2 auf der anderen Seite

Hallo,

ich werde nun doch in 2 Wochen remote Aufnehmen und experimentiere mit Studiolink ganz fleissig. - SAUBER! 1:1 haben wir schon gut hinbekommen.

Ein Setup macht mir noch Kopfschmerzen:
Ich sitze in Hannover, nehme mit Ultraschall auf. Ich habe ZWEI Remote-Gäste die zusammen hocken.
Nun sind beide Gäste technische Laien, werden aber dort vor ein vorhandenes Rode Procaster-Teil gesetzt und haben jeweils ein Mikrofon.
Das Ding steckt dann als Interface dort am PC. - Man ist zwar technisch versiert, aber die haben beide nix mit Audio zu tun und haben das noch nie gemacht.
Der Plan ist, dass dort Studiolink-Standalone läuft.

Frage:
Worauf muss ich achten, dass ich von beiden hinterher einzelne Tracks bekomme. Muss bei denen auf dem Rechner dann 2x Studiolink gleichzeitig laufen lassen und iwie die einzelnen Tracks zuordnen, die vom Interface kommen?

Leider können wir das vorab nicht so richtig testen, weshalb ich möglichst gut vorbereitet sein mag, damit das dann nicht an so etwas scheitert.

Vielen Dank euch jetzt schon!

Wichtig ist hier dann “Mix all Input Channels” zu verwenden als “Input Channel” in der Standalone, dadurch wird aber nur eine Summe gesendet und lokal aufgenommen. Was ist denn für ein Audiointerface im Einsatz? Oder meinst du das RODECaster Pro? Das hätte ja lokal auch die Möglichkeit aufzuzeichnen.

Hmm, ich möchte ja eigentlich, dass 2 getrennte Spuren getrennt voneinander übertragen werden. Da sollte ich dann ja eben nix mixen.
Deshalb war die Idee, Studiolink einfach 2 mal zu starten und jeder Instanz eine andere Spur des Interface zuzuweisen. Vermutlich geht das gar nicht.

Wärs möglich die beiden Inputs in Studiolink auf hart rechts bzw hart links zu setzen, so dass sie wieder getrennt wären?
Dann müsste Sebastian die Stereoaufnahme nur aufteilen in zwei Monospuren.

1 Like

Das geht leider mit der Standalone aktuell noch nicht. Es lässt sich nur ein Kanal auswählen oder wie beschrieben ein Mix über alle vorhandenen Kanäle. Ich bin dabei das zu erweitern, aber das dauert noch ein wenig.

1 Like

Wir lösen das nun anders, denn mit der Android-App ist Dir etwas großartiges gelungen.

Ich habe jetzt mit 5 absoluten Laien Tec-Checks gemacht.
Wir haben Studio-Link-Standalone bei allen probiert und es hat keiner auf Anhieb hinbekommen.
Allein schon ein Download ist schwer, Programm starten noch schlimmer und danach setzt es endgültig aus.
Hat man es dann geschafft, kommt heraus, dass es das Laptop-Mikrofon ist und der Lautsprecher an, weil kein Kopfhörer da ist.

Mit absoluten Laien kann man das leider vergessen.

ABER:
Lade Dir die App, klicke den Link. - LÄUFT!
Die Tonqualität war bei der Stichprobe besser, als bei jeder “ich hab noch nen altes Gaming-Headset”-Standalone Variante.

Da ist Dir ein toller Wurf gelungen und ich werde das jetzt exzessiv nutzen.

Klasse!

3 Like