Bedingungsloses Grundeinkommen Podcast


#1

Guten Morgen,

tldr: Kennt ihr einen Podcast zum bedingungslosen Grundeinkommen oder habt ihr Zeit einem langjährigen Hörer das Podcasten beizubringen (am besten seid ihr aus Hamburg oder Umgebung und wir können uns persönlich treffen und schnacken)?

Nun zur langen Version. Ich höre schon seit Jahren Podcasts und bin nach wie vor begeistert von diesem tollen Medium und eurem Engagement. Vielen Dank für die vielfältigen Produktionen.
Ich beschäftige mich zur Zeit damit, mit dem Bündnis Grundeinkommen das bedingungslose Grundeinkommen wählbar zu machen. Dabei bin ich regelmäßig mit den aktivsten Menschen aus der Grundeinkommens.Szene zusammen. Zum Beispiel dem Initiator der Volksabstimmung aus der Schweiz, der Initiatorin der Petition an den Bundestag oder dem Initiator der “Mein Grundeinkommen” Aktion. Und viele mehr. Ich würde gerne die Geschichten dieser Menschen im Podcast erzählt haben.

Variante 1 wäre: Es gibt bereits einen Podcast zum bedingungslosen Grundeinkommen und ich kann Gesprächspartner und Informationen vermitteln. Kennt ihr einen passenden Podcast? Ich habe keinen finden können.

Variante 2 wäre: Ich mache es selbst. Dafür arbeite ich mich gerne ins Thema ein, würde es aber bevorzugen einen Mentor an meiner Seite zu haben. Am liebsten in Hamburg oder Umgebung, damit man sich auch mal persönlich zusammensetzen kann. Die Ausgangslage wäre, dass ich mit den Gesprächspartnern über Skype rede oder auch mal persönlich mit denen zusammen sitze. Ein Budget von ca. 300 Euro für Equipment kann investiert werden. Ich bräuchte aber einen relativ schlanken Produktionsprozess. Zeit ist knapp. In der Vorbereitung und Aufnahme sehe ich kein Problem, die Zeit investiere ich größtenteils bereits. In der Nachbearbeitung und Veröffentlichung bin ich erstens unerfahren und zweitens wünsche ich mir hier ein hochautomatisiertes Verfahren. Ist das möglich?

Vielen Dank für eure Unterstützung.

Grüße, Bolitho


#2

Klingt spannend! Für Variante 2: wenn du mit möglichst wenig technischem Aufwand arbeiten willst, kann ich dir zencastr empfehlen, bis jetzt das Einfachste was ich gefunden habe, um zwei oder mehr entfernt voneinander wohnende Leute aufzunehmen.
Es geht natürlich auch mit Reaper/Ultraschall (die wohl bevorzugte Lösung hier im Forum), braucht aber ein bisschen mehr Konfigurationsaufwand auf beiden Seiten.
Als Open Source Lösung fürs Editing kannst du Audacity verwenden, für die Nachbearbeitung Auphonic.
Wegen Equipment: Einfach mal im Forum umschauen (Profi-Klang für alle! Das HMC660 Headset richtig einsetzen - für unter 100 €)


#3

Danke für die Hinweise. Ich hoffe immer noch auf einen Mentor vor Ort, wenn ich das Thema selbst angehen muss/darf.

Name und Logo hätte ich schon. Aber das geht vermutlich vielen Einsteigern so. —> im Fall der Variante 2 wird er “bedingungslos beflügelt” heißen


#4

#Hamburg bitte melden!
Vll. hilft ja jmd. unkompliziert einfach mal so, wenns nicht klappt, dann gerne im GoogleDoc eintragen (manchmal dauert es aber leider etwas) via: https://das-sendezentrum.de/projekt/podcastpat_innen/


#5

Glaubst du, das Grundeinkommen ist thema genug für einen regelmäßigen Podcast? Wäre da ehe skeptisch …

Ich mache mit Marco Herack den Mikrooekonomen Podcast, wöchentlich über alles aus dem Bereich Wirtschaft. BGE steht seit langem auf der Wunschliste der Hörer, gestreift haben wir das Thema schon häufiger.

Wenn du einsteigen willst und Angst hast, durch Technik-Fu die Lust zu verlieren (glaube mir, vernünftiges Recording (Headset, …) UND Themenstrukturierung und Website und … sind schon viel Arbeit) würde ich auch für den Start Zencastr + Auphonic empfehlen. Wird es dann regelmäßig, kannst du immer noch auf Ultraschall & Studiolink umsteigen.


#6

Moin Bolitho,

Ich bin so eine Art “Unterstützer” der PodcastpatInnen hier in Hamburg. Einen Podcast zum Thema “Bedingungsloses Grundeinkommen” fände ich generell sehr spannend- ich denke auch, dass es einiges an Potential hat, da einzelne Themen dazu nicht so schnell ausgehen sollten - nicht zuletzt da es ja sehr kontrovers diskutiert wird.
Wenn Du möchtest können wir uns ja mal hier in Hamburg zusammensetzen und darüber schnacken was es alles braucht, um einen eigenen Podcast zu produzieren.

Viele Grüße,
Christoph


#7

Danke, egghat, für deine Warnungen. Und danke für die Tipps.

Das Thema Grundeinkommen würde vermutlich relativ schnell abgeschlossen sein und danach würde man nur einzelne Punkte vertiefen oder wiederholen. Aber ich möchte die Geschichten der Menschen erzählen, die für das Grundeinkommen aktiv sind oder eine Art Grundeinkommen genossen haben oder eines gebrauchen könnten. Ähnlich wie Holgi in WRINT, wenn er mit den unterschiedlichsten Menschen spricht. Wobei ich mir nicht einbilde, die Leistung von Holgi auch nur ansatzweise in einen Podcast bringen zu können.

Euren Podcast werde ich mir anhören. Als Dividendeninvestor und an Wirtschaft interessierter Mensch wird da bestimmt was für mich dabei sein.Wenn ihr euch dem BGE widmen wollt, meldet euch gerne. Vermutlich geht es bei euch um Modelle und Finanzierung, da habe ich Kontakt zu Menschen, die sehr tief im Thema sind und euch bestimmt unterstützen oder als Gast dabei sein würden. Ich selbst kann dazu auch beitragen, bin aber momentan viel tiefer im Thema Bündnis Grundeinkommen. Also die Partei, die das bedingungslose Grundeinkommen wählbar macht. Zum Projekt kann ich aus erster Hand berichten.


#8

Hallo Christoph, vielen Dank für deine Antwort und dein Angebot. Das ich sehr gerne annehme. Details habe ich per Nachricht an dich gesendet. Die Vorbereitungen laufen bereits. www.bedingungslos-beflügelt.de


#9

@boltho @chaffner Super, dass das so fkt, meldet Euch wenn Ihr sonstwie Unterstützung braucht :slight_smile:


#10

Es ist geschafft, die Nullnummer ist online:

Vielen herzlichen Dank für die Unterstützung hier, vor allem an chaffner, der mir kompetent und freundlich mit Rat und Tat zur Seite stand und die erste Folge mit mir aufgenommen hat. Große Klasse, ich bin total begeistert und hoffe, dass wir erneut einen Anlass finden etwas zusammen zu machen oder auch nur ein Bierchen zu trinken. Danke.

Damit schließe ich diesen Thread hier, werde aber demnächst nochmal eine ausführliche Beschreibung an der richtigen Stelle hinterlassen.

Grüße, Thomas