Co-Host für Langzeit-Podcast über bestimmte Serie gesucht


#1

Für ein neues Langzeit-Podcast-Projekt suche ich eine/n Co-Host.
Ich möchte eine bestimmte Serie Episode für Episode, von Anfang bis Ende, diskutieren. Mit je einer Podcast Episode pro Serien-Episode, ohne dabei zukünftige Ereignisse zu spoilern, damit auch Hörer, die die Serie zum ersten Mal sehen und begleitend dazu den Podcast hören, Spaß daran haben.
Vorbilder sind dabei Podcasts wie „Trek am Dienstag“, „West Wing Weekly“, „Discovery Panel“, „Pod Yourself a Gun“.

Voraussetzungen:
Du solltest am besten selbst schon regelmäßig podcasten oder gepodcastet haben und wissen, was es bedeutet, regelmäßig eine Episode vorzubereiten + Langzeit-Motivation wäre essentiell, da so ein Podcast natürlich wahrscheinlich mehrere Jahre laufen würde, je nach Aufnahmezyklus.
Mir würde eine Aufnahme alle 2-3 Wochen vorschweben, eigentlich alle 2 Wochen, aber man wird ja vielleicht auch mal krank oder hat Urlaub etc - wobei zwischen Staffeln natürlich ebenso eine Pause sein kann wie bei der zu besprechenden Serie.
Ordentliches Podcast-Equipment solltest Du besitzen, die Aufnahme würde dann über Zencastr ablaufen und ich würde die Episode hinterher schneiden, hochladen etc
Außerdem solltest Du möglichst dialektfreies Hochdeutsch sprechen (oder nur leicht hörbar).

Und jetzt zum Wichtigsten: welche Serie soll denn überhaupt diskutiert werden?
Möglichst eine Serie, die man gut analysieren und diskutieren kann, die popkulturell eine gewisse Bedeutung hatte.

Mögliche Kandidaten wären:
„Mad Men“
„Breaking Bad“
„Die Sopranos“
„Akte X“
etc.

Meine bisherigen Podcast Projekte sind der „90s Podcasf“ und „Podsblitz“, außerdem sind wir mit diesen Podcasts Mitglied des vor Kurzem gelaunchten Podcast-Netzwerks DbPdW - Die besten Podcasts der Welt - https://www.die-besten-podcasts-der-welt.de
Langfristig wäre es natürlich sinnvoll, wenn der neue Podcast auch Mitglied des Netzwerks würde (aber das ist dann eine Mehrheitsentscheidung der Mitglieder).

Jemand Lust auf so einen verrückten Langzeit-Wahnsinn?


#2

Das klingt nach einer super Idee. Zwar gibt es Serien- oder Filmpodcasts schon zu Genüge, man muss viel tun um aus der Masse herraus zu stechen, aber über Serien quatscht es sich halt am Besten. Ich selbst habe vor einen Podcast über die Serie Once upon a time zu machen. Da hätte ich mal unglaublich Lust drauf. Vielleicht wäre das ja mal was?


#3

Leider nicht so mein Genre. :wink: Aber vielleicht findet sich ja hier auch noch ein Once Upon a Time-Fan für dich zum Mit-Podcasten.


#4

Hi,
finde die Idee sehr spannend. Vor allem Breaking Bad oder Akte X würden mich reizen, bin aber auch für andere Serien offen. Zu mir, ich bin inzwischen Teil von zwei Podcasts, zum einen beim “Retroabteil” und zum anderen beim Geschichtspodcast “Historia Universalis”. Gutes Equipment ist vorhanden, ich würde allerdings StudioLink zum aufnehmen übers Netz empfehlen, Zencastr war bei unseren Versuchen, zumindest damals, zu instabil.
Gruß Oli


#5

Nur als Anmerkung: lonegunmenshow frühstückt gerade Akte X ab, wäre ja schade wenn man sich da in die Quere kommen würde :blush:


#6

@Der_Einsiedler: Die sind mir zu langsam. :wink: Die veröffentlichen ihre Episoden in Abständen von teilweise ca. 1,5-2 Monaten. Auf diese Weise werden sie für die gesamte Serie noch 20 Jahre brauchen. ^^
Ergo: Das würde ich zumindest nicht als Hinderungsgrund für “Akte X” sehen. Im US-Bereich gibt es auch mehrere X-Files-Podcasts und hierzulande bei Star Trek ja auch 3 bis 4 regelmäßige (wöchentliche) Podcasts.

@poirot: Das klingt doch cool, worauf hättest Du denn mehr Lust? Vom reinen Episoden-Umfang her ist “Akte X” mit mehr als 200 Episoden + 2 Kinofilmen natürlich deutlich umfangreicher als BB.
Ich fand Zencastr bisher sehr gut und finde halt cool, dass man beide Aufnahme-Teilnehmer als 2 separate Dateien dann hat und zusammenfügen (schneiden) kann, geht das mit Studio Link auch?
Da ich auch Reaper/Ultraschall habe, würde StudioLink theoretisch auch gehen, habe mich damit aber noch nicht näher beschäftigt - man könnte ja aber beides sowieso dann mal bei einer Kennenlern-Testaufnahme ausprobieren und dann schauen, was besser funktioniert.


#7

@h2m stimmt auch wieder :thinking: solltet ihr euch für Akte X entscheiden wird definitiv abonniert :smile: