasts aufmerksam und sehen sich weiter um. Trotzdem würde ihc mich sehr freuen wenn es ein paar der guten privaten Podcasts auf eine solche Plattform schaffen.
Wrint könnte ich mir da beispielsweise sehr gut vorstellen :-).

Spotify wird den Kram vermutlich selber hosten wollen, also wird es über explizite Abkommen mit einzelnen Podcasts laufen müssen…


#14

Ja natürlich setzt es das voraus, und ich halte es für eine eben solche. Wenn Spotify ein gut moderiertes Podcast Verzeichnis integriert, erreicht man damit ein Millionenpublikum. Die Sorge um einen neuen “walled garden”, in dem nicht alle Podcaster die gleiche Chance haben, finde ich albern, da müsste man ja gleich auch gegen die Hörsuppe und alles andere Kuratierte sein.


#15

Noch sind die Regeln auch nicht bekannt. Vielleicht wollen Spotify und Deezer auch nur Podcast ohne Werbung oder ohne netzwerk oder ohne Hosen. Hat schon jemand die Teilnahmeregeln für Podcaster_innen gefunden oder gibt es keine?


#16

Bisher wurden ja nur Partnerschaften bekanntgegeben. Daraus kann man ja schließen dass es keine allgemeinen Regeln oder so giibt. Ich nehme an dass Spotify und Deezer an die entsprechenden Content-Anbieter heran treten würden. Dann kommt es vermutlich auf das Verhandlungsgeschick beider Parteien an.


#17

Gerade auf Twitter: https://twitter.com/monoxyd/status/602076502168043520

monoxyd: #Spotify-Sprecher Stefan Zilch in @breitband (sinng.): “Podcast-Produzenten sind keine Produzenten.”

monoxyd: @AlexBronsky @breitband Auf die Frage, ob es Podcastuploads für alle geben wird, ist die Antwort “… nur für Sender… und Produzenten”


#18

Hinsichtlich Deezer tut sich gerade etwas: Die “handverlesenen” Podcaster werden gerade kontaktiert, ob sie sich eine Mitwirkung vorstellen könnten. Wie genau die aussieht, ist mir jedoch noch nicht bekannt - ich werde hier berichten, wenn ich mehr weiß.


#19

Ich nutze Deezer als Musikstreaming Dienst und würde als Konsument auch gerne meine Podcasts darüber hören.

Ist natürlich die Frage was das für die einzelnen Produzenten bedeutet. Ich lese interessiert mit, weil kontaktiert wurde mein kleiner Podcast noch nicht :wink:


#20

Hab gerade mit einem bei Deezer telefoniert, netter Kerl, aber ein bisschen planlos: als er hörte, dass ich mit dem Einschlafen Podcast bereits bei Stitcher registriert bin, war das Thema eigentlich durch, denn alle die bei Stitcher schon drin sind, werden auch bei Deezer drin sein. Hamse ja gekauft. Ansonsten war es aber doch interessant, die wollen halt was ähnliches aufbauen wie das iTunes Verzeichnis in einem Produkt wie Spotify. Werbung für handverlesene Podcasts, vielleicht Charts (von denen er mir aber auch nicht sagen konnte, ob sie sinnvoller seien als bei iTunes…), Integration nur über den Feed.

Ich bin gespannt was sich tut, wenn die Integration live ist. Vermutlich wenig, aber wer weiß, kommt drauf an wie gut die App ist.