Bastelecke: Umbau der Anschlussleitung des HMC660

@DK6TM vielen Dank für Deine Anleitung! :+1:t2: Ich werde dann wohl demnächst auch mal den Lötkolben anheizen und mein HMC 660 umbauen…

1 Like

@DK6TM: Hast du die beiden einzelnen Kabel eigentlich noch in einer Form verbunden?
In der Theorie wäre ja zum Beispiel ein Nylongeflecht und am Ende ein Stück Schrumpfschlauch beim Steckerende denkbar. So kann man auch komplett selbst entscheiden wie lange das Y-Teil des Kabels wäre.

Was hältst du davon? Oder wäre dann Materialbedingt mit Geräuschen bei Reibung am Nylon zu rechnen?
Oder Meterware Schrumpfschlauch über die komplette Länge?

Moin Christian,

man kann die Leitungen im Prinzip einfach mit Geflecht, Schrumpfschlauch oder was auch immer überziehen. Ich habe sie jetzt einfach einzeln gelassen, weil ich die Stecker schon angelötet hatte und zu faul war, alles wieder zu demontieren. Wegen der Enge in der Knickschutztülle des HMC würde ich aber eher ein einzelnes (vier Adern + Schirm) Kabel nehmen und das dann an der gewünschten Stelle splitten. Mit Schrumpfschläuch o.ä. hätte man bei den zwei Leitungen eine ähnliche Situation wie beim DT297.

Ansonsten könnte man auch in Abständen kurze Stücke Schrumpfschlauch über die Leitungen packen. Ich schätze das ist Geschmackssache. Am Montag suche ich mal die Bestellnummern der Leitungen raus, die ich jetzt verwendet habe (die verwenden wir in der Firma für NF-Anschluss-Adapter an Radios), das ist relativ hochwertiges, aber flexibles Kabel.

Evtl. könnte ich davon auch mal eine größere Länge beschaffen und weiter verteilen, wenn jemand Bedarf hat. Es läuft ja vermutlich eh darauf hinaus, das wir hier in der Umgebung (Raum Düsseldorf/Ruhrgebiet/Rheinland) mal einen Workshop machen.

Viele Grüße

Stefan

4 Like

Moin zusammen,

ich habe mal nachgefragt, wo die Leitung herkommt, die ich jetzt testweise an meinem HMC verbaut habe.

Das zweiadrige Kabel kommt direkt von Monacor, kleinstest Gebinde ist eine 100m Rolle (wäre also ggf. für eine Sammelbestellung interessant). Zweiadrig, geschirmt, Außendurchmesser 3,5mm, kostet ca. 55 Euro/100m.

Das Vieradrige Kabel ist eine Steuerleitung, die wir meist bei Bürklin bestellen. Ist qualitativ mit der Monacor-Leitung zu vergleichen. Dafür habe ich Bestell-Links von Bürklin:

4-Adrig
https://www.buerklin.com/de/Produkte/Kabel-und-Leitungen/Mehradrige-Kabel-und-Leitungen/Anschlussleitungen-Steuerleitungen-und-Industrieleitungen/Anschlussleitungen-und-Steuerleitungen/Miniatur-Steuerleitung-höchstflexibel-LifYDY-4-x-01-mm²-geschirmt-schwarz/p/92F744

Die gibt es auch mit 2 Adern, ist aber relativ uninteressant, weil deutlich teurer als die von Monacor.

Wenn der eine oder andere Interesse hätte, würde ich mir so eine 100m Monacor-Rolle ans Lager legen und bei Bedarf davon was zum Selbstkostenpreis abgeben können. :slight_smile:

Viele Grüße

Stefan

2 Like

Moin zusammen,

heute ist die Rolle mit dem Monacor-Kabel eingetroffen. :slight_smile:
Ich verschwinde also nachher mal in der Werkstatt.

51

28

Viele Grüße

Stefan

4 Like

Moin Stefan, danke für die Anleitung!

Ein Freund hat mich auf die Idee gebracht einfach ein USB-Kabel für das Headset zu benutzen. Eigentlich sollte es doch alle Anforderungen erfüllen:

  • 4-adrig
  • geschirmt
  • günstig
  • Längen unter 100m verfügbar :smile:

Spricht sonst noch irgend etwas dagegen? Das einzige was uns noch eingefallen ist: USB-Kabel könnten evtl. etwas zu dick bzw. steif sein. Aber man könnte natürlich auch ein Kabel heraussuchen das besonders dünn ist … andererseits ist es vielleicht auch gar nicht so wichtig.

1 Like

Moin Ingmar,

im Prinzip ist es egal welches Kabel Du verwendest. Praktisch alles ist besser als die ungeschirmte Originalleitung. Wenn Du gutes USB-Kabel bekommst, wird es vermutlich etwas schwierig (wie bei der Mikrofonleitung) das Zeug durch den Knickschutz zu popeln. Bei der Mikrofonleitung mache ich das mittlerweile so, dass ich den Knickschutz weglasse und die Leitungen mit Sikaflex o.ä. schütze. Funktioniert bisher sehr gut.

Denk nur daran, dass USB-Leitung unterschiedliche Leitungsquerschnitte aufweist, deshalb hier gut gucken, was wo angeschlossen wird. :slight_smile:

Viele Grüße

Stefan

1 Like

So die bestellten Kabel sind da und hoffentlich morgen kommen XLR und Klinkenstecker.

Die Kabel sehen schonmal Prima aus

https://www.kabeltronik.de/de/audio-video/digital-cables-one-and-two-pairs/art/digitwin-aes-ebu-v-c-f-y-z/

und

https://www.kabeltronik.de/de/audio-video/digital-cables-one-and-two-pairs/art/digitwo-2-pairs-dmx-aes-ebu/

hab ich mir bestellt und rein optisch und haptisch machen die Kabel einen Prima Eindruck. Kabeltronik verkauft auch “kleinere Mengen” ich habe jetzt jeweils 20 Meter bestellt für insgesamt 4 Headsets

Das Twin-Kabel wäre ganz praktisch da man da direkt aufsplittern könnte zwischen XLR und Klinke, müssten halt nur zusammen ins HMC passen

Ich hab jetzt ein Headset umgebaut bin aber immer noch nicht glücklich - gibt immer noch ein deutliches rauschenNoise.flac (115,8 KB)noise2.flac (91,5 KB)

noise.flac ist das modifizierte 660
noise2.flac ein ummodifiziertes 660

Welches Kabel hast Du denn jetzt für den Umbau verwendet?

Ich habe ja die zweiadrigen Einzelleitungen da drin. Was mir bisher noch nicht gelungen ist, ist die Leitungen in dem Mikrofonarm gegen etwas hochwertigeres zu tauschen, da müsste man den kompletten Schwanenhals austauschen.

Die Beispiele muss ich mir gleich mal anhören…

Viele Grüße

Stefan

Das Pfeifen in den Beispielen habe ich auch teilweise. Aber nicht nur im HMC, sondern auch in anderen Headsets. Das wird vermutlich in meiner Umgebung durch Netzteile, LED-Lampen oder Vorschaltgeräte von Leuchtstofflampen verursacht. Kommt halt ins HMC besser rein. Nach dem Umzug und dem konsequenten Rauswurf der meisten Störquellen ist mittlerweile einigermaßen Ruhe. Viel hängt da auch von der Erdung und einem soliden Potentialausgleich ab.

1 Like

Den Schwanenhals kann man wohl vergessen.
Die Mikrofonkapsel geht noch einigermaßen weg. Auf der Hörmuschelseite ist der Schwanenhals leider zu weit drin. Bis auf besagte 1-2mm und dann musst du um die 90 Grad rum. Das ist genau der Grund gewesen warum mein erster Umbau jetxt quasi in Ersatzteilen rumliegt.

Und wegen Rauschen: Ja, hier fliegt schon auch viel an WLAN etc. rum. Klar dass das reinstrahlt, aber der Unterschied ist nicht wie Tag und Nacht in meinen Augen. Besser ja, aber weiterhin hald nicht 1a.

Immerhin knallt nicht alles ungebremst rein, wenn ein paar ordentliche Strippen dran sind. Aber ein nicht umgebautes HMC hab ich noch hier, da werde ich das mit dem Schwanenhals mal versuchen. Ich habe noch superdünnes Koaxialkabel hier, das müsste da durch passen.

Hmm. Bei Koaxial bin ich mir nicht sicher. Da hast ja nur einen Mantel und eine Ader.
Die (vermutlich) Elektretkapsel hat den Widerstand und Kondensator direkt angelötet und braucht daher +, Masse und Sig+.

Hab die eine Kapsel rausgebrochen.
Sobald ich sie wieder in den Fingern hab stell ich hier ein Foto rein.

Ich würde es glaube ich einfach außen am Schwanenhals verlegen und Isolierband drumwickeln…

Hier noch das Bild der Kapsel.
Leider hab ich keine Bezeichnung der Kapsel gefunden.

Das einzige, das ich auf der Kapsel vom HMC660X gefunden hab ist das hier:

Das Twin-Kabel da es sich praktisch automatisch aufteilt in XLR und Klinke - Und am Hörer hab ich einfach den Knickschutz entfernt und es reingequetscht ( da fällt mir ein ich hab einen Kabelbinder als Sicherung vergessen g )

Die Plus-Leitung würde ich nebendran verlegen. Das Koax dann für Signal und Masse.

Ich bin da zwar nachwievor skeptisch, aber hier mal ein paar Daten zum Schwanenhals:

  • Außendurchmesser: ca. 3mm
  • Innendurchmesser: ca. 1,5mm

Da mit ordentlichen Kabeln durchzukommen dürfte eine Herausforderung werden. Alternativ wie von Ralf vorgeschlagen den Schwanenhals nur zur Einstellbarkeit nutzen und die Kabel separat führen.
Hier könntest du dann sogar wieder ein Stück von deinem Monacor nutzen, da ja zwei Adern + Mantel, dann wäre alles schön in einem Mantel verpackt. Einzig an die Lötkontakte ranzukommen dürfte auch etwas tricky werden.

Ja, das habe ich vorhin auch festgestellt. Werde mal versuchen, das Kabel außen dran lang zu verlegen und dann die Kapsel wieder anzulöten. Dann ist soweit alles ersetzt.