Abrufe mit Matomo / Piwik tracken?

Ich spiele derzeit meinen Podcast über meinen Blog (Wordpress) mit dem Plugin „Blubrry Powerpress“ aus. Blubrry bietet auch eine Statistik-Funktion an. Hierfür benötigt man einen (kostenlosen) Blubbry-Account und dann erhält man eine Redirect-URL, die in den Einstellungen des Plugins eingetragen werden muss.

Wenn man diese Statistik-Funktion von Blubbry nutzt, wird jeder Abruf der MP3-Datei über die Server von Blubrry umgeleitet, bevor auf die eigentliche MP§ umgeleitet (redirect) wird.

Es widerstrebt mir allerdings, die Daten meiner Hörer von einem US-Dienstleister tracken zu lassen. Nicht ohne Grund habe ich mich schon vor langer Zeit von Google Analytics verabschiedet und setze seitdem auf eine selbstgehostete Matomo-Instanz (Matomo hieß früher Piwik).

Daher überlege ich, wie man es möglich macht, die MP3-Abrufe auch mit Matomo zu tracken. Dafür bedürfte es meinem Verständnis nach „nur“ eines Redirect-Skriptes, welches den Abruf registriert, in der Matomo-Instanz speichert (über das Matomo-API) und dann auf die MP3-Datei weiterleitet.

Daher nun meine Frage: Hat jemand so ein Tracking bereits umgesetzt? Wenn ja, wie genau? Ich möchte nämlich ungern das Rad neu erfinden :wink: Falls es dafür noch keine Lösung gibt, wer hätte Lust zusammen an einer solchen Tracking-Lösung zu arbeiten?

P.S.: Es hat Gründe, warum ich Blubbry als Plugin einsetze und möchte es nicht wechseln. Ich möchte auch ungerne auf irgendeinen Tracking-Anbieter wechseln, da ich schließlich schon Matomo am Start habe und da auch „Herr der Daten meiner Leser/Hörer“ bin.

3 Like

Ich möchte das Thema noch mal hoch holen :wink: Mittlerweile bin ich mit meinen Überlegungen und Recherchen ein wenig weiter gekommen. Die schlechte Nachricht zuerst: Bei meinen Recherchen konnte ich bisher keine Lösung finden, die genau das umsetzt, was ich mir wünsche…

Allerdings bin ich auf einen Lösungsansatz gestoßen, der auf Basis von Google-Analytics „direct downloads“ trackt: https://www.bounteous.com/insights/2013/06/04/tracking-pdfs-and-other-downloads-inside-google-analytics-server-side/
Hier wird - ähnlich bei meiner Idee - ein Proxy-Script eingesetzt, welches alle notwendigen Tracking-Daten an Google Analytics weiter reicht und den Datei-Inhalt der angeforderten Datei (hier PDFs) an den Client zurück gibt. Um das in der Form zu bewerkstelligen, ohne einen direkten Zugriff aufs Datei-System notwendig zu machen, werden auch Änderungen in der .htaccess vorgenommen. Diese Änderungen sorgen ebenfalls dafür, dass jede Aufruf einer (PDF-) Datei auf das Proxy-Script umgeleitet wird.

Ich finde diesen Ansatz recht charmant, da so eine Lösung theoretisch mit jedem CMS funktioniert. Ich müsste jetzt „nur“ noch den Ansatz auf den Download von MP3-Dateien umsetzen (einfach) und das Tracking mit Matomo mit dem „PHP Matomo Tracking Client“ implementieren (schon aufwendiger).

Daher noch mal die Frage in die Runde: Wer hätte Lust, so eine Lösung gemeinsam zu entwickeln?

Mir fehlt die Zeit, da momentan allzu tief einzusteigen und möglicherweise/vermutlich gibt es da noch Fallstricke.

Aber wäre dieser Ansatz nicht theoretisch ausreichend?

  • Man denkt sich einen GET-Parameter aus: wieauchimmer=1

  • Zugriffe auf Audio-Dateien werden per .htaccess umgeleitet zum Tracking-Script, wenn der Parameter nicht vorhanden ist.

  • Die Ziel-URL führt zum von Dir vorgeschlagenen Tracking-Script, das über die Matomo-API den Zugriff erfasst. Aber statt den Inhalt auszugeben, leitet das Script auf die echte URL der MP3-Datei um und hängt den Parameter an, damit nicht wieder umgeleitet wird. Vorteil wäre dann, dass das Script sich nicht mit dem Inhalt der Dateien auseinandersetzen muss.

Ich vermute aber, dass die so erfassten Daten so oder so u.U. recht ungenau sein werden.

Hallo Ingo,
ich nehme an, in Piwik/Matomo jede Podcastfolge als Ziel zu definieren ist keine Option für dich? Zumindest wird so nichts in die USA umgeleitet.

Vielleicht denke ich aber auch nur zu einfach …

die Idee mit dem Redirect statt der Ausgabe des MP3-Inhalts über das Script finde ich gut. Und dürfte auch technisch machbar sein…

ob ich ein Ziel in Matomo ist m.E. unerheblich. Mir geht es in erster Linie darum, wie Matomo überhaupt von einem MP3-Abruf Kenntnis erhält :wink:

Müsste das nicht über AwStats und die Abrufdaten des Servers gehen? Wenn ich mich recht erinnere kann Matomo sich doch auch die Serverstatistiken einverleiben, oder ist das etwas anderes?

Du hast vollkommen recht, dass Matomo auch die Log-Files vom server verarbeiten kann. Aber nicht in der gleichen (Website-) Instanz, wo die Daten über das JavaScript-Tracking gesammelt werden. Ein Ausweg kann laut FAQ das Anlegen einer zweiten Website-ID sein. Mein Wunsch ist aber, dass ich alles in einer Website-Instanz sehen kann.

Außerdem braucht man für die Logfile-Analyse Python-Unterstützung auf dem Webserver, was aber nicht alle Webhoster anbieten…

1 Like