[aktualisiert] Kleiner Mikrofontest: Lavaliermikrofone (Ansteckmikrofone)


#1

Liebe Sender,

ich benutze ja gern Ansteckmikrofone, also Laviermikrofone und bin kein besonderer Freund der Headsets / Hör- Sprechgarnituren.

Ich habe nun ein drei Mikros getestet.

(Alle Mikros werden mit Krawattenklemmen (AKG sogar zusätzlich mit Krawattennadeln) und Schutzumverpackungen ausgeliefert.)

Ich habe natürlich mehrere Testaufnahmen gemacht und das einer Person (meiner Lebensgefährtin) vor gespielt und sie entscheiden lassen was eher meiner echten Stimme entspricht.

Das AKG CK417 L (109€) ist zwar das beste gewesen, auch bei anderen Probanden, aber das günstige Røde SmartLav+ War immer mit dem Attribut versehen, dass es kaum anders klingen würde.
Das SmartLav+ aus dem Hause Røde scheint also Preis-Leistungs-Technisch am besten zu sein. Und hier mal Probeaufnahmen.

Preis-Leistungsmäßig würde ich das Røde SmartLav+ empfehlen. Das wird mit Plugin-Power über 3.5mm angeschlossen. Ggf. ist ein 9€ dem Røde VXLR Adapter nötig.
Wer einen sehr brillanten Klang will (Wozu bei der Podcastkompression?) sollte eher das AKG CK417 L (109€) (Niere) oder das AKG CK417 L (109€) (Kugel) nehmen.

Es würde mich sehr freuen, wenn noch mehr Lavaliermikrofon-Liebhaber hier ein paar Beispiel Posts machen würden. :slight_smile:

AKG C 417 L
https://sendegate.de:/uploads/default/original/2X/2/267652543c9c049d9d3031ae317d488eab8f529f.m4a

AKG CK97 L
https://sendegate.de:/uploads/default/original/2X/b/b7da358bfb86ebb47be0f2fe3111310bd121b76d.m4a

Røde SmartLav+
https://sendegate.de:/uploads/default/original/2X/b/b086e50e886cdb2c261d43147eff03f5de1a886c.m4a


#2

Ich habe auch ein AKG C417 und möchte hier nur anmerken, dass meines leider sehr empfindlich auf elektrostatische Einstreuung (das, was im Thread Bastelecke: Erdungskabel gegen 50Hz Netzbrummen zu eliminieren versucht wird) ist.

Mein Tascam DR-40 mit Batteriebetrieb, oder an einem “guten” USB-Netzteil: Kein Problem. Mit einem “nicht so guten” USB-Netzteil bekommt man starkes Brummen sobald man mit der Hand an oder in die nähe des Mikrofons kommt. Speiseadapter/Anschlußkabel sind nicht gegenüber Berührung empfindlich.


#3

Das kann ich selber gar nicht bestätigen. Ich bin mehr als Zufrieden. Ich habe neulich meien iPhone im 3G (kein LTE) Modus neben der Kupplung zu liegen gehabt das war erstaunlich unbeeindruckt. Ich betreibe es an einem Zoom H4, mittels Adapter AKG MPA V L.
Ich habe mein iPhone jetzt auch mal direkt neben das Mikro gelegt und Telefoniert (u. A. mit GSM) und nichts ist passiert. Ich nutze 48V Phantomspeisung.


#4

Ich mag das Sennheiser MKE-40. Das gibt es hin und wieder zu leistbaren Preisen bei ebay. Du brauchst dazu auch den passenden Speiseadapter.


#5

Sannst Du mal ein Sample Posten?
Klar, Sprache ist nicht standardisiert, aber interessant wär’s.


#6

Hallo Wilhelm, ich kann die Samples nicht hören, Sendegate sagt, die Seiten sind nicht da oder privat?


#7

Moin @lobodingbauer,

tja, das ist 'ne gute Frage. Ich kann sie auch nicht mehr öffnen. Bin auch in der Versionshistorie mal durch. Die Links sind identisch und führen ins Leere. Ich weiß aber dass die mal funktionierten. :confused:

Ich werde einfach heute Abend mal einen neuen Vergleich aufnehmen.


#8

Das liegt sicher wieder am Sendegate. @rstockm?


#9

Passiert das öfter? #zeichenfüller


#10

So wie ich’s verstanden habe, ist das ein Mal passiert und muss jetzt eben überall manuell korrigiert werden.


#11

Ja, das scheint leider der Fall zu sein - vermutlich bei einer Aktualisierung des Docker-Containers sind die Zuordnungen zerbrochen, man muss die Beiträge editieren und die Dateien noch einmal neu hochladen. Sorry.


#12

Okay, habe mal einen neuen Text eingesprochen und werde es morgen mal hochladen.
Ich habe es mal im ALAC gemacht. Mir fiel auf, dass AAC mit 256 MByte kleiner ist, müsste doch eigentlich auch reichen, oder? Kein Compressor oder EQ drauf.


#13

Habe die Dateien neu hochgeladen. Sind im ALAC und ohne EQ, oder Audiocompressor parallel am selben Ort, zur selben Zeit eingesprochen worden. Die Links sind oben, im Ursprungspost zu finden.


#14

Für mich ist das Røde SmartLav viel zu dumpf, deutlich schlechter als die anderen beiden, das ist für mich raus. Bei den Verbliebenen fällt mir die Entscheidung echt schwer. Wenn ich mich bei festlegen muß, dann auf das AKG C 417 L.

Alles natürlich subjektiv. klaro.


#15

Würde ich auch so sehen. Aber das Røde SmartLav+ ist schon eine Option, es ist nicht ganz schlecht, aber eben auch nicht wirklich gut. Wie gesagt, meine Freundin sagt auch, dass das C417L meine Stimme am authentischsten rüber bringt, und sie muss es ja wissen. :smiley:


#16

Sample für zwei Sennheiser MKE-40 aufgenommen mit einem Sound Devices 788T

Damals gab es noch kein Multritack-Auphonic, damit wäre es vielleicht noch besser.


#17

Kannst Du mal einen Sample ohne Auphonic, EQ, etc. posten? Vllt. auch mit den Rahmenbedingungen, Mikrofonabstand, Charakteristik, ect? Quasi nur die nackte Kapsel …?


#18

ich gucke mal, ob ich die Rohdaten noch habe. Falls du bim Podstockfestival bist, kannst du die da testen, ich bringe die mit.


#19

Mal eine andere Frage dazu: ich habe schon länger zwei Røde SmartLav+ und sie funktionieren prima, wenn man sie in ein iPhone oder iPad stöpselt.
Nun habe ich aber seit neuestem ein Zoom H6 und habe mal eins der SmartLavs mit einem Mini-Klinke-auf-normale-Klinke-Adapter ins H6 in einen der 4 seitlichen Eingänge gestöpselt. Leider kommt da in Reaper nix an, selbst wenn man den Input Gain auf 10 stellt.

Ob’s am Adapter liegt? Der Mini-Klinke-Stecker des SmartLav+ hat ja 4 Kontakte, während mein oller Adapter nur ein Stereo (also Masse, L, R = 3 Kontakte) Adapter ist. :flushed:
Lohnt es sich, Ausschau nach einem “kompletten” Adapter zu halten oder würde das Pegel-mäßig eh nicht gehen?

Ich hab mich jetzt noch nicht getraut, die Phantom-Speisung des H6 für den Input zu aktivieren. Schließlich ist das SmartLav ja kein Kondensator-Mikrofon, oder? (Habe zumindest darauf keinen Hinweis gefunden bei rode.com … Aber wenn doch, wieviel Volt? 12, 24 oder 48?)


#20

OH!

Ich gelobe demnächst erstmal Prof. Google zu befragen.

Denn siehe da: http://irama.org/news/2016/07/07/rode-smartlav-mic-with-zoom-h6/